Nach Oben
Afrika: Namibia Skeleton Coast und Damaraland 11 Tage ab 5730 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Skeleton Coast und Damaraland

Von der beeindruckenden Skelettküste in das abgeschiedene westliche Damaraland und zurück an die wilde Atlantikküste. Dieser abenteuerliche Ritt führt durch traumhafte Landschaften, die Sie nicht so schnell vergessen werden!

Wir waren letztes Jahr mit Ingrid Klimke auf dieser Tour. Hier könnt ihr lesen, was wir dort erlebt haben!

Weitere Ritte von Namibia Horse Safari:
Wüstenritt
Damara Elephant Trail
Wüstenritt kompakt
Dessert Canyons Safari
Wild Horses Safari
   

Kurz & Knapp

Sportlich anspruchsvoller Wanderritt von der beeindruckenden Skeleton Coast ins abgeschiedene Damaraland
6 bis 8 Stunden Reiten am Tag mit Pausen
2 Übernachtungen in festen Unterkünften, 8 Übernachtungen in Camps
nur für erfahrene und körperlich fitte Reiter

Gesundheitshinweise

Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Regeln und Informationen des Auswärtigen Amtes zu Covid-19 in Namibia.
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

7,5 Reittage
Unterkunft (2 Übernachtungen in festen Unterkünften, 8 Nächte in Camps)
alle Mahlzeiten während der Safari
alle Getränke (außer in Lodges oder Restaurants)
Transfer von und nach Windhoek an Ihrem Ankunfts- und Abreisetag zu vorgegebenen Zeiten
Transfers innerhalb des Ablaufplans
Besuch der Cape Cross Seehundkolonie
1. Tag

Anreise

Ein Shuttleservice bringt Sie vom Flughafen Windhoek direkt zum Hotel, wo Sie die erste Nacht verbringen und Ihre Mitreiter treffen werden. Wir genießen unseren ersten Sundowner und das anschließende Abendessen mit unserem Gastgeber und Guide Andrew Gillies. Es erfolgt ein kurzes Briefing über das bevorstehende Abenteuer.
2. Tag

Tag 2

Nach einem zeitigen Frühstück beginnen wir die Reise an die Skelettküste. Circa 4 Stunden dauert die Fahrt zu unserem charmanten Lunch-Spot in Swakopmund. Danach fahren wir weitere 3 Stunden die Küste hoch zu unserem ersten Übernachtungscamp. Auf dem Weg besuchen wir die Cape Cross Seehundkolonie. Durch die hohe Sauerstoffkonzentration in der Luft werden Sie die erste Nacht wunderbar einschlafen, während der atlantische Ozean im Hintergrund rauscht.
3. Tag

Tag 3

Unser erster Tag auf dem Pferderücken beginnt mit einem kurzen Briefing und dem Kennenlernen Ihres Pferdes. Die Landschaft verändert sich kontinuierlich und unser Tempo wird sich steigern, wenn es das Terrain erlaubt. Zum Sonnenuntergang kommen wir im Camp an und genießen eine spektakuläre Aussicht auf die Milchstraße. Hier in der Wüste gibt es keine Lichtverschmutzung und Sie werden pures Glück erleben, wenn Sie mit Ihren neu gewonnen Freunden unter diesem Sternenhimmel am Lagerfeuer sitzen. Das Abendessen wird auf dem offenen Feuer gekocht und lässt uns noch tiefer in das Abenteuer eintauchen!
3.-10. Tag

Tag 4 - 10

Es spielt sich schnell ein einfacher Rhythmus ein in unserem Campleben mit unvergesslichen Abenden am Lagerfeuer, neuen Freundschaften und erholsamen Nächten unter dem Sternenhimmel. Es ist ein bisschen wie der Himmel auf Erden.

Wir reiten durch eine Landschaft, die an andere Planeten erinnert mit einem welligen Gelände, trockenen Flussbetten und interessanten geologischen Formationen. So durchqueren wir das Flussbett des Ugab, der nur saisonal Wasser führt und manchmal über mehrere Jahre trocken bleibt und entdecken die Gesteinsformation der "Ugab Folds", bevor wir das Flusstal verlassen und sich die weiten Ebenen vor uns auftun.

In der offenen Landschaft erwarten uns einige flotte Galopps! Wir reiten durch die riesigen Wüstenebenen zurück zur Skelettküste, die Ihren Namen aufgrund der zahlreichen Schiffswracks entlang der Küste trägt.

Die letzte Nacht verbringen wir in einem luxuriösen Strandhaus mit einer spektakulären Aussicht auf das Meer. Was für ein Abenteuer!
11. Tag

Abreise

Nach dem Frühstück erfolgt der rund 5 stündige Transfer an den Flughafen nach Windhoek, den wir gegen 13:00 Uhr erreichen. Der Rückflug sollte nicht vor 15 Uhr stattfinden.

Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

​Pferde
Eine ganze Sammlung lieber Pferde aller Rassen – Araber, Haflinger, Lipizzaner, Hannoveraner, Ranch Horses, Trakehner, Vollblüter, sogar Nachkommen der berühmten Wildpferde aus der Namibwüste. Kleine bis mittelgroße, rittige, trittsichere Pferde, die frei im Busch aufgewachsen sind, teilweise an Distanzrennen teilgenommen haben und Ihnen bei guter Behandlung ein zuverlässiger Kamerad sind.
Vor 80 Jahren hinterließen die deutschen Schutztruppen eine Herde Pferde verschiedenster Rassen und Kaliber, die sich in der unwirtlichen Namibwüste unter extremsten Bedingungen entwickelten. Aufgrund der spärlichen Vegetation in der Wüste verbringen die einzigen Wildpferde Afrikas 90 % ihres Tagesablaufes mit der Nahrungs- und Wassersuche sowie dem erholsamen Schlaf. Auf einem Gebiet von 40.000 ha gibt es in der Namib nur eine einzige Wasserstelle. Die Pferde sind extremsten Temperaturschwankungen zwischen der glühenden Hitze des Tages und Temperaturen um den Gefrierpunkt in der Nacht ausgesetzt. Aufgrund der großen Trockenheit in den letzten Jahren waren die Garub-Wildpferde vom Aussterben bedroht. Um das Überleben der Rasse zu sichern, wurde ein Teil der Tiere in der größten Notzeit in der Nähe der Wasserstelle gefüttert, um ihnen den bis zu 30 km langen Weg zu den Weidegründen zu ersparen. Um den Bestand zu reduzieren, wurde ein anderer Teil eingefangen und an Farmer abgegeben, welche ihnen auf fruchtbarem Farmland ein neues Zuhause gaben.
Auf Hilton der Desert Trail Farm gibt es mehrere dieser Garub-Wildpferde, die nach monatelanger Gewöhnung an den Menschen zuverlässige, ausdauernde und äußerst trittsichere Reitpferde geworden sind. Ein großes Problem stellte anfangs die Gesundheit der Tiere dar, waren sie in der unwirtlichen Wüste jahrzehntelang von Parasiten und Ungeziefer verschont geblieben. Sie mussten lernen, ihren Schweif zum Vertreiben von Fliegen zu nutzen, die in der Wüste so gut wie nie vorkommen.

Sättel und Trensen
“Wir benutzen leichte Westernsättel und eine eigens für unsere Bedürfnisse angefertigte ‘vaquero’-Mischung zwischen ‘stock saddle’ und ‘western’. Wir haben eine eigene kleine Sattlerei, machen fast alles selbst und achten dabei ganz besonders auf das Wohl der Pferde und die Bequemlichkeit für den Reiter. Nach guten 40.000 km im Sattel wissen wir ganz genau, worauf es ankommt! Gezäumt wird mit Wassertrensen oder gebisslos. Satteltaschen sind vorhanden” Team von Namibia Horse Safari
8 Nächte in Camps und 2 Nächte in festen Unterkünften

Camps

Unterkunft in geräumigen Zelten (zu zweit) - in der Regel wird unter freiem Himmel geschlafen - Feldbetten, Segeltuchsäcke mit Daunen- oder Steppdecken, Kopfkissen, Klappstühle, heiße Eimer-Dusche am Abend, chemische Toilette. Gepäck wird per Lastwagen auf Schotterstraßen transportiert; wir reiten querfeldein und treffen die Fahrzeuge am Lagerplatz.

Mahlzeiten
Alle Mahlzeiten werden für Sie am offenen Feuer zubereitet und sind ebenfalls ein Erlebnis.
“Man stelle sich vor: 1 Tonne Pferdefutter, 1 Tonne Feuerholz, 100 Ballen Heu und Luzerne, 7.000 L bis 10000 L Wasser (je nachdem, wie durstig die Pferde sind), 15 bis 20 Paletten Bier und andere Getränke (je nachdem, wie durstig die Reiter sind), nicht zu vergessen 50 kg Kartoffeln, 15 Brote, 12 Pakete Äpfel, ich weiß nicht wie viele Kilo Fleisch, Dutzende von Eiern und all das, was man eben so braucht, um bis zu 20 Pferde und rund 20 Personen mehr als 10 Tage lang durchzufüttern und zu erfreuen. Dazu kommt noch das Gepäck und die Ausrüstung: jeweils 15 bis 20 Deckenrollen, Feldbetten, Klappstühle und Zelte, 1 Kühl- und 2 Gefriertruhen, mehrere heiße Duschen… und nicht zuletzt das ‘Buschklo’. Als Begleitfahrzeuge nehmen wir einen 10-Tonner Mercedes-Lastwagen mit Anhänger und einen 4×4 Land Cruiser mit Küchenhänger mit… und ein Team, das den ganzen Krempel immer wieder auf- und ablädt. Wo wir unser Camp aufschlagen, gibt es meist vorher gar nichts; und wenn wir weiterziehen, hinterlassen wir nur unsere Hufspuren im Sand – denn wir reiten in unwegsamem Gelände. Und das unter teilweise unberechenbaren Wetterbedingungen.” Team von Namibia Horse Safari

Wenn Sie eine bestimmte Diät benötigen, informieren Sie bitte das Team von pferdesafari vor Ihrer Buchung, um abzuklären, ob wir Ihre Anforderungen berücksichtigen können.

WLAN
Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie während der Safari "unplugged" sind. Internet ist nur in größeren Städten verfügbar und das Mobilfunknetz bietet im besten Fall von unterwegs eine minimale Verbindung.

Größe der Reitgruppe
6 bis 12 Reiter plus 2 oder 3 Guides.

Länge der Ritte
Der Ritt führt in 7,5 Reittagen von der beeindruckenden Skeletton Coast ins abgeschiedene westliche Damaraland und zurück zur wilden Atlantikküste und umfasst ca. 20 bis 50 km Reiten pro Tag. Es wird in allen Gangarten geritten, die Strecken führen zum Teil über unebenes Terrain. Die Ritte starten nach dem Frühstück gegen 8 Uhr und dauern rund 4 bis 5 Stunden am Vormittag. Nach der Mittagspause (1 bis 2 Stunden) sitzen Sie am Nachmittag noch einmal rund 2 bis 3 Stunden im Sattel.

Gewicht
Das Gewichtslimit liegt bei 85 kg in Reitkleidung. Reitern, die über 85 kg in Reitkleidung wiegen, wird gegen einen Zuschlag von 30 Prozent ein zweites Pferd zur Verfügung gestellt (laut Bestimmungen der World Horse Welfare (ILPH International League for Protection of Horses)).

Reiterliche Anforderungen
Für diesen Ritt müssen Sie körperlich und reiterlich fit sein! Sie sollten einen gesunden Sinn für Humor haben, nicht zimperlich sein und ausreichend Erfahrung im Umgang mit Pferden haben. Sechs bis acht Stunden im Sattel pro Tag, alle Gangarten, unterschiedliches Terrain. Sie brauchen kein passionierter Dressur- oder Springreiter sein, müssen aber auf jeden Fall sattelfest und geländesicher sein (als Probe versuchen Sie mal, an der Longe freihändig und ohne Bügel zu galoppieren). 
Reiter, die nicht über die erforderlichen Reitkenntnisse und die entsprechende körperliche Fitness verfügen, können von der Safari ausgeschlossen werden.

Helmpflicht
Wir empfehlen dringend das Tragen eines Reithelms. Reiten ohne Helm erfolgt auf eigenes Risiko. Sie müssen immer daran denken: Der Ritt ist ein sehr schneller Ritt zum Teil über Stein und Geröll.

Gelände/Landschaft/Tiere
Namibia hat viele große Naturschätze, nicht zuletzt seine dramatische Landschaftsformen - abgelegen, unzugänglich und rau - und doch beeindruckend mit ihren sanften Farben.
Die Safari führt von der Skeleton Coast ins westliche Damaraland und zurück zum Atlantik über teilweise schwieriges Gelände. Sand und Strand am Atlantik.

Kinder und Nichtreiter
Fragen Sie das Team von pferdesafari.

Weitere Aktivitäten
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Swakopmund um ein paar zusätzliche Tage, wo unter anderem folgende Aktivitäten möglich sind: Bootsfahrten zu Delfinen, Panoramaflüge über das Gebiet, durch das wir geritten sind, Sand Boarding, Sky Diving, Wüstentouren, Quad fahren, usw.
Sie können außerdem den Etosha National Park vor oder nach dem Ritt besuchen, dort gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten, Wildtiere zu beobachten. Oder besuchen Sie die Sand-Dünen von Sossosvlei nach dem Ritt.

An-/Abreise
Mit dem Flugzeug nach Windhoek. Am zweiten Tag erfolgt ein längerer Gruppentransfer mit dem Fahrzeug zum Ausgangspunkt der Reise sowie von der Skeleton Coast zurück nach Windhoek (Rückflüge können ab ca. 15 Uhr erfolgen).

Visum/Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Namibia benötigen deutsche Staatsangehörige einen gültigen Reisepass. Dieser muss im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten enthalten. Der Pass muss in einwandfreiem Zustand sein, d.h. weder beschädigt (beispielsweise eingerissen, geknickt, selbst „repariert“ oder auch versehentlich gewaschen) noch durch Verschmutzung unleserlich- oder schwer leserlich sein.

Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt.

Der Einreisestempel „Visitors Entry Permit“ kann für einen Zeitraum bis zu max. 90 Tagen erteilt werden. In der Regel wird er auf eine Einreise beschränkt, sowie auf den Zeitraum des tatsächlich beabsichtigten Aufenthalts, der sich aus dem Rückflugdatum ergibt. Eine - auch unbeabsichtigte - Überziehung der Aufenthaltsgenehmigung kann zur Verhängung drastischer (Haft-)Strafen führen. Falls sich während des Aufenthalts die Notwendigkeit zur Verlängerung ergibt - z. B. im Krankheitsfall -, sollte unbedingt rechtzeitig eine Verlängerung des Visums beim Innenministerium (Ministry of Home Affairs and Immigration), Independence Avenue/Ecke Kasino Str., Windhuk, beantragt werden. Hier wird eine Gebühr erhoben.

In allen anderen Fällen - auch für Geschäftsreisen oder unbezahlte Tätigkeiten wie Praktika, Studienaufenthalte, Freiwilligendienste o. ä. - ist ein Visum erforderlich, das frühzeitig vor Einreise beantragt werden muss.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Unter Verweis auf die Einreisebestimmungen benachbarter Länder ist es derzeit gängige Praxis an namibischen Grenzkontrollstellen, bei der Ein- und Ausreise minderjähriger Kinder die Sorgerechtslage zu prüfen. Personen unter 18 Jahren müssen neben dem Reisepass eine Geburtsurkunde vorweisen können, in der die Eltern aufgeführt sind. Erforderlich ist eine internationale Geburtsurkunde, bzw. gegebenenfalls eine beglaubigte englische Übersetzung.

Unbegleitete minderjährige Kinder benötigen zur Ein- und Ausreise die Zustimmung beider Elternteile ("Affidavit" in englischer Sprache), dass das Kind alleine reisen darf. Die beglaubigten Kopien der Reisepässe beider Elternteile müssen dem Affidavit angeheftet werden.
Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils), bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht oder Sterbeurkunde oder Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, wenn die minderjährige Person in Deutschland wohnhaft ist).

Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen neben der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes eidesstattliche Versicherungen ("affidavit"), Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.

Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben einschließlich Kontaktdaten und Wohnanschrift, eine Passkopie und gegebenenfalls eine Kopie der namibischen Aufenthaltserlaubnis derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Namibia reisen soll.

Eidesstattliche Versicherungen („affidavits“) bedürfen der Beglaubigung durch einen „commissioner of oaths“ (in Namibia), einen Notar oder eine namibische Auslandsvertretung.

Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können nicht ausgeschlossen werden. Detaillierte und verbindliche Informationen erhalten Sie beim namibischen Ministry of Home Affairs and Immigration oder der für Ihren Wohnort zuständigen namibischen Auslandsvertretung.

Gesundheit
Laut Auswärtigem Amt sind bei der direkten Einreise aus Deutschland keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet oder Aufenthalt von mehr als 12 Stunden im Transit eines Gelbfiebergebiets müssen alle Personen ab einem Alter von 9 Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen. Namibia selbst ist kein Gelbfiebergebiet.

Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen.

Eine Malaria Prophylaxe wird während der Sommermonate für den Norden Namibias, zum Beispiel im Etosha Gebiet oder in der Caprivi Region, empfohlen. Im Winter (Mai bis Oktober) ist das Malariarisiko in der Etosha gering. Das Malariarisiko ist in dem Gebiet, in dem der Wüstenritt stattfindet, generell sehr gering. Lassen Sie sich dennoch rechtzeitig vor Ihrer Reise von Ihrem Hausarzt oder einem Reisemediziner beraten.

Schützen Sie sich außerdem vor der intensiven Sonnenstrahlung.

Sicherheit und Versicherung
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich. Ein Reise-Komplettschutz wird empfohlen. Alle Gäste müssen eine Risikoabtretung ausfüllen.

Klima
Namibia zählt mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr zu den sonnenreichsten Ländern der Welt. Im Allgemeinen lässt sich das Klima Namibias als heiß und trocken beschreiben, große Temperaturschwankungen sind jahreszeitlich und auch innerhalb eines Tages landestypisch. Während des namibischen Sommers (November bis März) herrschen im Damaraland sehr hohe Temperaturen von bis zu 40° C. Der jährliche Regenfall ist gering, einige Jahre bleibt er vollständig aus. Entlang der Küste ist das Klima eher mild: Es regnet fast nie, aber die Luft ist feucht und es gibt oft Nebel und tiefhängende Wolken, besonders in den frühen Morgenstunden. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über mild, aber bei Nebel, Feuchtigkeit und Wind kann es besonders im Winter auch kalt werden.

Kleidung und Anderes
Windfester Anorak, dicker Pullover und Pudelmütze (Kaltfronten), ein breitkrempiger Hut mit Band als Sonnenschutz, Bandana/Buff zum Schutz vor Sonne und Staub, leichte Blusen/Hemden mit Kragen/langen Ärmeln, Sonnencreme mit höchstem Schutzfaktor, Lippenschutz, Sonnenbrille, bequeme Reitkleidung (lieber passende alte Reithosen als nagelneue Jeans, genug zum Wechseln – Schweiß scheuert!), bequeme Reitboots/(Mini-) Chaps, Reithandschuhe, bequeme Schuhe für das Camp, Freizeitkleidung, Handtuch und persönliche Toilettenartikel, Moskitoschutzmittel, alle Medikamente, die Sie während des Rittes brauchen einschließlich Pflaster, Antihistamin Mittel, Desinfektionssalbe, Wasserflasche (2 Liter!), Taschenlampe, Stirnlampe, evtl. Umhängebeutel; eine kleinere Tasche (damit man zwei Tage lang ohne großes Reisegepäck auskommt).
Wir empfehlen dringend das Tragen eines Reithelms, bitte bringen Sie Ihren eigenen, passenden Helm mit.

Zahlungsmittel
Landeswährung ist der namibische Dollar (NAD). Daneben wird im Alltag auch der südafrikanische Rand als Zahlungsmittel akzeptiert. Beide Währungen sind im Verhältnis 1:1 aneinander gekoppelt. Geldabhebungen sind mit allen gängigen Kreditkarten sowie Maestro-Bankkarten möglich. Internationale Kreditkarten können in den meisten Hotels und Geschäften benutzt werden. Eine kleine Stückelung in Euro oder US-Dollar ist nie verkehrt.

Fotografieren/WLAN/Strom
Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie während der Safari "unplugged" sind. Internet ist nur in größeren Städten verfügbar und das Mobilfunknetz bietet im besten Fall von unterwegs eine minimale Verbindung.
Auf dem Ritt findet sich nur selten bis nie Strom, daher müssen Sie mit Batterien für Ihre Kamera vorsorgen. In den Begleitfahrzeugen sind 12 Volt USB Chargers zum Laden von kleinen Geräten vorhanden, Power Banks können damit nicht aufgeladen werden.

Enthaltene Leistungen

 
7,5 Reittage
Unterkunft (2 Übernachtungen in festen Unterkünften, 8 Nächte in Camps)
alle Mahlzeiten während der Safari
alle Getränke (außer in Lodges oder Restaurants)
Transfer von und nach Windhoek an Ihrem Ankunfts- und Abreisetag zu vorgegebenen Zeiten
Transfers innerhalb des Ablaufplans
Besuch der Cape Cross Seehundkolonie

Nicht enthaltene Leistungen

 
Einzelzimmer
Getränke in Lodges oder Restaurants
weitere Pferde für Reiter, die über 85 kg in Reitkleidung wiegen
Unterkünfte außerhalb des Ablaufplans
zusätzliche Aktivitäten
private Ausgaben
Trinkgeld für die Mitarbeiter der Safari (empfohlen werden 10 € pro Tag/Gast)
Anreise nach Namibia
Transfers außerhalb des Ablaufplans (inkl. Flugverspätungen)
Versicherungen
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland anfallende Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Einzelzimmerzuschlag pro Person 230,00 €
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
15.10.2021 - 25.10.2021
Plätze
ab 5790€

03.11.2021 - 13.11.2021
Plätze
ab 5790€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
15.10.2021 – 25.10.2021
03.11.2021 – 13.11.2021
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema