Nach Oben
Afrika: Botsuana Okavango 11 Tage ab 7250 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Okavango

​Das Naturwunder Okavango Delta in Botswana vom Pferderücken aus zu erleben, gehört wohl zu den einzigartigsten Erlebnissen überhaupt. Barney und PJ Bestelink von Okavango Horse Safaris haben 1986 das Reiten ins Okavango Delta in Botswana eingeführt und blicken auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurück. 

Das riesige Inland-Delta des Okavangos, eines der faszinierendsten Flusssysteme des südlichen Afrikas, liegt wie ein smaragdfarbener Juwel am Rande der großen Kalahari Wüste - ein gigantisches Mosaik aus Papyrus gesäumten Strömen, Feuchtwiesen und Wäldern und reich an Vögeln und Wild. Mit dem Pferd können Sie weiter in das Delta vordringen und näher an die Tiere herankommen, als zu Fuß oder mit dem Geländewagen. Stellen Sie sich vor, wie Sie auf Ihrem Pferd das lange Gras und Schilf überblicken können und große Herden von Zebras, Gnus oder Wasserböcken dabei beobachten, wie sie über die goldenen Auen ziehen. Oder stellen Sie sich die atemberaubende Aufregung vor, wenn Sie sich ganz leise auf Pfaden, die nur vom Wild genutzt werden, einer Herde Büffel oder eine Familie von Elefanten nähern. Neben einer eleganten Giraffe zu galoppieren, ist ein unvergessliches Erlebnis! Die einzigen Geräusche, die Sie tief im Busch hören werden, sind der Wind, der durch das lange Gras weht und die Palmen wiegt, der Jagdruf des Seeadlers, das Plantschen eines abtauchenden Krokodils und das entfernte Getrappel von Hufen.
 
Während die blutrote Sonne am Horizont verschwindet, begleiten das „Whoop-de-whoop“ der Hyänen und das Gebrüll der Löwen Ihre Gedanken am Lagerfeuer und das Grunzen des Flusspferds unterbricht Ihre Träume. Näher werden Sie der Natur nie kommen.
 
Gemeinsam mit Ingrid Klimke waren wir 2017 im Okavango Delta auf diesem Ritt unterwegs! Hier geht es zum Reiseblog! 
 
   

Kurz & Knapp

Wanderritt im Naturwunder Okavango Delta
Zwei Camps mit luxuriösen Safarizelten bzw. Baumhäusern sowie ein Fly Camp
Erleben Sie die artenreiche Tierwelt und die Schönheit der Natur dieses UNESCO Weltnaturerbes vom Pferderücken aus!
Nur für erfahrene Reiter
Kinder ab 12 Jahren und Nichtreiter sind herzlich willkommen

Gesundheitshinweise

Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Regeln und Informationen des Auswärtigen Amtes zu Covid-19 in Botswana.
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

Unterbringung in Doppelzimmer/-zelt
bestimmte alkoholfreie und alkoholische lokale Getränke und alle Mahlzeiten
alle Ritte mit Guide
Safarifahrten
Safariwanderungen
Bootsausflüge (Einbaumboot)
Concession Fees (staatl. Gebühren)
Botswana Government Tax
Gepäcktransport
Logistik
Team für die Pferde
info

​5 Nächte/ 6 Tage

Die 6-tägige Safari kann entweder für die ersten 6 oder für die letzten 6 Tage einer 10-tägigen Safari gebucht werden.
info

​7 Nächte/ 8 Tage

Die 8-tägige Safari startet zusammen mit der 10-tägigen Safari. Die Unterbringung ist in 2 verschiedenen Camps und gibt Ihnen so die Möglichkeit verschiedene Umgebungen zu erkunden.
info

​10 Nächte/ 11 Tage

Bei unserer 10-tägigen Safari starten wir in unserem Basiscamp Kujwana am Xudum Fluss. Die darauffolgenden Nächte verbringen wir in 2 weiteren Camps in verschiedenen Gebieten.
1. Tag

Anreise über Maun zum Reitsafari Camp Kujwana

Am Flughafen von Maun in Botswana angekommen, treffen Sie Mary oder KK (das Büro-Team von Okavango Horse Safaris in Maun), bevor Sie ein 25-minütiger Helikopterflug direkt zum Camp bringt oder aber Sie wählen für einen kurzen Flug ein leichtes Flugzeug nach Pompom. Von dort aus dauert die Fahrt ins Camp mit dem Fahrzeug oder dem Boot etwa 1 Stunde. Sobald Sie im Camp ankommen sind, werden Sie genügend Zeit haben, um sich von der Anreise zu erholen, bevor es Mittagessen gibt. Außerdem erhalten Sie eine Einführung in die Wildbeobachtung zu Pferd. Anschließend brechen wir zum ersten Orientierungsritt von ein bis zwei Stunden auf. Der Reiturlaub in Botswana kann beginnen!
2. Tag

Kujwana Camp

Wir werden jeden Tag bereits eine Stunde vor Sonnenaufgang geweckt, um sicherzustellen, dass wir die besten Chancen zur Wildbeobachtung haben. Nach dem Frühstück beginnt unser morgendlicher Ritt im Gebiet Xudum, wir waten durch üppig grüne Wasserläufe, die uns uns von Insel zu Insel führen. Ab und an überrascht man einen müden Buschbock in seinem Versteck auf einer dicht bewachsenen Insel. Der Anblick von Wasserbock und Zebra Herden, die sich über die offenen Ebenen bewegen, ist ein purer Genuss. Zum Mittagessen kehren wir zurück zum Camp und haben Zeit für eine Siesta. Am Nachmittag erwartet uns eine Safarifahrt, bei der wir den Sonnenuntergang mit einem Sundowner genießen können. Nach Einbruch der Dunkelheit können wir die Nachttiere mit Hilfe eines Scheinwerfers beobachten. Im Camp zurück, erwartet uns ein köstliches 3-Gänge Menü bei Kerzenschein zum Abendessen!
3. Tag

Mokolowane Camp

Der heutige Ritt führt vom Kujwana Camp zum Mokolowane Camp, ungefähr 30 Kilometer in nordwestlicher Richtung. Die Route erstreckt sich über offene Auen und verstreute Inseln in Richtung des Matsebe Flusssystems, wo sich uns eine große Vielfalt an Wild zum Beobachten bietet. Zum Mittagessen nehmen wir ein leckeres Picknick auf einer schattigen Insel ein, gefolgt von einer kleinen Siesta auf den Camp Betten. Auch die Möglichkeit Schwimmen zu gehen ist gegeben. Danach schwingen wir uns für weitere 2 Stunden in den Sattel und machen uns auf den Weg zum Mokolowane Camp. Passend zum Sonnenuntergang kommen wir an und genießen ein erfrischendes Getränk beim atemberaubenden Anblick über die weiten Auen. In unserem Camp in Mokolowane bieten sich uns einzigartige Sternenbilder zum Bestaunen.
4. Tag

Mokolowane Camp

Morgendliche Wildbeobachtung mit dem Jeep. Das Camp liegt am Matsebe Flusssystem und besteht aus weiten Auen, durchzogen von Mokolwane Palmen. Besonders Elefanten und Paviane fressen gerne die Blätter dieser Palmen. Außerdem sind diese offenen Auen gut geeignet, um Wild wie Antilopen, Giraffen und Zebras zu beobachten.
Alternativ kann eine Exkursion mit dem Mokoro (Einbaumboot) unternommen werden, um die Ruhe zu genießen.
Am Nachmittag brechen wir zu einem 2 bis 3-stündigen Ritt auf, bei welchem wir das wunderschöne Farbenspiel der untergehenden Sonne im Delta bestaunen können.
5. Tag

Kujwana Camp

Wir brechen zu einem Tagesritt von Mokolowane nach Kujwana mit einem Mittags-Picknick unterwegs auf. Die Strecke umfasst ungefähr 35 Kilometer mit 4 Stunden Reiten am Vormittag sowie 2 Stunden am Nachmittag. Wir bewegen uns durch zahlreiche mit Wildtieren besiedelte Gebiete und durchqueren den Xudum Fluss mit seinen zahlreichen Nilpferdpfaden. Unser Picknick werden wir unterwegs einnehmen und zum Sonnenuntergang im Camp ankommen.
6. Tag

Kujwana Camp

Ein Tag zur Erholung! Dennoch gibt es die Möglichkeit eine Pirschfahrt, Wanderung oder Fahrt mit dem Mokoro (einem Kanu ähnlichen Einbaum-Boot) zu unternehmen. Zum Entspannen lädt der Pool ein, von dem aus sie auf der anderen Seite des Flusses die Antilopenart Letschwe erspähen oder einen langsam vorbei schreitenden Elefanten beobachten können.
7. Tag

Kujwana Camp

Morgens erkunden wir das westliche Baobab Gebiet vom Sattel aus. Von Insel zu Insel reiten wir über viele Flusspferd-Pfade, bis wir die Insel Baobab erreichen. Diese Insel ist ideal für Geparden und im Sommer brütet hier der auffällig farbenfrohe Karminspint. Die dicht bewaldete Insel ist gut geeignet für - auch unterwartete - Wildbeobachtungen.
8. Tag

Fly Camp

Am Morgen starten wir unseren Tag mit einem wunderschönen Ritt ostwärts Richtung der Beacon- und Löweninsel. Diese zwei sehr großen Inseln sind durch den Qwaapu Fluss von Kujwana abgeschnitten. Diese Gegend ist durchzogen mit Wildpfaden, welche durch eine Aneinanderreihung von Wassertümpeln führen. Ein großartiger Kontrast zu den offenen Auen. Mopane- und Akazienwälder bieten jede Menge Futter für Kudus und Giraffen. Elefantenfamilien genießen die Sicherheit des dichten Waldes und wenn die Wasserstellen gefüllt sind, lassen sich dort auch Zebras, Gnus und Büffel finden. Spuren verraten, welches Tier hier gewesen ist, was sich hier abgespielt hat – oder was uns womöglich noch begegnen wird.

Am Nachmittag findet eine Buschwanderung zur Vogelbeobachtung statt. Es wird die Möglichkeit geboten, mehr über den Nutzen der Pflanzen und Bäume in diesem Gebiet zu erfahren. Wenn wir zum Sonnenuntergang im Fly Camp ankommen, wird uns ein einmaliges 3 Gänge Busch-Menü zubereitet. Schließlich verbringen wir die sternenklare Nacht in unserem Fly Camp, nur mit einem Moskitonetz und den Geräuschen des Busches umgeben, direkt in der Wildnis unter dem Himmelszelt.
9. Tag

Fly Camp

Begonnen wird der Tag bei Sonnenaufgang mit einer Wildbeobachtungs-Fahrt zurück nach Kujwana. Nach einem leckeren Mittagessen werden wir einen 2-stündigen Ritt am frühen Abend mit anschließendem Sonnenuntergang und Getränken auf einem der Überschwemmungsgebiete erleben. Ein wunderbares Ende eines ereignisreichen Tages.
10. Tag

Kujwana Camp

An unserem letzten Tag reiten wir morgens zu den offenen Wasserflächen. Ein wirklich einzigartiger Ort mit einer großen Wahrscheinlichkeit Elefanten, Giraffen und große Zebra-Herden zu beobachten. Wir sind zeitig zurück zum Mittagessen und anschließender Schnellboot-Fahrt flussaufwärts, um Fische fangende Eulen zu beobachten oder eine Brasse zum Abendessen zu angeln.
11. Tag

Abreise

Wenn es der Flugplan zulässt, reiten wir noch einmal am frühen Morgen und verlassen dann das Camp nach dem Frühstück. Auf der Fahrt zum nächsten Rollfeld kann noch einmal nach Wild Ausschau gehalten werden. Rückflug entweder mit Leichtflugzeug oder per Helikopter nach Maun.

Hinweis: Der hier beschriebene Ablaufplan kann sich auf Grund von Wasserstand und Wildbewegung noch vor Ort ändern. Die Fahrt mit dem Mokoro oder die Angelaktivitäten sind vom jeweiligen Wasserstand abhängig.

info

Nicht-Reiter Programm

Unsere Partner bieten außerdem ein spannendes Nichtreiter-Programm an. Die Aktivitäten bestehen unter anderem aus Walking Safaris, Wildbeobachtungen mit dem Land-Rover, Safaris mit dem Power Boat oder Expeditionen mit dem Mokoro (traditionelles Einbaumboot).

Wir treffen die Reiter zu allen Mahlzeiten. Bitte sprechen Sie das Team von pferdesafari an, um einen auf Ihre Vorstellungen zugeschnittenen Ablaufplan zu erstellen!


Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Vollblüter, Araber, Anglo-Araber, American Saddlebred Horses und unsere selbst gezogenen Botswana Warmblüter. Das Stockmaß liegt zwischen 140 cm und 170 cm. Alle Pferde sind gut ausgebildet, durchlässig und ausgeglichen. Es gibt eine große Auswahl an über 60 Pferden, passend sowohl für Turnierreiter als auch für gute Freizeitreiter. PJ und Barney geben sich größte Mühe, für jeden Reiter das passende Pferd für die Reitsafari zu finden. Bei jeder Safari werden zusätzliche Pferde mitgenommen und Sie reiten verschiedene Pferde. Wenn Sie nicht bei einer Safari eingesetzt werden, bewegen sich die Pferde tagsüber frei im grasigen Gelände des Deltas.
 
Sättel und Trensen
Okavango Horse Safari in Botswana haben englisches Sattelzeug und jeder Sattel hat einen Sattelschoner für Ihren Komfort. Die Ausrüstung ist von hoher Qualität und wird in gutem Zustand gehalten. Es kommen ausschließlich englische und südafrikanische Wanderreitsättel bekannter Marken wie Barnsby, Ideals und Symonds zum Einsatz. Fast alle Pferde werden mit Wassertrensen geritten.
 
​Kujwana Camp
Im Main Camp von Okavango Horse Safaris können maximal acht bis zehn Gäste untergebracht werden. Geräumige Safarizelte mit eigenen Badezimmern (Seife, Shampoo, Conditioner und Body Lotion wird zur Verfügung gestellt), stilvoller Einrichtung und Blick auf den Xudum River. Rund um eine Feuerstelle und von Baumkronen geschützt befindet sich der Hauptbereich des Camps. Hier trifft man sich jeden Tag zum Frühstück und beendet den Tag mit einem Glas Wein rund um das Feuer. Genießen Sie ein frisch zubereitetes Dinner, während Sie den Rufen der Flusspferde lauschen und - wenn Sie Glück haben - marschiert vielleicht sogar ein neugieriger Elefant vorbei. Kujwana Camp verfügt in sehr begrenztem Umfang über Wifi und einen Swimming Pool. Das Gebiet um das Kujwana Camp ist 2.500 km² groß und reich an Wild und einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. 
 
Moklowane Camp
Das Moklowane Camp liegt nordwestlich vom Kujwana Camp am Matsebi River. Moklowane besteht aus fünf Baumhäusern mit insgesamt 10 Betten, in denen Sie untergebracht werden. Sie sind etwa in zwei Metern Höhe und bieten Ihnen die beste Aussicht. Jedes Baumhaus hat sein eigenes Badezimmer. Das Camp liegt in einer offenen Aue, die das Wasser der Regenzeit drei Wochen vor Kujwana erreicht. Die Vegetation besteht aus kleineren Palmeninseln und offenen Weiten. 

Kiri Fly Camp
Das Kiri Camp ist nordöstlich von Kujwana, dort wo das Delta ständig Wasser führt. Das Camp ist mobil und der Stellplatz verändert sich je nach Wasserstand und Wildvorkommen. Hier finden Sie tiefe Lagunen und Papyrus-Flächen. Hier können Sie mit etwas Glück einige ausgefallenere Tierarten des Deltas wie Wilde Hunde sehen, außerdem leben hier Flusspferde, Wasserböcke sowie Büffel und anderes Großwild. Sie übernachten im Rahmen der 10 tägigen Safari in ebenerdigen Kuppelzelten mit Bettzeug und Moskitonetzen. Waschmöglichkeit, Buschtoilette und Eimerduschen sind vorhanden. Das Kiri Camp ist ein Ort für Leute, die noch ein bisschen ursprüngliches Abenteuer erleben möchten.
 
In allen Camps ist selbstverständlich jeder Zeit das Service Personal für Sie da.
 
Mahlzeiten & Getränke
Safariköche bereiten drei Mahlzeiten pro Tag zu, außerdem Picknick und Nachmittags-Snacks für Satteltaschen und Fahrzeuge. Die Safari-Köche legen Wert auf frisches Gemüse und Salate und täglich frisch gebackenes Brot. Auf die Bedürfnisse vegetarischer Gäste wird selbstverständlich eingegangen. In Ihrem Reiturlaub in Afrika bietet Okavango Horse Safaris Ihnen leichte Mittagessen, kaltes Fleisch, Salate sowie ein umfangreiches Menü zum Abendessen bei Kerzenlicht an der Tafel nahe dem Lagerfeuer. Gekühlte Getränke sind erhältlich: Bier, Wasser in Flaschen, einige alkoholfreie Getränke und eine begrenzte Auswahl an Spirituosen. Sirup, Tee und Kaffee. Hauswein wird zum Abendessen serviert.
​Größe der Reitgruppe
Maximal 8 Reiter plus Guide.

Länge der Ritte
Sie verbringen vier bis sechs Stunden pro Tag im Sattel, unterbrochen von Erfrischungsstopps. Zur Entlastung von Reiter und Pferd wird etwa alle zwei Stunden ein kurzer Spaziergang zu Fuß gemacht. Am späteren Nachmittag bleibt an manchen Tagen Zeit für weitere Aktivitäten wie Schwimmen, Wildbeobachtungsfahren mit dem Jeep, Spaziergänge oder traditionelle Kanufahrten.
 
Gewicht
Das maximale Gewicht liegt bei 90 kg.
 
Reiterliche Anforderungen
Sie müssen ein erfahrener Reiter und in allen Gangarten absolut sicher sein sowie 10 Minuten am Stück leichttraben können. Außerdem sollten Sie in der Lage sein, im Falle eines Falles aus brenzligen Situationen herausgaloppieren zu können. Es ist von großem Vorteil, wenn Sie ein fitter Reiter mit guter Kondition sind.

Helmpflicht
Bitte bringen Sie Ihren eigenen Reithelm mit.

Gelände/Landschaft/Tiere
Die Safari findet in einem privaten Konzessionsgebiet von über 2.500 Quadratkilometern statt, was uns viel Platz bietet. Das Gebiet befindet sich auf der Westseite des Okavango Delta und grenzt an das Moremi Wildreservat. Die Gegend umfasst drei Hauptadern des Flusssystems des Okavango Deltas: den Xudum, den Matsebi und den Kiri. Während Sie dort sind, werden Sie wahrscheinlich keine weiteren Touristen sehen.

Unser Ziel ist es, Ihnen im Okavango Delta das ultimative Safari-Erlebnis zu bieten. Der Fokus liegt darauf, unseren Gästen eine Reise durch die abwechslungsreiche Landschaft und ein Verständnis für die Ökosysteme, Flora und Fauna dieses wirklich einzigartigen Gebiets zu bieten. Das Okavango Delta ist eine riesige Flussaue bestehend aus Palmeninseln, grasigen Flutebenen, Mopane-Wäldern und klaren Strömen. Der höchste Wasserstand ist in der Regel zwischen Mai und September. Viele der Auen sind dann gefüllt und die Pferde durchwaten sie von Insel zu Insel. Die Beschaffenheit des Weges ist normalerweise recht gut und fest entlang der Inseln, so dass im Trab oder Galopp geritten werden kann.

Es gibt reichlich Wild zu sehen, einschließlich Elefanten, Büffel, Giraffen, Zebras, Gnus, Kudus, Letschwe, Riedböcke, Buschböcke, Steinböcke, Impalas, Roan Antilopen, Duiker, Wasserböcke, afrikanische Wildkatzen, Paviane, Grüne Meerkatzen, Honigdachse, getupfte Hyänen, Warzenschweine, Mungos, Erdmännchen, Schildkröten und Strauße. Außerdem Nachttiere wie Stachelschweine, Erdwölfe, Erdferkel, Zibetkatzen, Ginsterkatzen, Buschkatzen und Springhasen. Wasserspezies wie Flusspferde, Krokodile und Otter. Raubtiere wie Leoparden, Löwen, Geparden und Wildhunde. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen werden bei jeder Beobachtung von gefährlichem Wild eingehalten.

Kinder und Nichtreiter
Okavango Horse Safari nehmen auch Kinder ab 12 Jahren auf den Wanderritt mit, aber sie müssen auf jeden Fall sehr sichere und gute Reiter sein. Um das nachzuweisen, sollten sie eine Art Reitausweis besitzen (Reiterpass, Reitabzeichen etc.). Es gibt keine Ermäßigung für Kinder.

Nichtreiter sind herzlich willkommen. Sie haben ihren eigenen Führer und genießen unter anderem Safarifahrten mit dem Land Rover, Buschspaziergänge oder Exkursionen mit dem Mokoro (Einbaumboot). Sie ziehen mit den reitenden Gästen zu den verschiedenen Camps und schließen sich den Aktivitäten abseits des Pferderückens an. Auch die Mahlzeiten werden zusammen eingenommen. Sprechen Sie Ihr Team von pferdesafari an, wir stellen Ihnen ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Programm zusammen!

Weitere Aktivitäten
Fragen Sie nach weiteren Aktivitäten das Team von Pferdesafari.

An- und Abreise
Flugzeug: Viele internationale Fluggesellschaften fliegen von Europa aus ins südliche Afrika. In den meisten Fällen können Sie nach Johannesburg in Südafrika fliegen und von dort mit einem Anschlussflug via Gaborone nach Maun in Botswana. Ab Maun stehen Ihnen verschiedene Transfermöglichkeiten ins Okavango Delta zur Verfügung, wobei der Helikopter Transfer (Flugdauer rund 25 Minuten) ein einmaliges und sehr empfehlenswertes Erlebnis ist. Abhängig vom Wasserstand gibt es außerdem einen Aircharter & Boot-Transfer oder einen Landweg & Boot-Transfer (hier sind dann allerdings keine Aktivitäten am An- und Abreisetag möglich).

Visum/Einreisebestimmungen
Eine Einreise nach Südafrika ist für deutsche Staatsbürger mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage mit dem „visitor's visa“ möglich. Dieses wird Ihnen an der Grenze/am Flughafen ausgestellt. Ihre Reisedokumente müssen maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Des Weiteren sollten Sie über ein gültiges Rückflugticket verfügen.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Botswana mit dem regulären Reisepass ebenfalls kein Visum. Eine Einreiseerlaubnis für touristische Zwecke wird bei Einreise gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Aufenthalt ist beschränkt auf maximal 90 Tage pro Kalenderjahr.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Laut Auswärtigem Amt benötigen minderjährige deutsche Staatsangehörige, die mit mindestens einem Elternteil zusammen reisen, seit November 2019 für die Einreise nach Südafrika nur noch einen gültigen Reisepass. Das Mitführen einer Geburtsurkunde sowie einer Zustimmungserklärung des anderen Elternteils, falls nicht beide sorgeberechtigte Elternteile mitreisen, ist aber weiterhin empfehlenswert, um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden.

Reist ein Minderjähriger ohne Begleitung eines Elternteils, sind neben dem gültigen Pass folgende Unterlagen mitzuführen:

  • Internationale Geburtsurkunde (oder eine Geburtsurkunde mit englischer Übersetzung),
  • Zustimmungserklärung der Eltern in englischer Sprache, z.B. mittels Muster „Parental consent letter“,
  • Passkopien der Eltern/Sorgeberechtigten, bei Alleinsorge Gerichtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht oder Sterbeurkunde des anderen Elternteils jeweils mit Übersetzung in die englische Sprache,
  • Kontaktdetails der Eltern/Sorgeberechtigten,
  • Bestätigungsschreiben in englischer Sprache und Kontaktdaten sowie Passkopie der Person, zu welcher der Minderjährige reisen soll.

Es wird dringend empfohlen, beglaubigte englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen.

Fragen in diesem Zusammenhang können nur das Department of Home Affairs (www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Vertretungen in Deutschland verbindlich beantworten.

Für Kinder unter 18 Jahren muss zur Einreise nach Botswana ein Original oder eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt werden, aus der die Eltern des Kindes hervorgehen.
Bei Einreise mit nur einem Elternteil oder anderen Erwachsenen als den Eltern ist eine beglaubigte Vollmacht des anderen Elternteils bzw. des/der Sorgeberechtigten vorzulegen. Sind die aus der Geburtsurkunde hervorgehenden Eltern nicht sorgeberechtigt, muss außerdem der gerichtliche Sorgerechtsbeschluss oder ein sonstiger amtlicher Nachweis des Sorgerechts im Original oder beglaubigter Kopie mitgeführt werden. Alle Unterlagen sind ggf. mit amtlicher Übersetzung ins Englische erforderlich.

Die südafrikanischen „Immigration Regulations 2014“ enthalten u.a. neue Regelungen für Reisen von und mit Minderjährigen, die auch Reisende aus und nach Botsuana betreffen, namentlich im Transit über den Flughafen Johannesburg, siehe obige Reisehinweise zu Südafrika.

Gesundheit
Laut Auswärtigem Amt wird für Botswana eine Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei der direkten Einreise aus Deutschland ist ein Impfnachweis nicht erforderlich, auch nicht bei Einreise über Südafrika, Sambia oder Zimbabwe. Eine einmalige Impfung gegen Gelbfieber hat im internationalen Reiseverkehr eine lebenslange Gültigkeit.

Achten Sie darauf, dass sich die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden für Botswana vom Auswärtigen Amt Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Meningokokken-Krankheit (ACWY - Konjugatimpfstoff) und gegen Tollwut empfohlen.

Ein Erste-Hilfe-Set ist im Camp vorhanden. Bitte bringen Sie alle Medikamente, die Sie persönlich während der Safari benötigen sowie zum Beispiel Schmerztabletten, Pflaster und Blasenpflaster, Anithistamine selbst mit. Im Okavango Delta besteht ein Malariarisiko. Bitte suchen Sie deshalb vor Ihrer Abreise einen Arzt bzw. Tropenmediziner auf und informieren Sie sich über 
geeignete Maßnahmen zur Malariaprophylaxe. Außerdem empfehlen wir reichlich Insektenschutzmittel und nach Sonnenuntergang lange Kleidung zur Bedeckung der Haut.

Sicherheit und Versicherung
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich. Alle Ritte werden von einem professionellen Führer geleitet. Alle Camps und Fahrzeuge haben Funkkontakt und alle Führer reiten mit Funkgeräten. Zu Beginn jeder Reitsafari in Botswana wird Ihnen gezeigt, wie mit Großwild-Situationen umgegangen wird. Wir decken für alle Gäste die medizinische Evakuierung im Notfall ab (Flug mit dem Helikopter in ein Krankenhaus innerhalb von 20 Minuten), jedoch müssen alle Gäste eine entsprechende Reisekrankenversicherung haben. Bei Ankunft müssen alle Gäste eine Risikoabtretung ausfüllen.

Klima
Der Sommer dauert von September bis April, wobei Oktober, November und Februar die heißesten Monate sind mit Temperaturen von 12 Grad C bis zu Höchstwerten von 38 Grad C in der Tagesmitte. Ab Oktober kann es regnen mit gelegentlichen Gewittern. Dezember bis Februar sind die Monate mit dem meisten Regen. 
Der Winter geht von Mai bis Ende August, in dieser Zeit ist es trocken. Am Abend, in der Nacht und am frühen Morgen ist es kalt. Die Temperatur reicht von 8 Grad C bis zu 24 Grad C in der Tagesmitte.

Die Hochsaison im Delta geht von Juni bis Ende Oktober. Das Wasser - auch wenn dies schwer vorherzusagen ist - kommt erfahrungsgemäß zwischen April und Mai und bleibt bis Ende September/Anfang Oktober. Morgens ist es in dieser Zeit noch ziemlich kühl, aber es erwärmt sich im Laufe des Tages und, obwohl die Wildbeobachtungen im Delta das ganze Jahr über spektakulär sind, ist bis Juli das hohe Gras abgestorben und macht es somit einfacher, die Wildtiere zu entdecken.
  
Kleidung und Anderes
Half Chaps, gute Reit-/Wanderschuhe, Reithose, Reitkleidung, Reithandschuhe. Ihre Reitkleidung sollte durchgängig in den Farben des Busches (khaki, beige, grün oder braun, möglichst kein rot oder weiß) sein. Leichte Baumwollhosen, langärmelige Oberteile, Shorts, Schwimmsachen, Turnschuhe oder andere Freizeitschuhe, Pullover, warme Jacke (April bis September), Kopfbedeckung, leichte Regenjacke, Taschenlampe, Sonnenbrille, Sonnencreme, Insektenschutzmittel, Bauchtasche, Fotoapparat mit genügend Batterien/Akkus, Fernglas. Wäsche (mit Ausnahme von Damenunterwäsche) kann im Camp gewaschen werden, allerdings nicht im Fly Camp.
 
Bitte beachten:
Sie werden in einer leichten Maschine von Maun zum Camp ins Delta geflogen, bei der pro Person eine Gewichtsbeschränkung von 12 bis 15 kg gilt. Das Gepäck muss dabei in Reisetaschen untergebracht sein. Eventuelles Übergepäck können Sie im Büro von Okavango Horse Safaris in Maun zurücklassen. Beim Helikoptertransfer packen Sie bitte Ihre Reitsachen für den ersten Ritt ins Handgepäck, da das Gepäck meistens über den Landweg transportiert wird und erst am Abend im Camp ankommt.
 
Zahlungsmittel
Wir empfehlen die Mitnahme von US Dollar oder Euro Bargeld in kleiner Stückelung, da große Scheine aufgrund vieler Fälschungen meist abgelehnt werden. Bitte besorgen Sie sich Scheine neueren Datums, also ab/nach 2000. Wir empfehlen vor Ort in die Landeswährung Pula zu wechseln. Kreditkarten werden nur in einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Sie können mit Kreditkarte an Geldautomaten die Landeswährung Pula ziehen.
 
Fotografieren/WLAN/Strom
In der Regel ist kein Netz zum Telefonieren in dieser Gegend vorhanden. Im Kujwana Camp ist in begrenztem Umfang Internet vorhanden, allerdings ist die Übertragung sehr langsam, aber ausreichend für E-Mails und Skype. Das Hauptcamp wird über Solarenergie betrieben, im Hauptbereich gibt es tagsüber Lademöglichkeiten. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Adapter mit. Für die anderen Camps  sorgen Sie bitte mit ausreichenden Batterien/Power Banks vor.
 
 

Enthaltene Leistungen

 
Unterbringung in Doppelzimmer/-zelt
bestimmte alkoholfreie und alkoholische lokale Getränke und alle Mahlzeiten
alle Ritte mit Guide
Safarifahrten
Safariwanderungen
Bootsausflüge (Einbaumboot)
Concession Fees (staatl. Gebühren)
Botswana Government Tax
Gepäcktransport
Logistik
Team für die Pferde

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise bis Maun
Transfer
Versicherungen
Trinkgelder
80 USD Touristensteuer pro Person ab 01.01.2019
sonstige und spezielle alkoholische Getränke (u. a. auch Importgetränke)
zusätzliche Aktivitäten
persönliche Ausgaben
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland anfallende Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Aircharter & Boot-Transfer 2021 pro Person 495,00 €
Aircharter & Boot-Transfer ab/ bis Maun, mind. 2 Personen, abhängig von Wasserstand
Landweg & Boot-Transfer 2021 pro Person 240,00 €
Landweg & Boot-Transfer ab/ bis Maun, mind. 2 Personen, keine Aktivitäten an An- & Abreisetag
Helikopter Transfer 2021 pro Person 645,00 €
Helikopter Transfer ab/ bis Maun, mind. 2 Personen
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
01.06.2021 - 30.09.2021
Plätze
ab 5235€

6 Tage/ 5 Nächte, Anreise immer Sonntags


01.06.2021 - 30.09.2021
Plätze
ab 7290€

8 Tage/ 7 Nächte, Anreise immer Samstags


01.06.2021 - 30.09.2021
Plätze
ab 10360€

11 Tage/ 10 Nächte, Anreise Dienstag - Mindestteilnehmerzahl 4


01.10.2021 - 30.11.2021
Plätze
ab 4280€

6 Tage/ 5 Nächte, Anreise immer Sonntags


01.10.2021 - 30.11.2021
Plätze
ab 5990€

8 Tage/ 7 Nächte, Anreise immer Samstags


01.10.2021 - 30.11.2021
Plätze
ab 8520€

11 Tage/ 10 Nächte, Anreise Dienstag - Mindestteilnehmerzahl 4


01.12.2021 - 31.12.2021 *
Plätze
ab 3625€

6 Tage/ 5 Nächte, Anreise immer Sonntags


01.12.2021 - 31.12.2021 *
Plätze
ab 5080€

8 Tage/ 7 Nächte, Anreise immer Samstags


01.12.2021 - 31.12.2021 *
Plätze
ab 7250€

11 Tage/ 10 Nächte, Anreise Dienstag - Mindestteilnehmerzahl 4


* Mindestteilnehmerzahl im Januar & Dezember 2 Personen, sowie Unterbringung ausschließlich im Kujwana Camp - Campwechsel nur ab 4 Personen & mind. 7 Nächten Aufenthalt möglich
= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
01.06.2021 – 30.09.2021
01.06.2021 – 30.09.2021
01.06.2021 – 30.09.2021
01.10.2021 – 30.11.2021
01.10.2021 – 30.11.2021
01.10.2021 – 30.11.2021
01.12.2021 – 31.12.2021
01.12.2021 – 31.12.2021
01.12.2021 – 31.12.2021
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema