Nach Oben
Afrika: Südafrika African Explorer 7 Tage ab 1990 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

African Explorer

Camp Davidson liegt hoch oben im Buschland über dem Matlapeng-Tal. Es bietet die Möglichkeit, von einem Basecamp im Herzen der bewaldeten Berge des Waterbergs aus auf Entdeckungstour zu gehen. Das Camp bietet einen wundervollen Panoramablick auf das zentrale Hochland des Waterberg-Massivs und überblickt den malerischen Sunset Lake an der östlichen Grenze der Triple B Ranch. 
 
Mashatu Valley bietet Reitsafaris in dem riesigen Mashatu Game Reservat im Tuli Block im Süd-Osten Botswanas. Dieses Gebiet besticht durch seine Vielfalt, hervorragende Aussichten, uralte Zivilisationen und dramatische Felsformationen, umrahmt von dem großen Limpopo Fluss im Süden. Die Bezeichnung "Land of the Giants" verdankt die Gegend vor allem den Affenbrotbäumen und den großen Elefantenherden. Die von Menschenhand unberührte Natur ist das Zuhause vieler verschiedener Wildtiere wie Löwen, Geparden, Leoparden, afrikanischer Wildhunde und einer Vielzahl an Gras fressenden Säugetieren wie Zebras, Gnus und Giraffen sowie weit mehr als 350 Vogelarten! 
 
Die Camps bieten komfortable Zelte, die auf einem erhobenen Deck angebracht sind. Alle ausgestattet mit heißen Duschen, modernen Toiletten, Solarlicht und Laternen. 

Weitere Safaris von Horizon Horseback:
Horizon Family Safari
Horizon Signature Safari
Mashatu Valley Tuli Safari
   

Kurz & Knapp

Kompakte Safari mit großer Vielfalt: Erleben Sie in nur acht Tagen Südafrika und Botswana!
Stern-/Wanderritt
Unterbringung in festen Safarizelten auf einem erhobenen Deck mit eigenem Bad, eine Übernachtung auf einer Lodge
Wildbeobachtung mit Großwild (in Botswana)
nur für erfahrene Reiter
Jugendliche ab 16 Jahren mit entsprechenden Reitkenntnissen sind willkommen!

Gesundheitshinweise

 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

alle Übernachtungen im halben Doppel
3 Nächte im Camp Davidson und 1 Nacht auf der Savannah Lodge in Südafrika, 3 Nächte im Two Mashatus Camp in Botswana
alle Mahlzeiten und Getränke inklusive Hausweine
alle Ritte mit Guide
im Programm enthaltener Game Drive in Botswana
Gepäcktransport
Team und Logistik
1. Tag

Anreise

Wir treffen Sie am Flughafen in Johannesburg und fahren Sie zum Horizon Camp Davidson (ca. drei Stunden), Ihre Basis für die kommenden 3 Nächte. Sie erreichen das Camp rechtzeitig für ein spätes Mittagessen. Am Nachmittag werden wir Sie Ihrem Safari-Pferd vorstellen. Wir werden sicherstellen, dass Sie einen vierbeinigen Partner erhalten, der zu Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen passt, bevor wir zu unserem ersten Ritt aufbrechen. Dieser erste Ritt verläuft gemütlich, damit Sie sich an die neue Umgebung gewöhnen können. Während wir durch die Ebenen reiten, können Sie die ersten Wildbegegnungen vom Pferderücken aus erleben: Strauß, Impala, Zebra, Kudu, Eland-Antilope, Giraffe, Warzenschwein und Schakal sind häufig in der offenen Buschlandschaft zu sehen.

Ein atemberaubender Aussichtspunkt ist der willkommene Ort für die ersten Sundowner Drinks nach einer langen Reise. Im Camp Davidson wird dann ein dreigängiges Abendessen serviert.
2. Tag

Tag 2

Unser heutiger Ritt beginnt auf der Hochebene, mit einem tollen Ausblick auf die unberührte Wildnis im Osten und führt uns dann nach Süden an den Ufern des Sunset Lakes entlang mit seinen Flusspferden und verschlagenen Krokodilen, bevor wir zu einem angrenzenden Reservat kommen. Der See selbst ist reich an vielen Vogelarten einschließlich dem imposanten Seeadler. Außerdem leben viele Tauchenten, Blatthühner und verschiedene Gänsearten hier. Später reiten wir durch die offenen Savanne und können Gnus und Zebras beobachten. Der Ritt ist sehr abwechslungsreich: wir galoppieren über sandigen Boden, schlängeln uns an Felsnasen vorbei und kommen durch dicht bewaldete Gebiete. Wir durchqueren dann das Reservat und erreichen Camp David rechtzeitig zum Mittagessen. Anschließend können Sie sich am Pool entspannen, bevor wir zu unserem kürzeren Nachmittagsritt aufbrechen.  

An diesem Abend besteht die Möglichkeit, eine Night Sky Safari mit dem lokalen Astronomen Dr. Philip Carcott zu unternehmen, welcher uns durch die Konstellationen am Himmelszelt führen wird. Die reine, unverschmutzte Luft eröffnet uns unglaubliche Einblicke in die Wunder des Universums. (Durchführung abhängig von Verfügbarkeit und Wetter, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen, nicht im Reisepreis enthalten, die Kosten belaufen sich auf ungefähr R 300 pro Person).
3. Tag

Tag 3

Heute reiten wir nach Westen und kommen am Bau von braunen Hyänen vorbei. Wir befinden uns an den höher gelegenen Dämmen von Horizon und kommen durch ein breites, grasbewachsenes Tal. An einer Stelle erreichen wir dichten Buschwald, wo die scheuen Tiere wie Kudu, Buschbock und Grüne Meerkatze leben. Sobald wir aus dem dichten Buschland herauskommen, können sich die Pferde im offenen Gelände auf sandigem Boden so richtig strecken. Unser Weg führt uns nach Norden, durch Buschland und an faszinierenden Felsformationen vorbei. 

Die beiden Highlights des heutigen Tages sind die Möglichkeit, ein paar Sprünge zu überwinden und mit unseren Pferden ohne Sattel in einem aufgestauten Bereich nahe der Horizon Lodge schwimmen zu gehen. Für viele Gäste ist dies ein besonderes, unvergessliches Erlebnis. Nachdem wir und die Pferde wieder getrocknet sind, reiten wir bergauf über einen Bergpass zurück zum Camp Davidson. 

Nach der Mittagspause brechen wir zu einem Sonnenuntergangs-Ritt ins Reservat auf. Dort gibt es auch eine große Zebraherde. Im Laufe der Jahre haben sich die Zebras an die Pferde gewöhnt und so ist es nun möglich, sehr nahe an die Zebras heranzureiten und sich wie ein Teil der Herde zu fühlen. Besonders schön ist es aus dieser Perspektive die Zebrafohlen herumtollen zu sehen.
4. Tag

Tag 4

Heute brechen wir zu unserem letzten Ritt vom Camp Davidson aus auf. Der Ritt geht nach Süden zum Game Conservancy (Wildschutzstützpunkt), der sich auf der Savanah Lodge befindet. Wir kommen durch ein Feuchtgebiet, in dem Riedböcke und Kapgraseulen leben, bevor wir durch dicht bewaldetes Gelände mit wilden Feigenbäumen und große Fruchtbäumen kommen. Hier kreuzen wir die Wasserscheide und reiten abwärts durch offenes Grasland.
Wir kommen am Lebensraum der Wasserböcke und Kaffernbüffel vorbei. Die offene Graslandschaft, die sich anschließt, ist auch als "Kleine Serengeti" bekannt: Große Herden von Gnus, Kuhantilopen, Sable und Elandantilopen, Giraffen und Kaffernbüffel leben hier. Nach dem Mittagessen auf der Lodge und einer Erholungspause am Pool setzen wir unsere Wildbeobachtung vom Pferderücken aus fort. Wir schließen den Tag mit einem schönen Sundowner an einem beliebten Aussichtspunkt ab.
5. Tag

Tag 5

Wir brechen sehr früh von der Lodge auf und reiten zurück zur Horizon Lodge, um uns für die Weiterreise nach Botswana umzuziehen. Sie verlassen die Ranch um 9:30 Uhr und werden zu den Ställen von Mashatu Valley Horse Safaris gebracht, welche sich im Tuli Block in Botswana befinden. Nach einem leichten Mittagessen können sie sich bei einem Einführungsritt am Nachmittag mit Ihrem neuen Pferd bekanntmachen. Anschließend reiten wir zum Two Mashatus Camp. Auf dem Weg dorthin haben Sie die erste Möglichkeit, die Schönheit des Mashatu Wildreservates kennenzulernen. Hier ist die größte sich frei bewegende Herde von wilden Elefanten auf einem privaten Reservat zu Hause. Auch wenn es bei Wildtieren nie eine Garantie gibt, ist die Wahrscheinlichkeit dennoch hoch, dass Sie die Elefanten zu Gesicht bekommen werden.

Während der Abend hereinbricht, können Sie sich im kühlen, traditionell mit Ilala Palmblättern gedeckten Lounge und Dining Bereich erholen und anschließend ein dreigängiges Abendessen genießen.
6. Tag

Tag 6

Mit einem Tee/Kaffee werden Sie in Ihrem Zelt am frühen Morgen geweckt und am Lagerfeuer wartet schon das Frühstück auf Sie. Anschließend steigen wir auf und verlassen das dichte Buschland, das den Limpopo Fluss umsäumt in Richtung der felsigen Hügel, die die Grenze des großem Flusstals bilden. Während wir durch das Kernland von Mashatu reiten, werden Sie viele Wildtiere beobachten können: Steppentiere, viele Giraffen und große Elefantenherden. Wir werden rechtzeitig ins Two Mashatus Camp zurückkommen, um Mittag zu essen. Anschließend können Sie sich im Schatten ausruhen oder am Pool faulenzen.

Am Nachmittag hat die Gruppe die Wahl zwischen einem weiteren Ausritt oder einer Pirschfahrt zum südwestlichen Bereich des Reservats. In diesem Bereich wird während des African Explorers nicht geritten. Es ist ein sehr wildreiches Gebiet, in dem auch Löwen anzutreffen sind. Der Höhepunkt der Pirschfahrt ist der Sundowner in einer Landschaft mit einer sehr langen Geschichte, der Felsformation der Mmamagwa Berge mit spektakulären Blicken auf die untergehende Sonne.
7. Tag

Tag 7

Wir folgen auf unseren Pferden den Spuren der Wildtiere. Das Tempo unseres Rittes variiert in Abhängigkeit vom Terrain, es gibt aber Möglichkeiten, den Geist und die Fitness unserer Pferde in den schnelleren Gangarten zu genießen.

Am Nachmittag haben Sie wieder die Auswahl zwischen einem zweiten Ritt oder einem Spaziergang durch den Busch im nördlichen Bereich des Reservats. Dort können Sie viele Vogelarten beobachten, Krokodile im Wasser entdecken und Wissenswertes über die wunderschönen Baumarten erfahren, die die Uferbereiche säumen.
8. Tag

Abreise

Auf einem kurzen Morgenritt haben Sie die Möglichkeit, letzte Fotos von den Elfenfanten zu machen und mit Ihren Guides einen belebenden Galopp um die verstreuten Senfsträucher zu genießen. Wir werden rechtzeitig bei den Ställen zurück sein, damit Sie sich von Ihren treuen vierbeinigen Begleitern dieser unvergesslichen Woche verabschieden können. Eine schnelle Dusche und ein Brunch Büffet erwarten Sie, bevor Sie sich von in Ihren Mitreitern und neu gewonnenen Freunden und dem Team von Horizon Horseback Mashatu verabschieden müssen. Anschließend erfolgt der Transfer zurück zum Johannesburger Flughafen (optional).
 
Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

​Das Team von Horizon ist sehr stolz auf die Qualität seiner Pferde. Zur Herde gehören Anglo-Araber, Vollblüter, Boerpferde und Mischungen daraus mit einer Größe von 145 bis 165 cm. Alle diese Pferde sind ehrlich, fleißig und rittig. Viele von ihnen wurden auf Horizon eingeritten und ausgebildet, nämlich von Shane Dowinton, dem Besitzer von Horizon. Shane ist ein erfahrener ‚Horseman’, der bereits seit über 15 Jahren Roundpen Methoden bei jungen und problematischen Pferden anwendet. Bei über 85 Pferden für maximal zehn Gäste haben wir die Möglichkeit ein Pferd für Sie auszuwählen, das genau zu Ihnen passt.
Das Sattelzeug ist gepflegt und sauber. Es werden hauptsächlich bequeme McClellan Trail-Sättel benutzt. Es gibt aber auch englische und australische Sättel.
 
Bei Mashatu Valley wurden alle Pferde speziell für die Pferdesafaris ausgesucht. Ihr Temperament und ihre Eignung für Arbeit dieser Art wird Sie begeistern. Sie haben ausreichend Erfahrung im Wildreservat. Die Rassen sind Boerpferde, Südafrikanische Warmblüter und Shire-Vollblut-Kreuzungen mit einem Stockmaß zwischen 150 und 170 cm. Diese Rassen sind besonders gut an die extremen Bedingungen vor Ort und das raue Terrain angepasst. Alle Pferde sind rittig, in guter Kondition und selbstverständlich gesund. Es werden hauptsächlich bequeme Englischsättel und einige australische Arbeitssättel (Australian Stock Saddle) verwendet.
​Südafrika
Camp Davidson wurde erst 2012 im Buschland hoch über dem Matlapeng-Tal errichtet. Es bietet die Möglichkeit, von einem Basecamp im Herzen der bewaldeten Berge des Waterbergs aus auf Entdeckungstour zu gehen. Das Camp bietet einen wundervollen Panoramablick auf das zentrale Hochland des Waterberg-Massivs und überblickt den malerischen Sunset Lake an der östlichen Grenze der Triple B Ranch.
Im späten 19. Jahrhundert ließ sich die Baber Familie (die Besitzer der Triple B Ranch) in den Waterbergs nieder. Der junge Ted Davidson, Mitglied dieser Familie, belieferte mit dem Ochsenwagen abgelegene Rinder-Außenstellen dieses jungen Ranchgebietes mit Waren. An guten Tagen konnte er auf den felsigen Wegen um die fünf Meilen zurücklegen und führte daher ein Leben am Campfeuer. Horizon hat diese frühe Camp-Atmosphäre in Camp Davidson wieder zum Leben erweckt, mit wunderschön ausgestatteten Zelten, die zwischen die Sandsteinkämme eingebettet sind und Ausblick auf die grasigen Täler geben, wo sich jede Menge Wild zum Grasen einfindet. Jedes Zelt ist so ausgestattet, wie es zu Ted’s Zeiten ausgesehen haben muss – mit klassischen Details, die für die Reisenden damals essenziell waren, wenn sie regelmäßig Nächte im Busch verbrachten. Das Camp wird komplett über Solarenergie betrieben und hat einen kleinen Pool. 

Die Savannah Lodge befindet sich im südwestlichen Bereich des Wildschutzgebietes. Es ist eine geschmackvoll eingerichtete Lodge mit 5 Zimmern einschließlich Bad. Die Lodge verfügt über einen großen Wohn- und Aufenthaltsbereich und sowohl draußen wie auch drinnen über einen Essbereich. Es gibt außerdem einen kleinen Pool und einen Deckbereich mit Blick auf die Ebene und ein nahegelegenes Wasserloch, das von den Wildtieren häufig aufgesucht wird. WLAN ist auf der Savannah Lodge nicht verfügbar. Das Gepäck der Gäste wird mit einem Fahrzeug zur Lodge gebracht.
 
Botswana
Abhängig von der Saison kann der Botswana-Teil der Safari entweder als mobile Camping-Safari oder mit einem statischen Basiscamp absolviert werden. Die mobile Safari nutzt sowohl Camps in freier Wildbahn als auch das Two-Mashatu-Camp, während die statische nur das Mashatu-Camp nutzt, mit allem Komfort, den es zur Verfügung stellt. Das Two-Mashatu-Camp ist in den Schatten eines mächtigen Mashatu-Baums gebettet. Zwei traditionell aus Lala-Palmen erbaute Rondelle dienen zum Dinieren und als Lounge. Untergebracht sind sie in großen A-Zelten, die auf Teakholz-Plateaus erbaut werden – inklusive eigener Camp-Toilette und Heißwasserdusche. Jedes Zelt bietet genug Privatsphäre und ist im Schatten eines Baumes erbaut, mit einer kleinen Veranda, auf der während der Nachmittage die Füße hochgelegt werden können. Die übrigen Camps in freier Wildbahn werden jedes Mal neu an speziellen Orten im Mashatu Wildreservat für Sie erbaut. Auch hier schlafen Sie in A-Zelten in komfortablen Betten mit Leinen und Daunendecken. Mit Eimer-Dusche und Busch-WC erleben Sie hier einen Hauch von wahrem Wildnis-Camping. Die köstlichen Mahlzeiten werden von einheimischen Ladies über dem Feuer zubereitet.
Größe der Reitgruppe
2 bis 10 Personen plus Guides. Bei mehr als 8 Gästen wird in 2 Gruppen geritten, außer es wird bei einer Gruppenbuchung keine Aufteilung gewünscht.

Länge der Ritte
Es wird am Tag mindestens eine Strecke von 20 bis 30 km geritten. Die Zeit im Sattel liegt bei rund 5 1/2 Stunden am Tag. 

Gewicht
Das Gewichtslimit liegt bei 95 Kilogramm.

Reiterliche Anforderungen
Die Reiter müssen erfahren sein. Das heißt, sie müssen regelmäßig reiten (mindestens 1 bis 2 Mal in der Woche), sich auch im schnellen Galopp wohl fühlen und den leichten Sitz beherrschen. Die Reiter müssen ihr Pferd in jeder Situation und auf jedem Untergrund unabhängig zur Gruppe unter Kontrolle haben. Es ist von Vorteil, wenn man in der Lage ist, über kleine natürliche Hindernisse zu springen. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich, da die Hindernisse sonst auch umritten werden können. Die Reitkenntnisse werden während des Aufenthalts in Südafrika eingeschätzt. Außerdem findet in Botswana ein kurzer Reittest statt, um nochmals sicherzustellen, dass die Reiter auch über die entsprechenden Reitkenntnisse für die Safari im Reservat mit Großwild verfügen.

Was passiert, wenn Sie den Reittest nicht bestehen?
Die Guides in Südafrika sind in der Lage Ihre Reitkenntnisse gut einzuschätzen und zu beurteilen, ob Sie an der Reitsafari in Botswana ohne Bedenken teilnehmen können. Falls sie entscheiden sollten, dass die Reitfähigkeiten nicht ausreichen, bietet sich Ihnen die Möglichkeit als Nicht-Reiter nach Botswana weiterzureisen oder - wenn genügend Platz vorhanden ist - auf der Horizon Lodge für weitere 3 Tage zu bleiben und dort weiterhin zu reiten.

Helmpflicht
Bei allen Ritten besteht Helmpflicht!
 
Gelände/Landschaft/Tiere
Südafrika: Buschland mit weiten Grassteppen, Hügeln und Flüssen. Die Pfade durch den Busch und die Ebenen sind meist sandig. Es gibt einige felsige Hügel aus einem Gemisch aus Sandstein, die zu den ältesten Felsformationen der Erde zählen. Im Reservat gibt es Nashörner, Nilpferde, Giraffen, Zebras, Hyänen, Schakale und Krokodile sowie unzählige Antilopenarten und über 300 Vogelarten, aber kein gefährliches Großwild (Löwen, Elefanten).

Botswana: Das nördliche Tuli Wildreservat, ein geschichtsträchtiges und sagenumwobenes Gebiet, bietet außergewöhnliche Möglichkeiten der Wildbeobachtung. Es liegt in der östlichen Ecke Botswanas am Zusammenfluss von Limpopo und Shashe. Diese Gegend ist bekannt als die Tuli Enklave, eine abwechslungsreiche Wildnis von Savannen, Flusswäldern, Marschland, offenen Flächen und Sandsteinformationen. Das Terrain schließt ein Netzwerk von trockenen Flussbetten und felsigen Sandstein-Aufschlüssen ein. Hohe Hügelkämme bieten Ausblicke über die unendlichen Weiten Afrikas mit ihrem Reichtum an Wildtieren. Es ist ein Ort von außerordentlicher Schönheit, der sich am besten mit dem Pferd erkunden lässt. Die Gegend bietet einzigartige Gelegenheiten zur Tierbeobachtung. Große Herden von Elefanten sowie Rudel von Löwen und Geparden sind hier zuhause. Am Fluss spenden riesige Bäume Schatten für Elandantilopen, Impalas, Gnus, Giraffen und Zebras. Nachts suchen der Löffelhund, die Afrikanische Wildkatze und der großartige Leopard nach Beute. Um die 350 Vogelarten können hier gesehen werden. Das nördliche Tuli Wildreservat ist stolz darauf, der Zufluchtsort für eine der größten Elefantenpopulationen in den Schutzgebieten Afrikas zu sein. Bekannt als die übrigen Herden von Shashe, sind diese Elefanten die letzten lebenden Zeugnisse der großen Herden, die einst die Windungen des Limpopo Tals bevölkerten. Heute wird ihre Anzahl auf  mehr als 1.400 Tiere geschätzt.
 
Kinder
Jugendliche ab 16 Jahren mit entsprechenden Reitkenntnissen können am African Explorer teilnehmen. In Ausnahmefällen sind sehr gute und erfahrene Reiter über 12 Jahren nach Absprache willkommen.

Weitere Aktivitäten
Buschwanderungen, Jeep-Safari mit Wildtierbeobachtung

An-/Abreise
Flugzeug: Mehrere Fluggesellschaften fliegen von Deutschland und Europa nach Johannesburg in Südafrika​. Um am Gruppentransfer teilnehmen zu können (kann optional dazu gebucht werden), müssen Sie am Anreisetag vor 9:15 Uhr in Johannesburg landen. Bei der Rückreise ist ein Abflug erst nach 20:30 Uhr möglich. Der Gruppentransfer bringt Sie am Anreisetag auf dem Landweg vom Internationalen Flughafen in Johannesburg (ORT) zum Camp Davidson (Ankunft gegen 13:00 Uhr), am Tag 5 erfolgt der Transfer vom Camp Davidson zur Tuli Safari (Ankunft gegen 13:30 Uhr) und am letzten Tag von der Tuli Safari zurück zum Internationalen Flughafen in Johannesburg (Ankunft ORT gegen 18:00 Uhr). Die Einreise nach Botswana erfolgt über die Pont Drift Grenzstation.

Visum/Einreisebestimmungen
Eine Einreise nach Südafrika ist für deutsche Staatsbürger mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage mit dem „visitor's visa“ möglich. Dieses wird Ihnen an der Grenze/am Flughafen ausgestellt. Ihre Reisedokumente müssen maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Des Weiteren sollten Sie über ein gültiges Rückflugticket verfügen.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Botswana mit dem regulären Reisepass ebenfalls kein Visum. Eine Einreiseerlaubnis für touristische Zwecke wird bei Einreise gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Aufenthalt ist beschränkt auf maximal 90 Tage pro Kalenderjahr.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Laut Auswärtigem Amt benötigen minderjährige deutsche Staatsangehörige, die mit mindestens einem Elternteil zusammen reisen, seit November 2019 für die Einreise nach Südafrika nur noch einen gültigen Reisepass. Das Mitführen einer Geburtsurkunde sowie einer Zustimmungserklärung des anderen Elternteils, falls nicht beide sorgeberechtigte Elternteile mitreisen, ist aber weiterhin empfehlenswert, um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden.

Reist ein Minderjähriger ohne Begleitung eines Elternteils, sind neben dem gültigen Pass folgende Unterlagen mitzuführen:
- Internationale Geburtsurkunde (oder eine Geburtsurkunde mit englischer Übersetzung),
- Zustimmungserklärung der Eltern in englischer Sprache, z.B. mittels Muster „Parental consent letter“,
- Passkopien der Eltern/Sorgeberechtigten, bei Alleinsorge Gerichtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht oder Sterbeurkunde des anderen Elternteils jeweils mit Übersetzung in die englische Sprache,
- Kontaktdetails der Eltern/Sorgeberechtigten,
- Bestätigungsschreiben in englischer Sprache und Kontaktdaten sowie Passkopie der Person, zu welcher der Minderjährige reisen soll.

Es wird dringend empfohlen, beglaubigte englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen.
Fragen in diesem Zusammenhang können nur das Department of Home Affairs (www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Vertretungen in Deutschland verbindlich beantworten.

Für Kinder unter 18 Jahren muss zur Einreise nach Botswana ein Original oder eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt werden, aus der die Eltern des Kindes hervorgehen.
Bei Einreise mit nur einem Elternteil oder anderen Erwachsenen als den Eltern ist eine beglaubigte Vollmacht des anderen Elternteils bzw. des/der Sorgeberechtigten vorzulegen. Sind die aus der Geburtsurkunde hervorgehenden Eltern nicht sorgeberechtigt, muss außerdem der gerichtliche Sorgerechtsbeschluss oder ein sonstiger amtlicher Nachweis des Sorgerechts im Original oder beglaubigter Kopie mitgeführt werden. Alle Unterlagen sind ggf. mit amtlicher Übersetzung ins Englische erforderlich.

Die südafrikanischen „Immigration Regulations 2014“ enthalten u.a. neue Regelungen für Reisen von und mit Minderjährigen, die auch Reisende aus und nach Botsuana betreffen, namentlich im Transit über den Flughafen Johannesburg, siehe obige Reisehinweise zu Südafrika.
 
Gesundheit
Für die direkte Einreise nach Südafrika aus Deutschland sind laut Auswärtigem Amt keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Achten Sie darauf, dass sich die Standardimpfungen, insbesondere Tetanus, gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden laut Auswärtigem Amt Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen (z.B. Selbstfahrer unter Campingbedingungen, Kontakt zu Wildtieren oder Projektarbeit im Tierschutz).
Die Triple B Ranch und das Camp Davidson liegen im Herzen der als malariafreies Gebiet eingestuften Waterberg-Region.

Laut Auswärtigem Amt wird für Botswana eine Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei der direkten Einreise aus Deutschland ist ein Impfnachweis nicht erforderlich, auch nicht bei Einreise über Südafrika, Sambia oder Zimbabwe. Eine einmalige Impfung gegen Gelbfieber hat im internationalen Reiseverkehr eine lebenslange Gültigkeit. Als Reiseimpfungen werden für Botswana vom Auswärtigen Amt Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Meningokokken-Krankheit (ACWY - Konjugatimpfstoff) und gegen Tollwut empfohlen. Es besteht besonders im Sommer zwischen November und März ein (geringes) Malaria-Risiko im Limpopo-Tal. Bitte suchen Sie deshalb vor Ihrer Abreise einen Arzt bzw. Tropenmediziner auf und informieren Sie sich über geeignete Maßnahmen zur Malariaprophylaxe. 

Ein Erste-Hilfe-Set wird stets mitgeführt. Persönliche Medikament, die Sie für die Dauer der Safari benötigen sowie zum Beispiel Schmerztabletten, Pflaster und Blasenpflaster oder Antihistamine sollten Sie selbst mitbringen. 

Sicherheit und Versicherung
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich. Erste-Hilfe-Ausrüstung wird auf allen Ritten mitgeführt und der Führer/Guide ist für den Notfall entsprechend ausgebildet. Am Anfang der Reitsafari wird eine Sicherheitsanweisung gegeben, wie man sich in bestimmten Situation zu verhalten hat. Bei Ankunft müssen alle Gäste eine Risikoabtretung ausfüllen.
 
Klima
Von September bis April ist Sommer und Oktober bis Februar sind die heißesten Monate. Die Temperaturen schwanken von 12 Grad am Morgen bis zu 38 Grad am Mittag. Die Regenzeit ist zwischen Dezember und Februar. Der Winter ist von Mai bis Ende August. Dann regnet es sehr wenig. Die Tagestemperaturen sind angenehm und nachts ist es erfrischend kühl. Die Temperaturen liegen dann zwischen 8 und 24 Grad.
 
Kleidung und Anderes
- Wir empfehlen, dass Sie auf Safari naturfarbene Kleidung tragen ( khaki, braun, beige, grün )
- passende und bequeme Reitausrüstung (Reithosen, Schuhe, die auch bequem zum Gehen sind, Full- oder Half-Chaps, Reithelm, Handschuhe)
- Schwimmsachen
- Taschenlampe
- Kamera und genügend Batterien/Akkus/Power Bank
- Fernglas
- Sonnenschutz, auch für die Lippen und Kopfbedeckung
- T-Shirts, auch langärmelige
- Insektenschutz
- persönliche Medikamente
- einen Pullover für abends und im Winter ( Mai – August ) warme Kleidung
- Im Sommer ( Oktober bis April): Regenjacke
- Eine Trinkflasche, die Sie mit Trinkwasser während der Safari füllen können, wird Ihnen vor Ort zur Verfügung gestellt.

Wäscheservice
Wir bieten an beiden Standorten, sowohl in Botswana als auch in Südafrika einen kostenlosen Wäscheservice an. In der Regel können wir die Wäsche innerhalb von 24 bis 48 Stunden fertig waschen und trocknen (mit Ausnahme der etwa 30 Regentage im Jahr). 

Geld
In Südafrika ist die Landeswährung der südafrikanische Rand (ZAR). Bank- und Kreditkarten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an ausreichend vorhandenen internationalen Geldautomaten benutzt werden. Die Zahlung mit Kreditkarte ist üblich und gerne gesehen.
Bargeld (Euro oder US-Dollar) kann in den Metropolen überall gewechselt werden. Beim Geldtausch ist zwingend der Reisepass vorzulegen. Nähere Informationen bietet die South African Reserve Bank.
Am besten hat sich bewährt Bargeld mit der EC–Karte an Geldautomaten zu holen. Tankstellen akzeptieren nur Bargeld.

Landeswährung in Botswana ist der Pula (BWP). Bankautomaten sind in fast allen größeren Städten vorhanden. Mit Kredit- und Bankkarten des „Maestro“-Systems kann an vielen Bankautomaten Bargeld gezogen werden. Die Bargeldmenge ist allerdings häufig auf umgerechnet ca. 100,- bis 500,- Euro pro Karte und Tag beschränkt. Bei der Nutzung von Bankautomaten sollte ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet werden, ob der Automat manipuliert worden ist. Zum Monatsende ist bei Banken und Geldautomaten mit langen Warteschlangen und an einzelnen Automaten mit Bargeldengpässen zu rechnen. Die Mitnahme von etwas Bargeld in Euro oder US-Dollar ist daher empfehlenswert. Kreditkarten, insbesondere VISA und Master Card, werden in den Städten weitgehend akzeptiert.

Touristensteuer für Botswana
Sie werden bei Ankunft eine Touristensteuer in Höhe von 30 Dollar zahlen müssen. Es ist sinnvoll Bargeld in Dollar mitzunehmen um Wechselkurse zu vermeiden und den korrekten Betrag passend dabei zu haben, falls nicht gewechselt werden kann. Andere Ausgaben wie in Souvenirshops können in Dollar gezahlt werden.
 
Telefonieren/WLAN/Strom
Mobiltelefone funktionieren in Südafrika und einigen Orten in Botswana. Wenn Sie eine Sim-Karte vor Ort kaufen wollen bietet sich MTN an. 
Im Camp Davidson und im Two-Mashatu-Camp steht begrenztes WLAN zur Verfügung, auf der Savannah Lodge gibt es kein WLAN. 
Es gibt in allen Zelten beider Unterkünfte einen kleinen solarbetriebenen Stromanschluss, mit dem die meisten Handys über einen USB Anschluss aufgeladen werden können. 
Bitte denken Sie an Batterien/Akkus/Power Bank für Ihr Equipment.

Enthaltene Leistungen

 
alle Übernachtungen im halben Doppel
3 Nächte im Camp Davidson und 1 Nacht auf der Savannah Lodge in Südafrika, 3 Nächte im Two Mashatus Camp in Botswana
alle Mahlzeiten und Getränke inklusive Hausweine
alle Ritte mit Guide
im Programm enthaltener Game Drive in Botswana
Gepäcktransport
Team und Logistik

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Transfer
Trinkgelder
spezielle Getränke
Aktivitäten, die nicht oder optional im Programm vorgesehen sind
Massagen
Versicherungen
30 USD Touristensteuer pro Person
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland alle anfallenden Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Einzelzimmerzuschlag 2020 pro Person 0,00 €
zuzüglich 50% des Safaripreises
Landweg Gruppentransfer 2020 pro Person 390,00 €
Ankunftstag: Aufbruch ORT 10:30 Uhr, Ankunft gegen 13:00 Uhr im Camp Davidson
Tag 5: Transfer um 9:30 Uhr vom Camp Davidson zur Tuli (Ankunft ca. 13:30 Uhr)
Abreisetag: Ankunft ORT gegen 18.00 Uhr

Alle Flüge müssen am Ankunftstag bis 9:15 Uhr in Johannesburg landen und sollten am Abreisetag nicht vor 20:30 Uhr abfliegen.
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
16.10.2020 - 23.10.2020
Plätze
ab 2410€

23.10.2020 - 30.10.2020
Plätze
ab 2410€

30.10.2020 - 06.11.2020
Plätze
ab 2410€

06.11.2020 - 13.11.2020
Plätze
ab 2410€

13.11.2020 - 20.11.2020
Plätze
ab 2410€

20.11.2020 - 27.11.2020
Plätze
ab 2410€

27.11.2020 - 04.12.2020
Plätze
ab 2410€

04.12.2020 - 11.12.2020
Plätze
ab 1990€

11.12.2020 - 18.12.2020
Plätze
ab 1990€

18.12.2020 - 25.12.2020
Plätze
ab 1990€

25.12.2020 - 01.01.2021
Plätze
ab 1990€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
16.10.2020 – 23.10.2020
23.10.2020 – 30.10.2020
30.10.2020 – 06.11.2020
06.11.2020 – 13.11.2020
13.11.2020 – 20.11.2020
20.11.2020 – 27.11.2020
27.11.2020 – 04.12.2020
04.12.2020 – 11.12.2020
11.12.2020 – 18.12.2020
18.12.2020 – 25.12.2020
25.12.2020 – 01.01.2021
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema