Nach Oben
Afrika: Südafrika Big Five Ride & Dine Safari 10 Tage ab 4650 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Big Five Ride & Dine Safari

Wait A Little Horse Safaris organisiert diesen besonderen Ritt auf Anfrage und an wenigen festen Terminen. Erleben Sie die gewohnt familiäre Atmosphäre bei Gerti und Philip auf Wait A Little mit spannenden Ritten im Big Five Reservat und lassen Sie sich 5 Tage lang in 2 verschiedenen, luxuriösen Lodges von Robin und Claudia kulinarisch verwöhnen. Selbstverständlich kommen auch an diesen Tagen die Buscherlebnisse sowohl zu Pferd als auch im Auto nicht zu kurz.

Weitere Safaris von Wait A Little:
Big Five Safari
Big Five Camp Safari
   

Kurz & Knapp

Sportliche Ritte mit den Big Five, außergewöhnliche Unterkünfte und köstliche Mahlzeiten - Eine Safari der Extraklasse!
Kombination aus Wander- und Sternritt
Unterbringung in 3 Camps in luxuriösen Safarizelten bzw. Chalets
Genießen Sie phantasievoll zubereitete Mahlzeiten mit ausgezeichnetem südafrikanischen Wein
Sehr erfahrene Geländereiter
Kinder ab 12 Jahren und sehr guten Reitkenntnissen sind herzlich willkommen!

Gesundheitshinweise

Unser Partner befindet sich in der Provinz Limpopo/Northern Province.

Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Regeln und Informationen des Auswärtigen Amtes zu Covid-19 in Südafrika.
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

alle Übernachtungen im Doppelzimmer bzw. -zelt
alle Mahlzeiten mit Getränken
Reitguides
Wäscheservice im Hauptcamp
Jeepsafaris wie im Reiseverlauf beschrieben
Gepäcktransport
Nationalparkgebühren
1. Tag

Anreise

Sie kommen über den Johannesburg International Airport entweder in Hoedspruit oder Phalaborwa am Flughafen an, wo der Transferservice auf Sie wartet. Ein Transfer mit einem Fahrzeug direkt vom Johannesburger Flughafen kann ebenfalls arrangiert werden, jedoch dauert diese Fahrt ungefähr 5 Stunden. Bei der Ankunft auf Wait A Little warten bereits leckere Sandwiches, Kaffee oder Tee auf Sie. Unser Wait A Little Safari Team heißt Sie um die Mittagszeit auf Wait A Little herzlich willkommen. Gerti oder Susie wird Sie nun über die  Sicherheitsvorkehrungen unterrichten, bevor Sie Ihre erste Reitsafari unternehmen. Lassen Sie das Alltagsleben und die Arbeitswelt hinter sich, entspannen Sie sich auf Ihrem ersten Ausritt und tauchen Sie ein ins Abenteuer Reitsafari in Afrika. Gewöhnen Sie sich an die Pferde und die Reitweise und vielleicht sehen Sie ja auch schon die ersten Giraffen oder Zebras.

Sundowners mit Blick auf den Sonnenuntergang hinter den nördlichen Drakensbergen sind ein perfekter Auftakt für ein gemeinsames dreigängiges Abendessen zusammen mit ausgewählten südafrikanischen Weinen. Die erste Nacht mit all ihren fantastischen Geräuschen ist wahrscheinlich die aufregendste Nacht des gesamten Reiturlaubs in Südafrika: Sie schlafen in großen Safarizelten, die auf Plattformen oberhalb des Makhutswe Flusses errichtet wurden und über ein eigenes Badezimmer und Aufenthaltsdeck verfügen.
2. und 3. Tag

Wait A Little

Sie werden morgens mit Tee oder Kaffee geweckt und nach einem leichten Frühstück startet die kleine Reitgruppe in das Abenteuer Reitsafari in Afrika. Das Wetter gestaltet den Tagesablauf in diesem Reiturlaub. Normalerweise reiten wir jedoch 3 bis 4 Stunden am Vormittag und ungefähr 2 Stunden am Nachmittag. Das Aufspüren der Tiere gibt uns die Richtung, in die wir reiten, vor. Wo immer es die Möglichkeit gibt, bauen wir sportliche Galoppstrecken oder kleine Sprünge über Baumstämme ein oder nehmen die Herausforderung an, durch den Busch zu reiten. Wir hoffen natürlich immer, möglichst viel Zeit mit Tierbeobachtungen zu verbringen: Giraffen, möglicherweise Löwen, Elefanten, Nashörner, Geparden - manchmal mit Jungtieren - Flusspferde in den Dämmen, wo es auch eine Vielzahl von Vogelarten oder Krokodilen gibt, das sind nur einige der Tierarten, auf die wir möglicherweise treffen werden.

Bei unserer Rückkehr im Camp erwartet uns bereits ein reich gedeckter Tisch mit selbstgemachten Quiches, Pizza oder Pancakes, selbstgemachtem Brot, unterschiedlichen Salat- und Gemüsesorten, Fleisch und Käse. Unsere Köchin Ana bereitet alle Mahlzeiten täglich frisch für uns zu.

Nach dem Mittagessen beginnt die härteste Zeit des Tages – Siesta! Sie können Ihre wohlverdiente Pause in Ihrem Zimmer genießen und sich ausruhen oder sich im Pool abkühlen. Vielleicht möchten Sie aber auch Ihr Wissen über Afrika vertiefen und stöbern ein bisschen in einigen Büchern unserer Bücherei.

Über die Mittagszeit haben Sie außerdem die Möglichkeit eine entspannte Massage bei unserem Therapeut in vollen Zügen zu genießen (optional, nicht im Reisepreis enthalten). Dazu steht ein gut eingerichteter Massageraum zur Verfügung, um für den nötigen Komfort zu sorgen.

Wenn Sie möchten, können Sie auch gerne ein paar Dinge aus unserem Shop zu erwerben. Von Fleece Pullis oder Jacken, Sweatshirts, T-Shirts, Tops bis zu  verschiedenen Kopfbedeckungen gibt es eine schöne Auswahl an Safari Outfits.

Tee und Kaffee stärken uns für das nächste Abenteuer. Unser Nachmittagsritt endet an einem wunderschönen Spot für den Sonnenuntergang, mit einem Sundowner in der Hand genießen wir den Anblick eines meist farbenfrohen Sonnenuntergangs.
4. Tag

Ritt zum Clive's Camp

Wir wachen mit den wunderschönen Farben des Sonnenaufgangs auf und bereiten uns für einen schönen, langen Ritt vor. Wir reiten durch das private Wildreservat Makalali, das sich durch große offene Ebenen auszeichnet. Hier können wir möglicherweise neben Giraffen, Zebras oder Gnus galoppieren. Wir genießen spektakuläre Ausblicke über weite Strecken und können in der Ferne schon unsere Unterkunft für die kommenden 2 Nächte erkennen: Clive’s Camp. 

Die “Clive’s Safari Lodge” verfügt über 5 private Luxuschalets mit Reetdächern. Alle Chalets haben ein Holzdeck, ein  eigenes Bad sowie eine Dusche im Freien, Klimaanlage und Deckenventilatoren für Ihnen Komfort. Außerdem stehen in jedem Chalet ein Tee- und Kaffeeangebot für eine frühe Tasse am Morgen zur Verfügung und von Ihrer Terrasse haben Sie eine wundervolle Aussicht auf ein Wasserloch und die offene Savanne. 

Die Lodge hat zwei Sitzbereiche im Freien mit Lagerfeuer und Grill und einen großen Pool zum Erfrischen, nicht nur in den heißen Sommermonaten. Atemberaubende Blicke über die offenen Ebenen, die die Lodge umgeben, bieten ein einzigartiges Erlebnis und das Wasserloch, das in der Nacht beleuchtet ist, bietet zusätzliche Möglichkeiten, um ausgezeichnete Fotos der Wildtiere zu machen.

Claudia und Robin sind Ihre Gastgeber, beide sind leidenschaftliche Buschleute mit jahrelanger Erfahrung als Guide. Aber was für diese Safari noch viel wichtiger ist, beide sind ausgezeichnete Köche, die oft sogenannte “cooking safaris” organisieren. 

Das glamouröse, moderne Clive's Camp hat eine große offene Küche, wo Sie nach einem langen Ritt die Möglichkeit haben, Robin dabei zu beobachten, wie er besondere Mahlzeiten für uns zaubert. Robin hat von den Besten gelernt, in der Kilzers Kitchen Kochschule in Knysna, und er kocht aus Leidenschaft. Mit ihm sich über Essen, Wildtiere, Pferde oder allen anderen Themen, die aufkommen, zu unterhalten, ist sehr interessant und entspannend zugleich. 

Der Essbereich ist von der Eigentümerin Tessa wunderschön eingerichtet in einem modernen afrikanischen Stil und einem riesigen Tisch, der zu langen Gesprächen einlädt. Die Feuerstelle sorgt im Winter für gemütliche Abende.
5. Tag

Clive's Camp - Busch Lunch

Heute erwartet uns ein Tagesritt, der uns entlang des Makuthswe Flusses führt. Dieser verfügt über viele Pools, an denen wir möglicherweise Flusspferde und Krokodile antreffen. Viele Tiere ziehen die Flüsse vor wie zum Beispiel Nyalas, Kudus und Buschböcke. Elefanten lieben es im Sand nach frischem Wasser zu graben, wenn der Fluss nicht genügend Wasser hat. Claudia und Robin erwarten uns mit einem ihrer wundervollen Bush Brunches unter einem großen Maulbeerfeigenbaum am Fluss. 

Nach unserer Rückkehr zum Camp am späteren Nachmittag können Sie sich im Camp entspannen, Robin beim Kochen zusehen, sich mit einer Massage verwöhnen lassen oder einfach einen Sprung in den Pool zur Erfrischung nach einem langen Ritt genießen. 

Später brechen wir zur einer Safari mit dem Allradjeep auf, um die Wildtiere zu beobachten, die jetzt nach einem warmen Tag munter werden. Auch die nachtaktiven Tieren wachen nun auf, rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit.  

Wir kommen nach der Abenddämmerung zurück ins Camp und werden bereits im "Boma"-Bereich von Robin mit lokalen Spezialitäten erwartet. Genießen Sie das Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel ebenso wie die "Jenseits von Afrika" Atmosphäre und lauschen Sie den Geräuschen der afrikanischen Nacht - ein perfekter Abschluss für einen aufregenden und einzigartigen Tag!
6. Tag

Ritt nach XiDulu

Heute machen wir uns am Makhutswe Fluss entlang auf unseren Weg nach XiDulu. Dabei durchqueren wir eine weitere offene Ebene, wo wir oft eine Vielzahl an Gnus, Zebras und Giraffen treffen. Manchmal haben wir auch das Glück und sehen Wilde Hunde, die unseren Weg kreuzen. 

XiDulu wurde am Rand eines Dammes erbaut, wo eine Gruppe von Flusspferden zuhause ist. Bewundern Sie die große Anzahl an Wildtieren vom Deck Ihres Chalets, der Aussichtsplattform oder - noch besser - vom Infinity Pool aus. Auch ein großes Krokodil lebt hier am Damm und Gäste haben schon Leoparden dabei beobachtet, die kleinere Krokodile jagen wollten. 

Alle Räume auf XiDulu sind mit Innen- und Außendusche, Bad, Klimaanlage und einer großen Veranda ausgestattet. Elefanten kommen oft tagsüber vorbei, um im Damm schwimmen zu gehen, während in der Nacht in der Nähe des Camps oft Löwen oder Hyänen gesehen oder gehört werden können.

Im Anschluss an die Nachmittags Siesta brechen wir zu einer Wildbeobachtung mit dem Jeep auf. Ihr Guide Patson ist ein sehr bekannter Spurensucher und Führer, der alle Geschichten über den Busch und das Leben der Wildtiere kennt. In einem oben offenen Landrover wird er den Spuren folgen, die die Großkatzen während des Tages hinterlassen haben. Nach der Beobachtung des Sonnenuntergangs mit einem Gin Tonic setzen wir unsere Fahrt in die Nacht hinein fort, wo wir mit etwas Glück einige nachtaktive Wildtiere beobachten können. Der Anblick eines Riesengalagos, von Eulen oder sogar eines Leoparden wäre der gelungene Abschluss eines aufregenden Tages. 

Robin ist uns nach XiDulu gefolgt, wo wir erneut die Möglichkeit haben, ihm bei der Kreation weiterer exzellenter Abendessen zuzuschauen, die er uns entweder im Essbereich oder draußen um das Feuer unter den Sternen am Rand des Wassers serviert.
7. Tag

XiDulu - Traditionelles Dinner unter dem Sternenhimmel

An diesem Tag gehen wir auf Entdeckung - wir galoppieren durch das Buschland, winden uns um die Bäume - das ist das, was Philip als "bushwhacking" bezeichnet. Ihr trittsicheres Pferd trägt sie dabei geschickt durch das Gestrüpp und ändert die Richtung so wie Ihr Führer seine Route und hat dabei genauso viel Spaß wie Sie. Hier und da verführt ein von einem Elefanten gefällter Baum zu einem Sprung. Oft verbringen Philip oder ein anderer Führer den ganzen Morgen damit, den Spuren der in dieser Gegend zahlreich vorkommenden Spitzmaulnashörner zu folgen.

Am Nachmittag gibt es die Wahl, eine weitere von Patson's großartigen Jeepsafaris zu unternehmen oder die Schönheit der Lodge zu genießen. 

Heute Abend bringen Claudia und Robin Sie zu einem atemberaubenden offenen Platz, wo sie für Sie ein traditionelles "Potjie" zubereiten, das hauptsächlich aus afrikanischen Wildfleisch besteht. Wir verbringen den Abend unter dem Sternenhimmel in bester Gesellschaft und lauschen faszinierend den Geschichten aus dem Busch.
8. und 9. Tag

Rückkehr nach Wait A Little

Heute machen wir uns auf den Weg durch das Wildreservat für unseren Ritt zurück nach Wait A Little, wo Sie zwei weitere Nächte verbringen werden.

Mit den Drakensbergen im Hintergrund kommen wir an Wasserlöchern und Dämmen vorbei und folgen den Spuren der Hyänen oder Löwen und erreichen schließlich wieder unser "Zuhause" Wait A Little. Das auf der Farm gebliebene Team wartet schon gespannt auf Ihre aufregenden Abenteuer, welche Tiere Sie gesehen haben, ob es aufregende Begegnungen gegeben hat und was Robin leckeres für Sie gekocht hat. Ab jetzt "müssen" Sie sich wieder mit den Kochkünsten von Wait A Little zufrieden geben: Susie, Philip oder Gerti geben ihr Bestes, um an die Kochkünste von Robin heranzukommen und werden etwas besonderes für Sie zubereiten: Vielleicht italienische Nudeln oder am letzten Abend Filets von der Kudu- oder Elandantilope, um die Safari stilvoll zu krönen. 

Wir werden von Wait A Little aus jeweils am Morgen und am Nachmittag reiten, wobei wir es wieder abhängig von den Spuren der Tiere machen, welchen Weg wir folgen.
10. Tag

Abreise

Wir wachen früh auf, um einen letzten, kurzen und sportlichen Ritt mit unseren Pferden zu erleben. Sobald wir zurückkommen, können wir unsere Sachen zusammenpacken und unser letztes Frühstück genießen, bevor uns der Transfer Service zum Flughafen bringt.

Das Team von Wait A Little verabschiedet sich mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen von Ihnen!

Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Die Pferde sind gut trainiert und muskulös, unglaublich trittsicher und mutig. Als Pferderassen hat sich vor allem das südafrikanische Boerpferd bewährt: es hat ein angenehmes Stockmaß um 1,50 Meter, ist wendig, sensibel und aufmerksam. Es zeiget dem Reiter durch Kopf- und Ohrenstellung deutlich, wenn es etwas gesehen hat. Das südafrikanische Boerpferd ist seit 1996 eine eingetragen Rasse in Südafrika. Es wurde aus sechs Blutlinien gezüchtet. Diese sechs Blutlinien stammten aus den Überresten des Anglo-Boer Krieges 1899. Ein starkes, vorwärtsgehendes und elegantes Pferd mit einer hervorragenden Immunität gegen afrikanische Krankheiten hat sich daraus entwickelt. Die Ursprünge diese Pferdes liegen im sogenannten Java Pony, welches von Jan van Riebeck ins Land gebracht wurde (heutiges Basoto Pony). Später kamen dann noch Rassen wie Araber und Vollblüter dazu. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Namib Wüsten Pferd als siebte Blutlinie ebenfalls mit einbezogen.
Außerdem: Vollblut und Warmblut bis 1,70m Stockmaß, Shire Cross, Friesen Cross

Auf dem Big Five Ritt wird der klassische, englische Reitstil geritten. Alle Pferde werden einer dressurmäßigen Grundausbildung unterzogen, dies gewährleistet ein aufmerksames und gut zu reitendes Pferd. Alle Pferde gehen fleißig vorwärts und sind leicht zu kontrollieren.

Sättel und Trensen
Die Farm verwendet Bates Dressursättel, die besonders Dressur- und Englischreitern den gewohnten Komfort bieten. Zunehmend kommen Stuebben Scout Sättel zum Einsatz, die sich besonders für längere Ritte im Gelände eignen und sowohl für Pferd als auch für den Reiter sehr bequem sind.

Es wird meistens mit Wassertrensen geritten.

Sättel und Zaumzeug sind sehr gepflegt und in einem ausgezeichneten Zustand.
Wait A Little
Auf der Wait A Little Farm – dem Hauptcamp des Big Five Ritt – schlafen Sie in einem traditionellen Safarizelt. Die Zelte stehen auf Holzplattformen, von welchen Sie einen tollen Blick über den Makhutswe Fluss haben. Individuell und komfortabel eingerichtet, mit eigener Dusche und WC, erinnern die Zelte an die alten “Afrika Safari Zeiten”. Auf der Plattform sitzend, können Sie das Wild am Fluss beobachten oder einfach nur ausspannen und den Stimmen des afrikanischen Busch lauschen. Auf Wait A Little gibt es einen Aufenthaltsraum mit spannenden Büchern über die Natur und die Tiere Afrikas, eine Aussichtsterrasse und einen Swimmingpool.

Küche
Es wird Ihnen eine erstklassige Küche geboten: Durch den deutschen Einfluss sind die Gerichte vielfältig und beinhalten Fleisch, Fisch und Wild von ausgezeichneter Qualität. Frischer Salat, Obst und Gemüse stehen auf dem Speiseplan genauso wie selbstgebackenes Brot und Pasta. Ihr kulinarisches Erlebnis auf Wait A Little ist fast mit dem Abenteuer zu Pferd auf der Reitsafari zu vergleichen. Eine Auswahl an hochwertigen südafrikanischen Weinen steht Ihnen zu Verfügung. Außerdem werden Claudia und Robin Sie auf diesem Ritt hervorragend kulinarisch verwöhnen. Er ist ein leidenschaftlicher Koch und hat von den Besten gelernt, in der Kilzers Kitchen Kochschule in Knysna. 

Clive´s Camp
Dieses Camp hat 5 luxuriöse, reetgedeckte Chalets. Alle Chalets sind mit eigener Holzterrasse, Klimaanlage, Badezimmer, privater Außendusche und Deckenventilatoren ausgestattet. Die Lodge hat zwei Loungebereiche im Freien jeweils mit Feuerstelle und Grillmöglichkeit sowie einen Pool für ein erfrischendes Bad.

XiDulu 
XiDulu ist ein neu gebautes Camp auf dem Makalali Wildreservat. Wunderschön an einem kleinen See gelegen, besticht es durch seinen dezenten Luxus und einem Pool mit Blick auf den See, an dem sich eine Vielzahl von Tieren tummelt, um ihren Durst zu löschen oder einfach nur Spaß im Wasser zu haben.
Alle Zimmer sind mit Innen- und Außendusche, Klimaanlage, Bad, Toilette und einer eigenen Veranda ausgestattet.​

Auf Wait A Little, im Clive's Camp und auf XiDulu sind in allen Zimmern/Zelten eine kleine Auswahl an Toilettenartikeln (Duschgel, Shampoo etc.), Insektenschutzmittel und ein Föhn vorhanden. Alle Unterkünfte sind außerdem mit Moskitonetzen ausgestattet. Im Hauptbereich der Lodge ist WLAN verfügbar.
Größe der Reitgruppe
4 bis 8 Reiter plus Guide und Back Up Reiter

Länge der Ritte
Am Morgen und am Nachmittag wird jeweils ca. 2 bis 3 Stunden geritten. Die Länge der Ritte kann stark variieren, zum Beispiel auf Grund von Wetterbedingungen und Wildaktivitäten.

Gewicht
Das Gewichtslimit liegt bei 95 kg.

Reiterliche Anforderungen
Sie müssen ein sehr erfahrener Geländereiter sein und sollten das Pferd in jeglicher Situation beherrschen können. Sie sind durch regelmäßiges Reiten gut trainiert und fit für lange Ritte mit ausgedehnten Galoppstrecken. Pro Tag sitzen Sie zwischen 4 bis 8 Stunden im Sattel (mit Pausen).​ Ein hohes Reitniveau der Kleingruppe ermöglicht faszinierende Tierbeobachtungen aus der Nähe vom Pferderücken aus sowie sportliche Ritte. Reichen Ihre Reitkenntnisse für das Reiten mit gefährlichem Großwild (einschließlich Löwen und Elefanten) nicht aus und werden Sie damit zum Sicherheitsrisiko für die gesamte Gruppe, können Sie von der Safari ausgeschlossen werden. Eventuell daraus entstehende Zusatzkosten müssen von Ihnen getragen werden.

Helmpflicht
Es wird dringend empfohlen, mit Helm zu reiten! Im warmen Klima ist ein gut belüfteter Helm von Vorteil. Es gibt vor Ort eine große Auswahl an Reithelmen, aber der eigene Reithelm sitzt immer am besten und bietet somit auch die größte Sicherheit! Reiten ohne Helm erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko, eine entsprechende Erklärung ist zu unterschreiben. Bitte beachten Sie hierbei, dass sehr viele Versicherungsgesellschaften das Tragen eines Reithelms als Voraussetzung für den Versicherungsschutz sehen. 

Gelände/Landschaft/Tiere
Im Karongwe und im Makalali Game Resereve leben mittlerweile wieder fast alle Wildtiere Afrikas. Die Landschaft besteht aus offener Savanne, Wäldern, Hügeln und Felsen sowie drei Flüssen die die Lebensadern für die Tiere und die Natur darstellen. Kurzum: Es gibt kaum ein afrikanisches Reservat, welches all dies bietet und Karongwe sowie Makalali sind bekannt für ihre Schönheit und vor allem für ihre Abwechslung. Heimat von Elefanten, Nashörnern, Nilpferden, Wasserböcken, Löwen, Leoparden, Wildhunden, Giraffen, Zebras …….

Kinder und Nichtreiter
Kinder sind ab 12 Jahren willkommen, müssen aber sehr gute Reiter sein. 20 % Discount für Kinder zwischen 12 und 16 Jahren. Leider gibt es keine Unterbringungsmöglichkeiten für Nichtreiter. 

Weitere Aktivitäten
Fragen Sie das Team von pferdesafari nach weiteren Aktivitäten oder Verlängerungsmöglichkeiten Ihres Aufenthaltes in Südafrika. 

An-/Abreise
Täglich fliegen internationale Fluggesellschaften von Deutschland und Europa nach Johannesburg. Dort gehen Sie mit Ihrem Gepäck auch durch den Zoll, es kann nicht bis Hoedspruit durchgecheckt werden! Von Johannesburg aus fliegen Sie mit einer Inlandsmaschine weiter nach Hoedspruit am Westrand des berühmten Kruger National Parks. Von Hoedspruit aus kann ein Transferservice zur Farm organisiert werden. Alternativ können Sie auch mit einem Shuttle auf dem Landweg vom Flughafen Johannesburg nach Hoedspruit fahren. Allerdings beträgt die Fahrtzeit ungefähr 5 Stunden. 

Visum/Einreisebestimmungen
Eine Einreise nach Südafrika ist für deutsche Staatsbürger mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage mit dem „visitor's visa“ möglich. Dieses wird Ihnen an der Grenze/am Flughafen ausgestellt. Ihre Reisedokumente müssen maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Des Weiteren sollten Sie über ein gültiges Rückflugticket verfügen. 

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Laut Auswärtigem Amt benötigen minderjährige deutsche Staatsangehörige, die mit mindestens einem Elternteil zusammen reisen, seit November 2019 für die Einreise nach Südafrika nur noch einen gültigen Reisepass. Das Mitführen einer Geburtsurkunde sowie einer Zustimmungserklärung des anderen Elternteils, falls nicht beide sorgeberechtigte Elternteile mitreisen, ist aber weiterhin empfehlenswert, um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden.

Reist ein Minderjähriger ohne Begleitung eines Elternteils, sind neben dem gültigen Pass folgende Unterlagen mitzuführen:
  • Internationale Geburtsurkunde (oder eine Geburtsurkunde mit englischer Übersetzung),
  • Zustimmungserklärung der Eltern in englischer Sprache, z.B. mittels Muster „Parental consent letter“,
  • Passkopien der Eltern/Sorgeberechtigten, bei Alleinsorge Gerichtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht oder Sterbeurkunde des anderen Elternteils jeweils mit Übersetzung in die englische Sprache,
  • Kontaktdetails der Eltern/Sorgeberechtigten,
  • Bestätigungsschreiben in englischer Sprache und Kontaktdaten sowie Passkopie der Person, zu welcher der Minderjährige reisen soll.
Es wird dringend empfohlen, beglaubigte englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen.
Fragen in diesem Zusammenhang können nur das Department of Home Affairs (www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Vertretungen in Deutschland verbindlich beantworten.

Gesundheit
Für die direkte Einreise nach Südafrika aus Deutschland sind laut Auswärtigem Amt keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Achten Sie darauf, dass sich die Standardimpfungen, insbesondere Tetanus, gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden laut Auswärtigem Amt Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen (z.B. Selbstfahrer unter Campingbedingungen, Kontakt zu Wildtieren oder Projektarbeit im Tierschutz).

Malaria tritt gelegentlich in den Sommermonaten Oktober bis März auf. Sehr selten sind Moskitos in den Wintermonaten Mai bis September. Trotzdem wird die Gegend um den Krüger National Park von der nationalen Gesundheitsorganisation als Gegend mit Malariarisiko eingestuft. Anti-Malaria Tabletten (Prophylaxe): Es gibt verschiedene Tabletten, welche das Malariarisiko minimieren. Deutsche Ärzte verschreiben gerne Lariam, was ein sehr wirksames Mittel ist, aber sehr hohe Nebenwirkungen hat. Fragen sie bitte Ihren Arzt nach Malarone, ein neues Medikament auf dem Markt mit fast keinen Nebenwirkungen. 

Persönliche Vorkehrungsmaßnahmen: Am besten vermeiden Sie es von Moskitos gebissen zu werden. Dies ist gar nicht so schwierig. Benutzen sie Insektenschutzmittel, tragen Sie langärmlige Kleidung vor Sonnenuntergang und an den Abenden und schlafen sie unter dem für Sie vorbereiteten Moskitonetz.

Ein Erste Hilfe Set wird auf jedem Ritt mitgeführt. Die Guides sind in erster Hilfe geschult. Das nächste Krankenhaus befindet sich ca. 45 Minuten entfernt. 

Sicherheit und Versicherung
Die Reitsafari Big Five Reiten wird entweder von Philip Kusseler oder einem anderen, professionell ausgebildete Führer, geleitet, und von einem Back-Up Reiter begleitet. Alle Camps und Autos haben Funkgeräte und das Tierforschungsteam zeichnet die Wildbewegungen auf. Am Anfang der Reitsafari wird eine Sicherheitsanweisung gegeben, wie man sich in bestimmten Situation zu verhalten hat. Bei Ankunft müssen alle Gäste eine Risikoabtretung ausfüllen.

Bitte achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihre Reisedokumente, Ihren Reisepass, Geld und Ihre Versicherungsdaten immer bei sich tragen und diese nicht in Gepäckstücken verstauen, welche sich teilweise außerhalb Ihres Sichtfelds befinden.

Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich.

Klima
In den Sommermonaten (Oktober bis März) kann es heiß werden, durchschnittlich um die 32° C., nachmittags ziehen dann schon mal Wolken auf und es kann heftige Gewitterstürme geben. Im Winter (April bis September) scheint fast nur die Sonne mit frostigen Morgen (bis 5° C), warmen Tagen (25° C) und kühlen bis kalten Abenden.

Kleidung und Anderes
Reithosen (mind. 2), am besten Half Chaps, leichte Baumwollhose für die Abende, kurze Hosen, T-Shirts, Langarmhemden/-blusen geben Schutz vor der Sonne, Badesachen, Socken, Sandalen, bequeme Reitschuhe, Turnschuhe, Freizeitkleidung, Pullover, Jacke im Winter, Hut, Sonnencreme, Sonnenbrille, Reithandschuhe, Taschenlampe, Insektenschutzmittel, Antihistamin-Creme, Kamera, Filme, Fernglas. Die Kleidung sollte in gedeckten Farben gehalten sein (keine grellen Töne, kein weiß). Da Sie bei der 8-tägigen Big Five Safari teilweise bis zu 7 Stunden am Tag im Sattel verbringen können, ist es nicht sehr vorteilhaft Reitkleidung zu tragen, welche erst noch eingetragen werden muss. Bitte denken Sie auch an persönliche Medikamente und Antihistamin Salbe oder Tabletten. 
Ihre Wäsche kann in den Camps gegen eine kleine Gebühr gewaschen werden. Bettbezug und Handtücher sind für Sie bereitgestellt. Helme stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Am besten sollte eine Reithose, Stiefeletten und Chaps, Wechselunterwäsche und Zahnbürste, sowie alles, was Sie sonst noch als sehr wichtig empfinden, ins Handgepäck gepackt werden.
So hat man das wichtigste bei sich, sollte das Gepäck einmal auf den Flügen „verloren“ gehen. Wait A Little kann in solch einem Fall mit Freizeitkleidung, Chaps und Reithelmen aushelfen, bis das eigene Gepäck wieder vorhanden ist, aber es ist gut, etwas bequeme Reitausrüstung dabei zu haben (vor allem bei den Stiefeletten/ Reitstiefeln).

Zahlungsmittel
Landeswährung ist der südafrikanische Rand (ZAR). Bank- und Kreditkarten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an ausreichend vorhandenen internationalen Geldautomaten benutzt werden. Die Zahlung mit Kreditkarte ist üblich und gerne gesehen. Auf Wait A Little (Hauptcamp) kann mit Kreditkarte (Visa, MasterCard) gezahlt werden.
Bargeld (Euro oder US-Dollar) kann in den Metropolen überall gewechselt werden. Beim Geldtausch ist zwingend der Reisepass vorzulegen. Nähere Informationen bietet die South African Reserve Bank.
Am besten hat sich bewährt Bargeld mit der EC–Karte an Geldautomaten zu holen. Tankstellen akzeptieren nur Bargeld. Große Mengen an Bargeld mit sich herumzutragen, ist allerdings nicht ratsam. 

Fotografieren/Helmkameras
In den Lodges gibt es Strom und Sie können ohne Probleme Ihre Kamera nach einem ereignisreichen Tag aufladen. 2 Adapter sind vorhanden. 

Wir empfehlen Ihnen eine nicht zu große Kamera mitzubringen, da große Kameras in der Anwendung auf dem Pferd zu unhandlich sind. Wir verfügen über Satteltaschen, in denen kleine bis mittelgroße Kameras verstaut werden können. Wenn Ihre Kamera zu groß für die Satteltaschen sein sollte, versucht das Team vor Ort, eine passende Satteltasche anzubringen.
Bitte beachten Sie, dass Wait A Little es aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht erlaubt, dass Kameras, Bauchtaschen oder andere harte Gegenstände direkt am Körper getragen werden.

GoPros sind mit der Zeit sehr beliebt geworden und haben sich als großartiges Gerät für den Outdoor Sport etabliert. Jedoch können sie auf einer Reitsafari auch sehr enttäuschend sein, da die Videos hauptsächlich aus Personen von hinten bestehen und es auf Grund des weiten Winkels der Linse oft auch schwierig ist, die Tiere auszumachen. Außerdem lenken die GoPros leider immer wieder von den Wildtierbeobachtungen ab. Wenn Sie eine GoPro mitbringen wollen, beachten Sie bitte, dass Sie die Erlaubnis aller anderen Gäste und Guides erhalten müssen, dass diese damit einverstanden sind, gefilmt zu werden.

Enthaltene Leistungen

 
alle Übernachtungen im Doppelzimmer bzw. -zelt
alle Mahlzeiten mit Getränken
Reitguides
Wäscheservice im Hauptcamp
Jeepsafaris wie im Reiseverlauf beschrieben
Gepäcktransport
Nationalparkgebühren

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise und Transfer
Telefon
zusätzliche Landrover Safaris und Aktivitäten
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
spezielle Weine, Champagner und Spirituosen
Versicherungen
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland anfallende Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Transfer ab/bis Hoedspruit Flughafen 60,00 €
bei 1-2 Personen 60,- Euro pro Person
bei 3 Personen und mehr 40,- Euro pro Person
Transfer ab/bis Phalaborwa Flughafen 260,00 €
bei 1 Person 260,- Euro pro Person
bei 2 Personen 160,- Euro pro Person
bei 3 Personen 120,- Euro pro Person
bei 4 Personen und mehr 100,- Euro pro Person
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
05.08.2021 - 14.08.2021
Plätze
ab 4650€

28.10.2021 - 06.11.2021
Plätze
ab 4650€

27.11.2021 - 06.12.2021
Plätze
ab 4650€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
05.08.2021 – 14.08.2021
28.10.2021 – 06.11.2021
27.11.2021 – 06.12.2021
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema