Startseite>Monti e Mare
Nach Oben
Europa: Italien Monti e Mare 8 Tage ab 1365 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Monti e Mare

Auf dem Gutshof Mandra Edera bieten sich Ihnen einzigartige Erlebnisse. Sie werden die bezaubernde Natur dieser einzigartigen Insel entdecken, auf historischen Pfaden sardischer Schafhirten und durch uralte Eichenwälder reiten. Die wilden Bergmassive aus Vulkan- und Kalkstein, aus Wasser und Wind über Jahrtausende zu bizarren Skulpturen geformt, werden Sie begeistern. Zudem passieren Sie rauschende Wasserfälle und reiten durch Blumenmeere mit dem Duft mediterraner Kräuter und urwüchsiger Pflanzen. Genießen Sie die Wärme der Sonne und lassen Sie sich begeistern vom intensiven türkisblau des Meeres, galoppieren Sie über traumhaft schöne weiße Sandstrände. Entdecken Sie Sardinien zu Pferd!
 
Die Wanderritte sind so organisiert, dass die Reiter nach einer Tagesetappe immer wieder zurück zum Hotel gebracht werden, um dort zu übernachten. Die Pferde verbringen die Nacht auf einer geschützten Koppel. Um sich mit den Pferden vertraut zu machen beginnt der erste Ritt in die nähere Umgebung. Der Ritt (insgesamt 5 Tage) wird die weiteren 4 Tage durch einsame Gegenden führen, hinauf zum „Monte Ferru“ (ca. 1200 Meter) und über den Bergkamm auf die westliche Seite führen, von wo aus schon von Weitem das Meer zu sehen ist.
Um am Strand von Is Arenas berauschende kilometerlange Galoppaden in Angriff zu nehmen, reiten wir durch Blumenfelder und wildes Gestrüpp hinab auf Meereshöhe. Dadurch dass die reine Reitzeit täglich ungefähr 3 Stunden umfasst, fühlen sich die Gäste nicht Übermüdet und können frisch in den neuen Tag starten. Insgesamt werden ca 5 Stunden eingeplant, um die Pferde zu versorgen, zu Reiten, den Transfer zu berücksichtigen und die gemeinsame Brotzeit ein zu nehmen. Die Pferde sind auch nach langen Galoppaden am Strand sehr lauffreudig und fit. Den späten Nachmittag können die Reiter im Hotel gemütlich ausklingen lassen und am Abend das gemeinsame, leckere Abendessen genießen. Die Pferde werden nach dem letzten Ritt mit dem Hänger zurück gefahren.
Die kleinen Reitgruppen werden vom Hofbesitzer angeführt, je nach Größe der Gruppe zusätzlich von einem Assistenten. Der Hofbesitzer ist sehr pferdeerfahren und kann sich als qualifizierter Reitlehrer sehr gut auf die jeweiligen Reiter einstellen und ihnen Sicherheit vermitteln. Zudem ist er äußerst ortskundig, was sich als wichtige Eigenschaft herausstellt, um die einsamen Pfade zu finden auf denen geritten wird. Seine guten Kontakte zu den umliegenden Bauen und Hirten sind von großem Nutzen, weil dadurch auch in Regionen geritten werden kann, die einem Touristen üblicher Weise nicht zur Verfügung stehen. 
Nutzen Sie dieses wunderbare Erlebnis um die sardischen Pferde und die vielfältige Insel näher kennen zu lernen. 
 
Wir waren 2012 für Sie auf Mandra Edera – lesen Sie hier, was Sie dort erwartet!
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

Unterkunft im 4 Sterne Country-Hotel Mandra Edera inkl. Vollpension
6 Tage Reiten davon 5 Tage Wanderritt
1. Tag

Anreise

Nachdem wir angekommen sind und eingecheckt haben, gibt es vor dem Abendessen ein Willkommensgetränk, wobei die Teilnehmer die Möglichkeit haben, sich gegenseitig kennen zu lernen. Anbei wird es einen kurzen Überblick über den Verlauf der Woche geben.
 
 
2. Tag

Tag 2

Der Tag beginnt mit einem gemütlichen Frühstück. Danach lernen wir unsere Pferde im Stall kennen und begeben uns auf den ersten Ausritt in die nähere Umgebung, um uns mit den Pferden vertraut zu machen. Das Mittagessen nehmen wir in Mandra Edera zu uns, wonach der restliche Tag zur freien Verfügung steht. Abendessen um 20 Uhr.
 
 
3. Tag

Tag 3

Die erste Etappe unseres Wanderritts dauert ungefähr 3 Stunden. Nach Frühstück brechen wir auf um zuerst alte Schäferpfade zu durchstreifen, große Korkeichenwälder zu durchqueren und sowohl Schafe, Schweine als auch Esel zu sehen. Danach erreichen wir die Ausläufer des Berges „Monte Ferru“. Nach dem Ritt versorgen wir unsere Pferde und entlassen sie auf die Koppel, auf welcher sie die Nacht verbringen werden. Bei 400 Höhenmetern begonnen, haben wir heute bereits 700 Meter erreicht.
Zum Mittagessen werden mit dem Jeep zurück ins Hotel gebracht.
 
 
4. Tag

Tag 4

Nach dem Frühstück werden wir per Jeep zurück zu unseren Pferden gebracht und machen alles startklar für die nächste Etappe. Der heutige Ritt dauert ca. 4 Stunden und führt uns als erstes durch den hübschen, kleinen Ort „San Leonardo“, dessen zahlreiche kleine Brunnen quellfrisches Wasser aus den Bergen sprudeln lassen. Durch das frische Grün ist dieser Ort ein beliebtes Ausflugsziel. Der Naturschutzpark „Monte Ferru“ ist unser nächstes Ziel. Die Landschaft zeigt sich hier nun von einer anderen Seite, wodurch die Vielfältigkeit des Landes zum Ausdruck gebracht wird. Die Vegetation ist spärlicher mit bizzaren Felsen und allerlei Steinen, wodurch sie an eine Mondlandschaft erinnert.
Wenn das Glück auf unserer Seite ist, können wir Mufflons oder Wildschweine sehen, oder ihre Spuren, während Adler und Falken neugierig ihre Runden um uns drehen. Sobald wir den Gipfel von 1.100 Metern erreicht haben, bietet sich uns ein einmalig atemberaubender Ausblick auf die Westküste von Sardinien. Nach dem anschließenden Abstieg von 800 Metern lassen wir unsere Pferde auf die Koppel am „Mount Seneghe“.
 
 
5. Tag

Tag 5

Heute verbringen wir etwa 3 Stunden im Sattel. Auch diesmal lässt die wechselhafte Landschaft keine Wünsche offen. Wir durchqueren einen großen Wald, der durch mit Efeu bewachsenen und von Lianen umhangenen, sonderbar geformten knorrigen Bäumen, an ein Zeitalter umgeben von Elfen, Feen und Gnome erinnert. Unterwegs legen wir eine Rast ein, um unser Picknick zu genießen. Der weitere Ritt geht abwärts, wobei wir mediterrane Macchia durchstreifen, welche ein typisches Vegetationsbild in Sardienen ist. Die vielen verschiedenen Kräuter riechen intensiv und wir sehen seltsame Pflanzen, die es nur hier gibt. Erinnerungen an Mexiko werden geweckt, wenn wir schließlich durch ein Gebiet mit zahlreichen Kakteen reiten. Nach zurückgelegten 750 Höhenmetern erreichen wir zum Schluss unser Ziel, der Cazzeddu-Ranch, mit 50 Meter über dem Meeresspiegel.
 
 
6. Tag

Tag 6

Wie jeden Morgen bringt uns der Jeep nach dem Frühstück zu unseren Pferden. Der heutige Ritt führt uns endlich zum Meer! Mit dem Salzgeruch des Meeres bereits in der Nase und dem blauen Farbenspiel des Wassers aus weiter Ferne schon zu sehen, lässt sich die Vorfreude kaum bändigen. Der Weg führt uns durch schmale, steinige Pfade gefolgt von blumenübersäte Wiesen. Am Ende des durchstreiften Pinienwaldes erreichen wir nun voller Sehnsucht den Strand von Is Arenas. Absolut weitläufig ist dieser 8 Kilometer lange Strand, mit weichem Sand bedeckt einfach traumhaft schön lässt er keine Wünsche offen. Nachdem die Pferde bereits vergnügt im Wasser spielen, erwartet uns ein ausgiebig herrlicher Galopp am Strand. Pferde und Reiter genießen den langen, wunderschönen Galopp, wodurch alle mit strahlenden Gesichtern in dem Stall bei „Sa Rocca Tunda“ eintrudeln. Hier übernachten die Pferde. Die Reiter können ein erfrischendes Bad in dem 30 Meter entfernten Meer nehmen.
 
 
7. Tag

Tag 7

Der letzte Reittag bricht an. Wir begeben uns in das geschützte Gebiet Sinis, wo wir durch Pinienwälder streunen sowie über Feldwege umgeben von Blumenmeeren galoppieren. Nachdem wir die Steilküste hinauf geritten sind, erwartet uns hier ein fantastischer Blick auf das smaragdgrüne Wasser. Zum Schluss erreichen wir den „Reiskornstrand“ von Maimoni mit weißem, glitzerndem Quartzsand. Unser letzter Ritt führt entlang dieser wunderschönen Kulisse, an der wir ein atemberaubendes Farbenspiel zu sehen bekommen aus der Kombination des Meeres mit dem glitzernden Quartzsand.
 
 
8. Tag

Abreise

Frühstück und Abreise.
 
Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Die Pferde sind sardische Pferde, das sogenannte Anglo-Arabo-Sardo oder kurz „Sardo“ genannt. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um eine Kreuzung aus Anglo-Arabern, die aus Nordafrika auf die Insel kamen, mit der Wildrasse der sardischen Pferde, den Cavallini della Giara. Das sardische Pferd wird seit etwa 1700 auf der Insel gezüchtet und vereint Belastbarkeit, Wendigkeit, Trittsicherheit, sowie Gelassenheit und Zähigkeit in sich. Mit seinen ca. 155 cm Stockmaß ist es das ideale Trekking-Pferd. Die Pferde auf dem Gutshof Mandra Edera stammen überwiegend aus eigener Zucht und werden dort auch von ruhiger und erfahrener Hand eingeritten und ausgebildet. Im Umgang sind die Pferde sehr brav und zuverlässig, dabei aber auch voller Lust an der Bewegung, so wie gesunde, gepflegte Pferde eben sind.
 
Sättel
Englische Sättel, neuwertig mit weichem Leder sowie einige Wintec-Sättel. Satteldecken mit integrierten Packtaschen.
 
Reiterliche Anforderungen
Der mehrtägige Wanderritt ist sowohl für fortgeschrittene Anfänger geeignet als auch für diejenigen, die bereits fundierte Erfahrungen im Geländereiten haben. Sie sollten sich in jedem Fall sowohl im Trab als auch im Galopp über längere Strecken sicher fühlen.
Unterkunft
Die Wanderritte sind so konzipiert, dass die Reiter jeden Abend zu ihrem Hotel zurückgebracht werden, wo sie nach dem rustikalen Ritt ein gutes Stück Luxus genießen können.
 
Mandra Edera ist ein 4-Sterne-Country-Hotel mit dem romantischen Charme eines abgelegenen Gutshofes. Das Anwesen befindet sich in einem 30 Hektar großen Eichenbaum-Park und riesigen angrenzenden Koppeln, durch die kleine Bäche laufen und die im Frühjahr von bauchhohen Blumen übersät sind. Im Park sind acht Gartensuiten verteilt, vier weitere Doppelzimmer befinden sich im Haupthaus. Mit einer Belegung von 25 bis 30 Personen ist das Hotel klein gehalten, so dass sich der Gast in einer familiären Atmosphäre wohl fühlen kann. Jedes der Zimmer und der Gartensuiten ist mit alten Möbeln, ausgewählten Stoffen und vielen liebevollen Details ausgestattet und ganz im Stil der sardischen Bauweise gehalten.
 
Luxus und Charme verbinden sich auch in dem hübsch angelegten Swimmingpool, der zum Teil überdacht ist und in einem teichähnlichen Rund in den Garten reicht, mit einem kleinen Wasserfall und einem Whirlpool. (Swimmingpool und Whirlpool sind im Winter vom 01. November bis 01. April geschlossen.)
 
Das Restaurant ist den Hausgästen vorbehalten. Wenn es warm ist, speisen die Gäste an hübsch gedeckten Tischen draußen auf der Veranda, während das Frühstück im Garten im Schatten der großen Bäume serviert wird, wo die Pferde friedlich grasen. Mensch und Tier leben hier in enger Verbundenheit, und diese sardische Tradition ist auch Teil des Konzepts von Mandra Edera.
 
In den kühleren Monaten des Jahres speisen die Gäste mit Blick auf das prasselnde Kaminfeuer an einem gemeinsamen großen Tisch.
 
Kost
Die Verpflegung umfasst Halbpension (Frühstück und Abendessen), wobei an den Tagen des Wanderritts ein Pack Lunch (“Vesperpaket”) mitgenommen wird und ebenfalls inklusive ist. Das Restaurant des Hotels ist für seine hervorragende Küche bekannt. Immerhin hat der Koch in einem 5-Sterne-Restaurant an der Costa Smeralda gelernt. Die Speisen werden allesamt frisch zubereitet, wobei die Produkte überwiegend aus biologischem Anbau kommen, und vom Wein über Käse und Fleisch bis zu Obst und Gemüse allesamt von Bauern aus der umliegenden Gegend stammen.
 
Getränke
Die Getränke zum Abendessen und zwischendurch (auf Wunsch) sind nicht im Preis mit eingeschlossen. Beim Wanderritt hingegen sind die Getränke inklusive, zum Pack-Lunch werden Wasser und Wein gereicht.
​Größe der Gruppe
4 bis 8 Reiter + Guide (+ Back-up Guide bei größeren Gruppen).

Gewichtslimit
Das Gewichtslimit liegt bei 95 Kilogramm.
 
Guide
deutschsprachiger oder englischsprachiger Guide
 
Kinder und Nichtreiter
Kinder ab 10 Jahren mit guter Reiterfahrung können an dem Wanderritt teilnehmen. Für alle anderen gibt es in der Umgebung viel zu sehen und zu unternehmen. Kinder oder Partner mit wenig bis keiner Reiterfahrung können in der Zwischenzeit Reitunterricht nehmen.
 
Mandra Edera bietet neben Pferden aber noch andere Freizeit-Möglichkeiten an: Ausflug mit dem Jeep, geführte Wanderung, Sprachkurs Italienisch, Kochkurs für sardische Küche. Und: das Meer ist mit 30 Autominuten nicht weit und lockt mit seinen diversen Stränden, in das für Sardinien typische türkisblaue Meer zu tauchen. Zudem gibt es zahlreiche Kulturgüter in der Umgebung sowie landschaftlich schöne Plätze zu bestaunen.
 
Länge der Ritte
Die Länge der Tagesetappe beträgt zwischen drei und vier Stunden reiner Reitzeit. Zwischendurch findet jeweils eine kurze Rast statt. Eine gemeinsame Brotzeit (Pack-Lunch) findet in freier Natur statt, entweder als Pause zwischendurch, oder unmittelbar nach dem Ritt, wenn die Pferde auf ihrer Koppel versorgt sind und die Reiter sich an einem gemütlichen Rastplatz an einer Quelle oder in einem Wäldchen zusammensetzen.
 
Anreise
Mit dem Flugzeug nach Olbia, Cagliari oder Alghero. Mit einem Transferservice oder einem Mietwagen nach Mandra Edera.
 
Klima
Das Klima in Sardinien ist subtropisch und maritim. Die Temperaturen im Sommer liegen vor allem in den Küstenregionen bei ca. 30° C.

Enthaltene Leistungen

 
Unterkunft im 4 Sterne Country-Hotel Mandra Edera inkl. Vollpension
6 Tage Reiten davon 5 Tage Wanderritt

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Transfer
Getränke
Versicherungen
zusätzliche Aktivitäten

Zusatzleistungen

 
Monte Ferru Trekkingtour 15,00 €
geführte Wandertour ab 4 Teilnehmern
Weinprobe 45,00 €
Eine geführte Weinprobe, welche Ihnen Einblicke in die sardische Weintradition gibt.
Inklusive englischsprachigem Übersetzer.
Sardischer Kochkurs 45,00 €
Lernen Sie die sardische Küche näher kennen - die Basis sind wilde Gräser und Kräuter! Am Morgen gehen Sie mit unserem Chefkoch in die Natur und sammeln die Zutaten für die Zubereitung der Gerichte am Nachmittag.
Olivenölprobe 45,00 €
Seneghe, ein kleines Örtchen auf Sardinien, ist bekannt und berühmt für sein Extra Virgin Olivenöl. Hier genießen Sie die verschiedenen Öle und lernen so einiges über ihre Herstellung und Verwendung.
Inklusive englischem Guide.
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
30.03.2019 - 02.11.2019
Plätze
ab 1365€

Termine auf Anfrage, immer Samstag-Samstag; bitte wenden Sie sich an Ihr pferdesafari-Team


= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 690 75 30
E-Mail: info@pferdesafari.de
30.03.2019 – 02.11.2019
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema