Startseite>Jakotango
Nach Oben
Amerika: Argentinien Jakotango 8 Tage ab 5100 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Jakotango

​Jakob von Plessen ist in Argentinien aufgewachsen und hat den größten Teil seiner Zeit mit Pferden und Rindern verbracht.
Wunderbare argentinische Gaucho-Familien lehrten ihn die Sprache der Pferde und die Schönheit der Natur. Es waren einfache Menschen mit großen Herzen, deren Beispiel man folgen sollte.
 
Jakob lebt mit seinen Reitsafaris einen phantastischen Lebensstil und hat die Chance seine Gäste durch die wildesten und unberührtesten Regionen von Kenia und Argentinien zu führen.
 
Es gibt nichts besseres als den Geruch eines Lagerfeuers, der Pferde, des Staubs und des Regens. Aus diesem Grund lebt er mitten im Busch und hat ein wundervolles Leben.
 
Sie sind herzlich eingeladen Jakob von Plessen zu besuchen.
 
In den abgeschiedensten Gebieten Argentiniens, von privaten Farmen in Buenos Aires bis in das Herz der patagonischen Anden, organisieren wir exklusive Ritte kombiniert mit exklusiven Unterkünften. Das 11 Tage Programm beinhaltet mehrere Aktivitäten zusätzlich zum Reiten, wie Polo, Rafting und Fischen. Daher lautet der Slogan von Jakotango: exklusiver Adrenalin-Antrieb.
 
Die gut gelaunten Pferde ermöglichen einen entspannten Ritt durch das felsige Land, während Getränke und Proviant auf Eseln sicher neben uns her transportiert werden. Wunderschöne, türkisfarbene Flüsse laden zum erfrischenden Schwimmen ein.

Unsere Kundin Claudia war im Februar 2016 bei Jakotango unterwegs auf diesem Ritt! Hier geht´s zum Reiseblog! 
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

alle Unterkünfte
alle Mahlzeiten
alle alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke
alle Ritte
1. Tag

Anreise

Sie fliegen um 13 Uhr nach Bariloche, wo wir Sie abholen werden. Wir empfehlen Ihnen in Ihrer Reitkleidung anzureisen, da wir uns auf direktem Wege zu den Pferden aufmachen, während Ihr Gepäck ins Camp gebracht wird. Im Minibus warten Sandwiches und Getränke auf Sie, sodass Sie auf der 2,5 stündigen Fahrt Ihre Energiereserven aufladen können. An den Ufern des Falknersees erwartet uns bereits ein Boot, welches uns auf die andere Seite zu den Pferden bringen wird. Sie brauchen nicht viel mitzunehmen auf diesen ersten Ritt – eine Kamera reicht, der Ritt dauert lediglich etwa eine Stunde bis ins Camp. Er ist aber lang genug, um ein Gefühl für die Gauchosättel und sein Pferd zu bekommen. Wenn wir im Camp ankommen, wird zuerst jedem Reiter sein Zelt zugeteilt und Sie können sich etwas einrichten, bevor wir einen ersten Sundowner genießen werden. Das Esszimmer ist ein gemütliches Blockhaus, von wo aus Sie den wunderschönen Filo Huahum Fluss überblicken können. Bei schlechtem Wetter wird die Anreise direkt mit dem Auto erfolgen, da die Seeüberquerung bei Wellengang zu gefährlich ist.
2. Tag

Tag 2

Der Morgen in Argentinien ist so schön, dass es auf jeden Fall wert ist, früh aufzustehen. Das Frühstück steht ab 8 Uhr bereit. Normalerweise wird der Abritt auf 9 Uhr geplant, jedoch ist eine ganze Menge an Vorbereitung und Packen notwendig am ersten Tag – alles wird auf den Pferden verstaut, Ponchos eingerollt und hinter Ihrem Sattel verstaut etc. Wir reiten das Filo Huahum Tal entlang und genießen am Mittag ein leckeres argentinisches Barbecue. Argentinien ist bekannt für seinen Malbec und sein Fleisch und wir haben davon mehr als genug dabei! Der Morgenritt ist einfach und dauert nur etwas über 3 Stunden. Der Nachmittagsritt wird ähnlich lang sein, jedoch etwas mehr herausfordernd, da wir einige An- und Abstiege bewältigen werden. Wir kontrollieren häufig unsere Sättel, damit nichts in Rutschen kommt. Wir werden gegen 18 Uhr zurück im Camp sein, so dass Sie die Gelegenheit haben eine erfrischende Dusche zu nehmen und wir einen weiteren Sundowner im Blockhaus oder an den Ufern des Sees genießen werden.
3. Tag

Tag 3

Heute werden wir das Camp verlassen und die Nacht im Fly Camp verbringen. Sie erhalten von uns eine kleine Tasche mit allem Notwendigen für die Nacht, Sie müssen lediglich Kleidung für den kommenden Tag einpacken und Ihre Badesachen, da am folgenden Tag die Möglichkeit besteht im Fluss zu schwimmen. Wir werden euch mit Wasser, einen Schlafsack, einem kleinen Handtuch, Seife, Snacks und Tüchern ausstatten, welche ihr in eure Satteltaschen packen könnt. Die Unterkunft im Fly Camp besteht aus einem kleinen 2 Mann Zelt, mit einem Feldbett, einer Matratze, einem Schlafsack und heißem Wasser. Ihr könnt auch euren eigenen Schlafsack mitbringen, jedoch haben wir auch sehr gute Schlafsäcke von guter Qualität, die ihr gerne benutzen könnt. Beachtet, dass wir keine Duschen im Camp haben wernde, jedoch ausreichend Wasser um euer Gesicht und eure Hände zu waschen. 
Heute ist ein wichtiger Tag, Sie werden den „Pass der Tränen“ kennenlernen. Es ist wahrscheinlich die schönste Landschaft des ganzen Rittes, aber für diejenigen, die nicht sehr mutig sind oder Höhenangst haben, auf jeden Fall sehr herausfordernd. Wir reiten am Morgen hoch in die Berge, vorbei an der Baumgrenze und genießen das Mittagessen an einer steinigen Stelle ohne die Pferde abzusatteln. Nach dem Mittagessen sind es etwa noch 3 Stunden bis ins Camp. Es ist wichtig viel zu trinken und sich vor der Höhensonne in den patagonischen Bergen zu schützen. Das Fly Camp liegt an einer atemberaubenden Stelle mit Blick auf den Berg Buque. Wenn Sie sich in Ihrem Zelt zurechtgefunden haben, treffen wir uns alle am Feuer und genießen einen von unseren Gauchos für Sie zubereiteten, leckeren Eintopf.
4. Tag

Tag 4

Heute reiten wir das Tal zurück und machen Rast für einen leckeren Mittagslunch und um im Fluss zu schwimmen. Der Ritt ist nicht sehr lang, etwa drei Stunden am Morgen und eine Stunde am Nachmittag. Da Sie bereits einiges an Kilometern hinter sich haben, ist das aber sehr angenehm. Wenn Sie zurück im Hauptcamp sind, werden Sie feststellen, dass alles besser schmeckt, sich besser anfühlt und besser aussieht. Kleine Ding, die wir für selbstverständlich halten, werden plötzlich besonders.
5. Tag

Tag 5

Heute ist ein Tag, um Ihre Kräfte für den kommenden Tag zurückzugewinnen. Wir improvisieren immer an diesem Tag, aber normalerweise machen wir einen leichten Ritt am Morgen oder wir besuchen eine benachbarte Farm, wo wir den Gauchos dabei zuschauen können, wie sie Zaumzeug aus Leder herstellen. Das Mittagessen nehmen wir im Camp ein und es ist ausreichend Zeit am Nachmittag, um zu entspannen, zu baden oder einen Spaziergang zu machen.
6. Tag

Tag 6

Heute werden wir das Hauptcamp verlassen, d.h. ihr packt all eure Sachen und lasst sie im Camp zurück. Da wir unser Gepäck erst wieder in zwei Tagen wiedersehen werden, packen wir Kleidung für 2 Tage und unbedingt die Badesachen ein. Heute werden wir einen langen Tag im Sattel verbringen und durch atemberaubende Landschaften reiten mit sensationellem Blick auf die Vulkane in Chile und Argentinien. Auf unserem Ritt den Berg hinauf, machen wir halt für ein Picknick, bevor wir in Felipes Fly Camp reiten. Hier werden wir übernachten, nachdem wir ein leckeres Abendessen serviert bekommen haben, welches über offenem Lagerfeuer zubereitet wurde. 
Wir verbringen heute ungefähr 5 Stunden im Sattel.
7. Tag

Tag 7

Rührei und Speck zum Frühstück und dann ein Ritt von etwa 4 Stunden bis zu Felipes Haus an den Ufern des Trafulsees. Wir nehmen ein leichtes Mittagessen zu uns und Sie werden es sich in Ihren Zelten im Garten von Felipes Farmhaus gemütlich machen. Dieses ist einfach aber sauber und gemütlich, mit Gemeinschaftsdusche. Felipe ist ein Siedler in der dritten Generation. Sein Haus, die alten Scheunen und die Viehhöfe erinnern an ein Märchen. Man kann ihn nur per Boot oder Pferd erreichen. Am Nachmittag bleibt noch genügend Zeit im See schwimmen zu gehen oder entlang des Ufers zu reiten, bevor uns Marta, Felipes Ehefrau, ein leckeres Dinner zubereitet.
8. Tag

Abreise

Nach dem Frühstück reiten wir noch das kleine Stück zum See hinunter, wo Sie mit dem Boot den See überqueren, um nach Villa Traful zu gelangen. Dort warten bereits Ihr Gepäck und der Minibus, um Sie nach Bariloche an den Flughafen zu bringen. 

Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Sattelzeug
Bequeme argentinische Sättel mit Lammfell-Sattelschonern für den Ritt in den Anden. 
 
Pferde
In Patagonien reiten wir hauptsächlich auf Criollos, einer argentinischen Rasse, einige davon wurden mit Einflüssen von Quarter Horses, Vollblütern und sogar von Percheron Kaltblütern gekreuzt – eine bunte Mischung also.
Hauptcamp
Das Hauptcamp liegt an den Ufern des Filo Huahum Sees, welcher zwischen Bariloche und San Martin de los Andes liegt, nicht weit von der chilenischen Grenze. Diese private Estancia hat 12.000 ha und grenzt an den Nahuel Huapi und den Lanin Nationalpark. Die Besitzer Jinny und Domingo Fernandes Beschtedt leben schon ihr ganzes Leben hier.
Große geräumige Zelt im afrikansichen Stil mit gemütlichen Betten und kuschligem Bettzeug für die kühlen Nächte, mit Bad. Steckdosen zum Aufladen von Akkus, jedoch kein elektrisches Licht, dafür gibt es wiederaufladbare Laternen. 
Das „Esszimmer“ ist ein sehr gemütliches Blockhaus, von dem aus man einen tollen Blick über den Filo Huahum See hat.
 
Fly Camp 1
2-Mann-Zelte mit Matratze und Schlafsack – es wird ein Schlafsack gestellt, Sie können aber auch Ihren eigenen mitbringen.
Es gibt keine Duschen, jedoch ausreichend Wasser, um sich zu waschen.
 
Fly Camp 2
Es gibt große geräumige Zelte mit Duschen und die Umgebung ist wunderschön.
 
Einzelzimmer
Ein Einzelzimmer steht nicht immer zur Verfügung. Fragen Sie uns vorab.
 
Getränke
Alle nicht-alkoholischen und alkoholischen Getränke sind im Preis inbegriffen. In Patagonien zählt der Pisco Sour zum Lieblingsgetränk. Whisky, Gin, Wodka, Wein und Biere sind immer vorhanden. Andere Getränke können auf Anfrage besorgt werden.
 
Essen
Obwohl Argentinien ein sehr fleischlastiges Land ist, werden auch andere leckere Gerichte gekocht. Und auch wenn es den Anschein macht, als ob dieses Land nicht für Vegetarier gemacht ist, kann trotzdem entsprechend gekocht werden.
Gewichtsgrenze
Das Höchstgewicht für erfahrene Reiter liegt bei 95kg, für weniger erfahrene bei 90kg.
 
Reiterliches Können
Sie sollten sich in allen Gangarten und in jedem Tempo wohl fühlen, wobei das Reiten nicht allzu schwierig ist und die Pferde brav sind. Sie sollten kein Problem damit haben, bis zu 8 Stunden im Sattel zu verbringen (auch wenn es in der Regel nicht mehr als 6 sind). Auf Grund der Berge wird hauptsächlich Schritt geritten.
 
Gruppengröße
max. 8 Gäste
 
Terrain
In den patagonischen Bergen müssen wir viele steile Hänge hinauf- und hinunterreiten, dabei bieten uns die Täler einige tolle Gelegenheiten für Galoppaden. Mit unseren Pferden erreichen wir Gebiete, die vom Menschen absolut unberührt sind. Wir reiten entlang kristallklarer Seen und Flüsse, wo wir mit den Pferden ein erfrischendes Bad nehmen können, nachdem wir sie am Ende eines langen Tages abgesattelt haben. Reiter mit Höhenangst können an den faszinierenden Abhängen Schwierigkeiten bekommen.
Obwohl zumeist Schritt geritten wird, ist dieser Ritt nicht weniger erlebnisreich - es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie unsere vierbeinigen Partner das schwierige Terrain meistern.
 
Länge der Ritte
2-8 Stunden je nach Tag. Lunch wird bei den langen Ritten in den Satteltaschen mitgenommen.
Die Ritte finden nur von November bis Februar statt.
 
Gepäcklimit 
15 bis 20 kg.
 
Anreise
Die Anreise nach Argentinien folgt in der Regel über Buenos Aires. Von dort fliegen Sie dann nach Bariloche (oder San Martín de los Andes). Bitte ziehen Sie auf diesem Flug bereits Ihre Reitkleidung an, da das Gepäck direkt ins Camp weitertransportiert wird.
 
Weitere Aktivitäten
Es besteht die Möglichkeit zum Fliegenfischen von Bach- und Regenbogenforellen anstatt zu reiten. Diese muss vorab angemeldet werden, da die Lizensen, die Angelruten und gegebenenfalls ein Guide organisiert werden müssen. 
Hier entstehen zusätzliche Kosten, bitte fragen Sie Ihr Team von pferdesafari.
 
Kinder
Kinder sind auf diesem Ritt herzlich willkommen, jedoch müssen sie erfahrene Reiter sein. Kinder unter 12 Jahren bezahlen nur die Hälfte.
 
Packliste

  • warme Jacke
  • Helm
  • Regenkleidung
  • Fleece
  • Handschuhe und Schal
  • warme Mütze
  • Sonnenhut
  • Reitstiefeletten und Chaps
  • Freizeitschuhe
  • Flip Flops
  • 2 Reithosen
  • langärmelige Baumwoll-Shirts (4x)
  • T-shirts (4x)
  • warme Unterwäsche
  • Schwimmsachen
  • Wasserflasche
  • Kamera mit Ersatzbatterien
  • Kopflampe
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme (auch für die Lippen)
  • Tuch oder Schal als Schutz vor dem Vulkanstaub
  • Taschenmesser
  • Buch
  • Flachmann
 
Wild
Nach Argentinien kommt man wegen der faszinierenden Landschaften, nicht wegen der Wildtiere. Der Kondor ist allerdings spektakulär und wir sehen in normalerweise in den Bergen. Die Vögel sind oft sehr neugierig und fliegen nahe an uns heran, um uns genau anzuschauen. Außerdem gibt es Rotwild, Wildschweine, Guanakos und eine sehr interessante Vogelwelt.
 
Anreise
Sie fliegen zum Ezeiza Flughafen in Buenos Aires. Buenos Aires ist eine großartige Stadt, weshalb wir Ihnen raten, vor oder nach Ihrem Reiturlaub einige Tage dort zu verbringen. Tango Shows sind nur ein Highlight und es gibt tolle Shopping-Möglichkeiten. Im Dezember sind die Offenen argentinischen Polo-Meisterschaften (Campeonato Argentino Abierto de Polo/ Argentine Polo Open) natürlich eine einmalige Gelegenheit, den besten und schnellsten Polo der Welt zu sehen.
 
Die Inlands-Flüge werden von Jakotango organisiert und müssen extra bezahlt werden.
Fragen Sie das Team von pferdesafari.de nach internationalen Flugverbindungen und Anschlussmöglichkeiten in Buenos Aires.
 
Sicherheit
Ein Erste-Hilfe-Set und ein Satellitentelefon werden jederzeit mitgeführt. Außer an dem Tag in den Anden, an dem wir vom Rest der Welt fast abgeschnitten sind, hat jeder andere Ort der Reise leichten Zugang zu medizinischer Hilfe.
Bitte teilen Sie uns Allergien etc. im Voraus mit.
 
Geld
Wir empfehlen unseren Gästen, sich bei ihrer Ankunft 200 USD in Argentinischen Pesos zu besorgen, 50 USD davon in kleinen Peso-Scheinen (10-, 20- und 50-Peso-Noten), damit sie in der Stadt zurecht kommen (Taxis etc.). Wenn Sie einmal den Reiturlaub begonnen haben, brauchen Sie eigentlich kein Geld mehr, bei Einkäufen (sollte sich die Gelegenheit bieten) werden meistens auch USD akzeptiert.
Es ist günstiger das Geld auf dem „Schwarmarkt“ zu tauschen, anstatt in einer Bank – fragen Sie hierzu an der Rezeption Ihres Hotels nach.
 
Nicht-Reiter
Es besteht die Möglichkeit, dass Nicht-Reiter teilnehmen, jedoch muss dies vorab besprochen werden. Sie müssen während der Fly Camp-Aufenthalte allein im Hauptcamp bleiben.
 
Elektrizität und WiFi
Es gibt überall elektrischen Strom, außer im mobilen Zeltcamp. Manchmal kommt der Strom von einem Generator, so dass es möglicherweise ein Limit gibt. Dasselbe gilt für mobiles Internet.
 
Wetter
Im November ist Frühling und da beginnt auch unsere Reitsaison. In den Anden kann man nie für gutes Wetter garantieren. Selbst mitten im Sommer könnte es hoch oben in den Bergen schneien, aber die Temperaturen können tagsüber auch sehr heiß werden. Patagonien ist in der Regel ziemlich windig. Sie sollten also auch Kleidung für kaltes und windiges Wetter mitbringen. Meistens aber wird es warm sein, so dass Sie sich in leichter Kleidung am wohlsten fühlen werden.
Die Sonne kann in diesen hohen Lagen sehr aggressiv sein, bringen Sie also unbedingt eine Kopfbedeckung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor mit. Auch langärmelige Hemden können, vor allem bei empfindlicher Haut, sehr nützlich sein, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.
 
Wäscheservice
Es ist ca. jeden zweiten Tag möglich, Wäsche waschen zu lassen.
 
Trinkgeld
Wir empfehlen 20,- USD pro Person und Tag.

Enthaltene Leistungen

 
alle Unterkünfte
alle Mahlzeiten
alle alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke
alle Ritte

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Visa
Trinkgeld
andere Aktivitäten
spezielle Getränke
Versicherungen
Telefonate
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland alle anfallenden Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
15.11.2019 - 22.11.2019
Plätze
ab 5180€

22.11.2019 - 29.11.2019
Plätze
ab 5180€

29.11.2019 - 06.12.2019
Plätze
ab 5180€

06.12.2019 - 13.12.2019
Plätze
ab 5180€

13.12.2019 - 20.12.2019
Plätze
ab 5180€

20.12.2019 - 27.12.2019
Plätze
ab 5180€

Nur Gruppenbuchung möglich - wenden Sie sich bitte an Ihr pferdesafari-Team!


27.12.2019 - 03.01.2020
Plätze
ab 5180€

Nur Gruppenbuchung möglich - wenden Sie sich bitte an Ihr pferdesafari-Team!


03.01.2020 - 10.01.2020
Plätze
ab 5180€

10.01.2020 - 17.01.2020
Plätze
ab 5180€

17.01.2020 - 24.01.2020
Plätze
ab 5180€

24.01.2020 - 31.01.2020
Plätze
ab 5180€

31.01.2020 - 07.02.2020
Plätze
ab 5180€

07.02.2020 - 14.02.2020
Plätze
ab 5180€

14.02.2020 - 21.02.2020
Plätze
ab 5180€

21.02.2020 - 28.02.2020
Plätze
ab 5180€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 690 75 30
E-Mail: info@pferdesafari.de
15.11.2019 – 22.11.2019
22.11.2019 – 29.11.2019
29.11.2019 – 06.12.2019
06.12.2019 – 13.12.2019
13.12.2019 – 20.12.2019
20.12.2019 – 27.12.2019
27.12.2019 – 03.01.2020
03.01.2020 – 10.01.2020
10.01.2020 – 17.01.2020
17.01.2020 – 24.01.2020
24.01.2020 – 31.01.2020
31.01.2020 – 07.02.2020
07.02.2020 – 14.02.2020
14.02.2020 – 21.02.2020
21.02.2020 – 28.02.2020
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema