Nach Oben
Europa: Irland An Sibin Sternritt 8 Tage ab 985 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

An Sibin Sternritt

Dies ist der Traum vom Reiten auf keltischen Pfaden durch die historischen Grafschaften Galway und Clare sowie dem einzigartigen Burren National Park. Hier erlebt man echtes irisches Flair bei einem naturnahen Reiturlaub. Hatten Sie vielleicht schon immer den Wunsch, Reiterferien in der eindrucksvollen irischen Natur zu verbringen oder gar an einer spannenden Fuchsjagd teilzunehmen?

Wir sind im ländlichen Westen Irlands zu Hause, umgeben von den hügeligen Slieve Aughty Mountains. Von hier kann man in einiger Entfernung den majestätischen Shannon Fluss erblicken. Waldwege und kleinen Landstraßen sind ruhig und friedlich, als ob die Zeit stehen geblieben sei. Nur die Geräusche der Natur begleiten uns.

Unser An Sibin Reiterhof liegt im ländlichen Westen Irlands, nur wenige Kilometer von den kleinen Dörfern Whitegate und Mountshannon entfernt. Wir sind umgeben von den sanften Hügeln der Slieve Aughty Mountains mit vielen Kilometer Reitwegen in der Umgebung. Auf dem Rücken unserer Pferde erkunden wir die weiträumige Heide- und Moorlandschaft. Immer wieder erfreut der Ausblick auf den mächtigen Shannon Fluss und die saftigen Weiden, die von schier endlosen alten Natursteinmauern umgeben sind. Jeder Tag bietet Schönes und Geschichtsträchtiges: von den Resten einer Schnapsbrennerhütte bis hin zum stattlichen Herrenhaus mit den von Mauern umgebenen gepflegten Gärten.

Beliebt bei Reiter und Pferd ist ein Picknick  am Shannon, an dessen seichtem Ufer leise die Wellen plätschern. Für erfahrene Reiter gibt es täglich geführte Ausritte auf schmalen Pfaden, Waldwegen und ruhigen Landstraßen. Der unerfahrene Reiter wird in den Umgang mit Pferden eingeweiht und kann in entspannter Atmosphäre Reitunterricht nehmen. Auch der Anfänger wird dann mit seinem neu gewonnenen Pferdefreund durch die schöne Umgebung ausreiten können
Der Mittelpunkt unseres An Sibin Reiterhofes ist unser 300 Jahre altes geschmackvoll restauriertes und erweitertes Farmhaus. Für unsere Gäste haben wir die Zimmer mit Bad individuell gestaltet. In den gemütlichen Wohnzimmern entspannt man herrlich am Kaminfeuer. Das herzhafte Frühstück, der leckere Mittagsimbiss und das traditionelle Abendessen werden vor dem offenen Torffeuer serviert.​

Weitere Ritte von Ann Sibin Irish Horse Riding:
Galway Clare Burren Trail
Irischer Schlösser Ritt

   

Kurz & Knapp

Sternritt, Reitunterricht möglich
landestypisches Farmhaus
Anfänger, fortgeschrittene und erfahrene Reiter
für Familien und Nichtreiter geeignet

Gesundheitshinweise

 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

7 Übernachtungen mit Vollpension
Unterbringung im Doppelzimmer
Tee, Kaffee, Mineralwasser
6 Tage begleitetes Reiten oder Reitunterricht am Vormittag (insgesamt 15 Stunden Reiten)
Beispielhafter Ablaufplan

Für erfahrene Reiter gibt es täglich vormittags geführte Ausritte auf schmalen Pfaden, Waldwegen und ruhigen Landstraßen.

Der unerfahrene Reiter wird in den Umgang mit Pferden eingeweiht und kann in entspannter Atmosphäre Reitunterricht nehmen. Auch der Anfänger wird dann mit seinem neu gewonnenen Pferdefreund durch die schöne Umgebung ausreiten können.​
 
Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Seit langem wird Irland als “das” Pferdeland gerühmt. Weltbekannt ist die Zucht vielseitiger, kräftiger, mutiger und intelligenter Pferde.
Das irische Pferd ist bekannt für seine Ausdauer, Vielseitigkeit und seinen guten Charakter, dies macht es einen idealen Partner für unvergessliche Reiterferien.
Hier kann jeder Freundschaft mit einigen typischen Vertretern irischer Rassen schließen. Da gibt es z. B. den großen, gutmütigen Irish Draught, den lebendigen, geschickten Connemara, den eleganten, energiegeladenen Irish Hunter, den wunderschönen zweifarbigen Tinker und den intelligenten, gemütlichen Irish Cob.

Sattel
Wir reiten zum größten Teil mit englischem Sattelzeug. Es gibt einige Westernsättel, die aber im vorhinein gebucht werden sollten.
Unterbringung
Das Herz unseres An Sibin Reiterhofes ist ein geschmackvoll restauriertes 300 Jahre altes Farmhaus, das wir mit viel Liebe und Geduld wieder hergerichtet haben. Das Flair vergangener Zeiten wurde sorgfältig bewahrt. Jedoch wird auch moderner Komfort geboten, den unsere Gäste in individuell und originell eingerichteten Zimmern mit Dusche/WC genießen können.
Schon immer hieß es, dass dieser Ort genannt “The Mountain” jedem, der über seine Schwelle tritt, die Einfachheit und Stille dieser Idylle spüren lässt.

Mahlzeiten
Im Esszimmer im Stil eines alten Farmhauses genießen unsere Gäste ein deftiges irisches Frühstück sowie abends traditionell ländliche Küche vor dem offenen Torffeuer. Auf spezielle Wünsche (Vegetarisches/ Laktose/ Gluten freies Essen) kann nach Voranmeldung eingegangen werden.​

Größe der Reitgruppe
Mindestens 1, maximal 8 Reiter pro Gruppe plus 2 Guides. Wenn mehr Reiter an einem Ritt teilnehmen wollen, werden die Gruppen aufgeteilt und starten in zeitlichem Abstand.

Länge der Ritte
Geführte Ausritte oder Reitunterricht am Vormittag, 6 Tage Reiten, insgesamt umfasst das Reitprogramm 15 Stunden.

Gewicht
Bis zu 80 kg. (Eventuell ist eine Sonderregelung nach Absprache möglich).

Reiterliche Anforderungen
Da je nach reiterlichem Können auf dem Hof oder im Gelände geritten werden kann, sind alle Reiter - vom Anfänger bis zum erfahrenen Reiter - herzlich willkommen. Im Herzen der irischen Natur gibt es für alle Reiter ideale Voraussetzungen für entspannte Reiterferien.

Helmpflicht
Bei allen Ritten in Irland besteht gesetzliche Helmpflicht!

Gelände/Landschaft/Tiere
Viele Kilometer Reitwege umgeben von den sanften Hügeln der Slieve Aughty Mountains, weitläufige Heide- und Moorlandschaft.

Irland ist ein Paradies für Naturliebhaber. Besonders der Westen bietet eine einmalige Vielfalt aus Sandstein, Karstfelsen, Mooren, Seen und Wäldern.
Hier blühen unzählige Blumen, Büsche und Bäume. Der Einfluss des warmen und milden Golfstroms mit den geringen Winter/Sommer-Temperaturunterschieden fördert das Wachstum vieler bekannter und auch exotischer Pflanzen. Kein Wunder, dass die Bauern jeden neuen Tag mit einem “Schöner Tag heute, Gott sei Dank!” begrüßen.
Diese unterschiedlichen Landschaften bieten einer großen Anzahl Tiere Schutz und Nahrung. Beim Reiten begegnen uns immer wieder Rehe, Füchse, Hasen oder Fasane. Seltener sind schon Dachse und Marder. Irlands vielseitige Vogelwelt umgibt uns auf Schritt und Tritt. Mit einigem Glück sieht man sogar das sehr seltene Moorhuhn.
Den Sommer über tanzen bis zu 30 verschiedene Schmetterlingsarten auf unseren Wegen.
Die Vielzahl an Flüssen und Seen sind ein Eldorado für Sport- und Freizeitangler. Oft kann man Hechte sehen, die im flachen Wasser die Sommersonne genießen. Lachs und Forelle, die die klaren Flüsse lieben, fordern Angler heraus.

Die Torf- und Moorlandschaft ist Irlands großer Naturschatz, nicht nur zur Energiegewinnung, sondern auch als letzter natürlicher Zufluchtsort. Doch Vorsicht beim Betreten, es kann gefährlich sein! Wenn man jedoch auf den alten Torfwegen bleibt, ist man sicher. An manchen Stellen kann man noch die keltischen “tougher” (Holzwege) sehen, die sich durch das Torf ziehen.

Der Burren, “ein felsiger Ort”, ist eine einmalige Kalksteinlandschaft von eigener Schönheit.
Auf Grund des klaren Lichts, des Golfstroms und des warmen Kalkgesteins gedeihen sowohl arktische als auch mediterrane Pflanzen am gleichen Standort. Seit Jahrtausenden wird diese Gegend als Weideland genutzt. Die zahlreichen steinernen Monumente, Burgen, Kirchen und Turmhäuser zeugen von der Bedeutung dieses Naturschatzes für Siedler vergangener Zeiten.
Es ist ein typisch irisches Erlebnis hier an den endlosen Steinmauern und “Hungerstrassen” entlang zu reiten. 

Geschichte
Von Irlands wechselvoller Geschichte zeugen eine große Anzahl steinzeitlicher Gräber und Steinsetzungen, keltische Schutzwälle und Grabstätten – und alle haben ihre eigenen lokalen Geschichten und Sagen. Die keltische Kultur und Sprache haben die irische Geschichte seit Jahrtausenden geprägt, was bis auf den heutigen Tag zu sehen ist.
Um das Jahr 450 n. Chr. christianisierte St. Patrick Irland, was durch das überall gegenwärtige Kleeblatt symbolisiert wird. Er predigte gegen Hexenglauben und verbannte erfolgreich alle Schlangen aus Irland. Mit Beginn der Christenheit in Irland sind noch heute erhaltene, beeindruckende Bauwerke entstanden. Reste und Ruinen alter Kirchen und Klöster, die vom Leben der Mönche in damaliger Zeit zeugen sind im ganzen Land zu finden.

Jahrhunderte später entdeckten die Wikinger diese ungeschützten Siedlungen und plünderten sie. Wertvolle Ornamente und Handschriften fielen ihnen zum Opfer. Um ihre Schätze zu bewahren, bauten die Mönche Rundtürme in denen sie alles vor den raubenden Wikingern in Sicherheit brachten. Obwohl viele dieser christlichen Zeitzeugen nur Ruinen sind, erlebt man sie als ein Gebet in Stein.
Einsiedler, Helden, Normannen, Eroberer und Pilger durchquerten im Mittelalter die Insel und hinterließen ihre Spuren und Legenden. Der An Sibin Reiterhof hat einen dieser alten Wege neu entdeckt, auf dem Könige und ihre Armeen sich fortbewegten, z. B. dem historischen Sarsfield's Retreat.

Man fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt, wenn man an den Ruinen der Bauernhäuser vorbei reitet, die das schwierige Leben jener Zeit erzählen. Die “Penal Laws” förderten die Unterdrückung des Katholizismus. Später hatte die verarmte ländliche Bevölkerung sehr unter der großen Hungersnot zu leiden. Mehrere Millionen Iren verhungerten, starben an Epidemien oder wanderten auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen aus. Selbst wohlhabende Landbesitzer flohen und hinterließen ihre heute gespenstisch aussehende Bauwerke, z. B. Leamaneh Castle.
Doch im 19. und 20. Jahrhundert drehte der Wind und ein nationalistisches, selbstbewusstes Irland lehnte sich gegen die britische Herrschaft auf. Revolution und Bürgerkrieg führten schließlich 1949 zur Gründung der irischen Republik.

Kinder und Nichtreiter
Kinder und Nichtreiter sind herzlich willkommen. Kinder, die reiten möchten, müssen mindestens 8 Jahre alt sein.

Weitere Aktivitäten
Eselwandern:
Jahrhundertelang waren Irlands Esel die ausdauernsten, kräftigsten und widerstandsfähigsten Helfer für die Landbevölkerung. Sie schleppten Torf für das Feuer, Seetang zum Düngen der kargen Felder der Westküste und zogen die Karren der Bauern. Heute findet man nur noch selten Esel als Arbeitstiere. Die meisten werden eher zum Hobby gehalten. Mit unseren Eseln bieten wir “Wandern mit dem Esel”-Ferien an, die bei Familien mit Kindern und Eselliebhabern großen Anklang findet.

Jagdreiten: 
Haben Sie schon immer einmal den Wunsch gehabt, eine Fuchsjagd mit zu erleben? Zur geeigneten Jahreszeit (Oktober bis Februar) können wir im Westen Irlands den Besuch einer Fuchsjagd oder Schleppjagd arrangieren. Jagdreiten hat Tradition in Irland. Spannend ist es mitzuerleben, wie die eifrige Hundemeute den Fuchs verfolgt. Ein versierter Gastreiter kann mitreiten und sich einem mutigen irischen Hunter anvertrauen. Wem das zu riskant ist, wie wäre es, der Jagdmeute einfach zu folgen? An einem kalten Wintertag kann man der Schleppjagd zu Fuß oder mit dem Auto auf den Jagdwegen folgen und Fotos eifriger Hunde, geschickter Pferde und mutiger Jagdreiter aufnehmen.
In Irland gehören Pferde zu vielen Legenden. Die keltische Folklore hat magische Geschichten von mutigen Reitern und ihren stolzen Pferden parat. Nach dem Jagdritt wird dann im Pub der Tag mit seinen Ereignissen vor einem Torffeuer noch einmal erlebt. Natürlich nicht ohne dazu das eine oder andere Guinness zu trinken und die entspannte Atmosphäre des Landlebens zu genießen.

Besuch eines irischen Pferdemarktes:
Seit langem wird Irland als “das” Pferdeland gerühmt. Weltbekannt ist die Zucht vielseitiger, kräftiger, mutiger und intelligenter Pferde.
Wer dem Zauber irischer Pferde während seiner Reiterferien verfallen ist, möchte vielleicht seinen vierbeinigen Freund mit nach Hause nehmen. Wir helfen gerne diesen Traum zu erfüllen. Wir haben auch Kontakte zu vertrauenswürdigen Züchtern und guten Reitställen.
Um echte irische Tradition zu erleben, ist der Besuch eines Pferdemarktes unschlagbar. Mit diesem Schritt zurück in vergangene Zeiten wird sowohl die Wertschätzung des Pferdes als auch ein Teil irischer Kultur lebendig. Wo wird heute in Europa noch durch Spucken in die Hände und anschließendem Handschlag ein Handel besiegelt?
Im Herbst arrangieren wir spezielle Touren, sowohl zum berühmten Pferdemarkt in Ballinasloe als auch zum Connemara Pony Markt im Herzen des rauen, doch schönen Connemara Berglandes.
Wie die Einheimischen bewegt man sich tagsüber zwischen Pferden, Eseln, Schafen und Kühen. Doch Vorsicht, wenn man der Versteigerung beiwohnt, durch unbedachte Hand- oder Kopfbewegung kann man ungewollt Besitzer eines dieser Tiere werden!

Anreise
Flughäfen in unserer Nähe: Shannon International Airport (1 Std 30 Min), Kerry Airport (2 Std 30 Min) in Farranfoe (nähe Killarney), Galway Airport (1 Std 30 Min), Dublin Aiport (3 Std 30 Min). 
Wir organisieren gerne einen Transfer vom Shannon Airport zur Farm.​

Visum/Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis.

Gesundheit
Für die Einreise nach Irland sind laut Auswärtigem Amt keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.
Achten Sie darauf, dass sich die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
Als Reiseimpfungen werden laut Auswärtigem Amt Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch eine Meningokokken-Impfung für Kinder und Jugendliche empfohlen.

Sicherheit und Versicherung
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich.

Klima
Kühle Sommer und milde Winter. Das Wetter kann ganzjährig wechselhaft und windig sein. Durch die relativ ausgeglichenen Temperaturen kann man das Land das ganze Jahr über unter gleichbleibenden Bedingungen besuchen.
Beste Reisezeit (wenig Regen): Mai, Juni und September

Kleidung und Anderes

Reithelm, passendes Schuhwerk zum Reiten, wasserdichte Jacke und Hose, warme Pullover. Das irische Wetter ist nicht vorhersehbar.

Geld
Kreditkarten sind weit verbreitet, allerdings kann man auch mit der deutschen Euroscheckkarte an mit EC oder International gekennzeichneten Geldautomaten Bargeld abheben. Reiseschecks werden ebenfalls von allen Banken akzeptiert.
Im Restaurant oder Taxi gibt man in der Regel 10 % des Preises als Trinkgeld.

Enthaltene Leistungen

 
7 Übernachtungen mit Vollpension
Unterbringung im Doppelzimmer
Tee, Kaffee, Mineralwasser
6 Tage begleitetes Reiten oder Reitunterricht am Vormittag (insgesamt 15 Stunden Reiten)

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Transfer
Versicherungen
alkoholische Getränke
Softdrinks

Zusatzleistungen

 
Transfer pro Person 70,00 €
Transfer ab/ bis Shannon Airport
Preis für Nicht-Reiter 2020 pro Person 655,00 €
Kinderpreis 2020 pro Kind 886,00 €
gültig für Kinder von 8 bis einschließlich 12 Jahren
Einzelzimmerzuschlag 2020 pro Person 170,00 €
Einzelzimmerzuschlag 2021 pro Person 170,00 €
Preis für Nicht-Reiter 2021 pro Person 655,00 €
Kinderpreis 2021 pro Kind 886,00 €
gültig für Kinder von 8 bis einschließlich 12 Jahren
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
03.04.2021 - 10.04.2021
Plätze
ab 985€

08.04.2021 - 15.04.2021
Plätze
ab 985€

10.04.2021 - 17.04.2021
Plätze
ab 985€

17.04.2021 - 24.04.2021
Plätze
ab 985€

24.04.2021 - 01.05.2021
Plätze
ab 985€

01.05.2021 - 08.05.2021
Plätze
ab 985€

15.05.2021 - 22.05.2021
Plätze
ab 985€

22.05.2021 - 29.05.2021
Plätze
ab 985€

29.05.2021 - 05.06.2021
Plätze
ab 985€

05.06.2021 - 12.06.2021
Plätze
ab 985€

12.06.2021 - 19.06.2021
Plätze
ab 985€

19.06.2021 - 26.06.2021
Plätze
ab 985€

26.06.2021 - 03.07.2021
Plätze
ab 985€

03.07.2021 - 10.07.2021
Plätze
ab 985€

10.07.2021 - 17.07.2021
Plätze
ab 985€

17.07.2021 - 24.07.2021
Plätze
ab 985€

24.07.2021 - 31.07.2021
Plätze
ab 985€

31.07.2021 - 07.08.2021
Plätze
ab 985€

07.08.2021 - 14.08.2021
Plätze
ab 985€

14.08.2021 - 21.08.2021
Plätze
ab 985€

21.08.2021 - 28.08.2021
Plätze
ab 985€

28.08.2021 - 04.09.2021
Plätze
ab 985€

04.09.2021 - 11.09.2021
Plätze
ab 985€

11.09.2021 - 18.09.2021
Plätze
ab 985€

18.09.2021 - 25.09.2021
Plätze
ab 985€

25.09.2021 - 02.10.2021
Plätze
ab 985€

02.10.2021 - 09.10.2021
Plätze
ab 985€

09.10.2021 - 16.10.2021
Plätze
ab 985€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
03.04.2021 – 10.04.2021
08.04.2021 – 15.04.2021
10.04.2021 – 17.04.2021
17.04.2021 – 24.04.2021
24.04.2021 – 01.05.2021
01.05.2021 – 08.05.2021
15.05.2021 – 22.05.2021
22.05.2021 – 29.05.2021
29.05.2021 – 05.06.2021
05.06.2021 – 12.06.2021
12.06.2021 – 19.06.2021
19.06.2021 – 26.06.2021
26.06.2021 – 03.07.2021
03.07.2021 – 10.07.2021
10.07.2021 – 17.07.2021
17.07.2021 – 24.07.2021
24.07.2021 – 31.07.2021
31.07.2021 – 07.08.2021
07.08.2021 – 14.08.2021
14.08.2021 – 21.08.2021
21.08.2021 – 28.08.2021
28.08.2021 – 04.09.2021
04.09.2021 – 11.09.2021
11.09.2021 – 18.09.2021
18.09.2021 – 25.09.2021
25.09.2021 – 02.10.2021
02.10.2021 – 09.10.2021
09.10.2021 – 16.10.2021
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema