Nach Oben
Europa: Spanien Marquesado Ritt 8 Tage ab 1550 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Marquesado Ritt

Bei diesem Ritt umkreisen wir den Gebirgszug der Sierra Nevada und folgen einigen der höchsten Reitwege auf der spanischen Halbinsel in einer Höhe von 1.600 bis 3.000 Metern. Wir sind unterwegs in Regionen, die nur mit dem Pferd oder zu Fuß erreichbar sind und werden durch eines der spektakulärsten, vielfältigsten und beliebtesten Gebiete der Sierra Nevada und der Region El Marquesado reiten. Es erwartet Sie ein anspruchsvoller Ritt mit Tagesetappen von 30 bis 40 Kilometern auf teilweise schwierigem Gelände. Bei diesem unvergesslichen Abenteuer sind Sie bis zu 9 Stunden am Tag unterwegs. Dabei ist es aufgrund des Geländes erforderlich, dass Sie teilweise absteigen und Ihre Pferde zu Fuß führen.

Weitere Ritte von Dallas Love Sierra Trails:
Contraviesa Ritt
Alpujarra Ritt
   

Kurz & Knapp

Wanderritt durch die faszinierende Bergwelt der Sierra Nevada auf einer Höhe von 1.600 bis 3.000 m
Unterbringung in traditionellen landestypischen Gästehäusern
Nur für erfahrene und konditionell fitte Reiter

Gesundheitshinweise

 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

6 Nächte Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad
1 Nacht Gemeinschaftsunterkunft in den Bergen mit Schlafsack
Vollpension
6 Reittage mit qualifiziertem Guide
Gepäcktransport zu den Unterkünften
Flughafentransfer ab/bis Malaga zu vereinbarten Uhrzeiten
1. Tag

Anreise

Ankunft am Flughafen Malaga am Nachmittag.  Spätestens um 16 Uhr Gruppentransfer nach Bubion, wo Sie Ihre Ritt- und Tourführerin Dallas Love kennen lernen werden. Gemeinsames Abendessen und Tour Briefing für die kommenden Tage.

Übernachtung in Bubion in der Casa la Sevillana, einem bezaubernden Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert mit 7 Gästezimmern in zentraler Lage.
2. Tag

Tag 2

Ungefähr 8 Stunden unterwegs - Von den Ställen aus brechen wir zu unserem ersten Ritt auf. Wir überqueren den Fluss Poqueira und folgen nach Westen durch Farm- und Waldgebiete kleinen, steilen Pfaden hinauf. Es bieten sich wundervolle Blicke auf den höchsten Berg des spanischen Festlandes, den Mulhacén, und die drei Dörfer des Poqueiratales. Den ersten Teil des Nachmittags werden wir einem alten Bewässerungskanal durch Eichenwälder folgen, um zu einem Forstwirtschaftsweg zu gelangen, auf welchem wir für ein Picknick Halt machen. Nach dem Mittagessen führt uns dieser Weg hoch in das Lanjarontal, wo er in einen schmalen Pfad übergeht, welcher uns wieder hinunter und über den Fluss Lanjaron führt. Die Pferde bleiben über Nacht in einem Camp auf ca. 1.800 Metern, während die Reiter mit einem Fahrzeug in die Stadt Lanjaron gebracht werden (Fahrtdauer ca. 1 Stunde).
Übernachtung in einem komfortablen 3* Hotel mit Pool und Klimaanlage.
3. Tag

Tag 3

Ca. 9 Stunden unterwegs - Heute Morgen reiten wir weiter westwärts bis zum Gebirgskamm des Berges Caballo auf ca. 2.500 Meter hinauf. Von dort aus gehen wir querfeldein zu Pferd, aber auch teilweise zu Fuß, hinab zum Flussoberlauf Niguelas und folgen dann einem Feldweg, welcher uns zu der Quelle des Flusses Durcal führt. Den Rest des Nachmittags folgen wir einer alten Route, wobei die ersten 20 Minuten ein steiler Aufstieg zu Fuß stattfinden wird. Die restliche Zeit werden wir dann im Sattel verbringen, bis zum finalen Abstieg, welcher ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen wird. Im Verlauf des Tages ändert sich die Landschaft drastisch und uns werden sich einige atemberaubende Aussichten bieten. Die Pferde bleiben über Nacht wieder in einem Camp, während die Reiter in die Stadt La Zubia, am Rande Granadas, gebracht werden (ca. 30 minütige Fahrt).
Übernachtung in einem komfortablen Hotel.
4. Tag

Tag 4

Ungefähr 7 Stunden unterwegs - Am heutigen Tage reiten wir nach Norden bis zur Stadt Gúejar Sierra. Dabei folgen wir einem schönen Reitweg durch Pinien- und Eichenwälder und höher gelegene Sommerweiden und treffen auf Wasserläufe, die von geschmolzenem Schnee gespeist werden. Nach einem Picknick unterwegs reiten wir einen Feldweg entlang, welcher sich für schöne Galoppaden anbietet. Am späten Nachmittag erwartet uns ein 6 Kilometer langer Abstieg auf einer Nebenstraße, welche zur Stadt führt.
Übernachtung in einem Hotel mit Pool.
5. Tag

Tag 5

Ca. 8 Stunden unterwegs - Wir lassen der Stadt unterhalb von uns und steigen im Laufe des Tages bis auf 2.300 m hoch. Wir folgen den Pfaden entlang des Gebirgskammes, was uns spektakuläre Ausblicke auf die höchsten Gipfel der Sierra Nevada auf unserer rechten Seite und auf die Ebenen von Guadix und Zenet del Marquesado zu unserer linken Seite beschert. Nach einem Picknick bei einer der Bergquellen führt der Pfad durch Pinienwälder und Weidelandschaften abwärts auf 1.900 Meter zur Unterkunft Postero Alto. Hier werden wir uns die Zimmer teilen und Sie werden Schlafsäcke oder Bettlaken benötigen (die Unterkunft stellt Decken).
Das Abendessen hier ist einfach und reichlich. Übernachtung in dieser Unterkunft.
6. Tag

Tag 6

Ungefähr 9 Sunden unterwegs - Einem Fuß- und Reitweg folgend, steigen wir heute bis auf eine Höhe von 3.000 Metern hinauf. Von dort aus startet im Anschluss der Abstieg in das Treveleztal, welches im südlichen Teil der Sierra Nevada liegt. Spektakuläre Aussichten auf den Mulhacén und den Alcazaba, zwei der höchsten Gipfel.
Übernachtung im Dorf Trevelez.
7. Tag

Tag 7

Ca. 3 bis 4 Stunden unterwegs - Heute sind wir nicht so lange unterwegs. Wir folgen einem Weg durch Pinien- und Eichenwälder, der uns direkt zurück zu den Ställen oberhalb der Dörfer des Poqueiratals bringt. Die Strecke bietet uns nicht nur einen wunderschönen Blick auf die Berge der Contraviesa und das Mittelmeer, sondern auch optimale Bedingungen für lange Galoppaden. In Capileira oder in Bubion nehmen wir ein spätes Mittagessen zu uns. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um noch etwas einzukaufen oder eine wohlverdiente Siesta zu machen. 
Abschiedsabendessen und Übernachtung in Bubion.
8. Tag

Abreise

Transfer zum Flughafen Malaga.
 
Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Andalusier und Kreuzungen aus Andalusiern und Arabern, Stockmaß 1,52 bis 1,62 Meter, außerdem einige schwere und sehr ruhige Pferde. Alle Tiere wurden von Dallas und ihrem Bruder Mordecai, einem professionellen Dressurtrainer, eingeritten und ausgebildet.
Die Pferde wurden sorgfältig nach Charakter, Temperament und Leistungsfähigkeit ausgewählt. Alle sind gut in Form, freundlich und kräftig, sie genießen ihre Arbeit und es ist ein Vergnügen, sie zu reiten. Es handelt sich hier nicht um durchschnittlichen Reitstall- oder Tourenpferde, sondern um sensible, gut erzogene und hervorragend ausgebildete Pferde, die stets aufmerksam sind und mit feinen Hilfen und viel Spaß zu reiten sind. Einer der häufigsten Kommentare von Reitern ist, dass Qualität und Ausbildung unserer Pferde ihre Erwartungen bei Weitem übertroffen haben.
Die Wochentouren richten sich eher an erfahrenere Reiter, denn es wird vorausgesetzt, dass sie ihr Pferd im Gelände in jeder Gangart beherrschen. Es stehen für alle unterschiedlichen Reitniveaus entsprechende Tiere bereit, und wir verwenden bei der Auswahl viel Sorgfalt darauf, dass die Pferde zu den jeweiligen Fähigkeiten und Vorlieben jedes Einzelnen passen. Bitte geben Sie bei der Buchung unbedingt Ihr Reitniveau und den Pferdetyp an, den Sie zu reiten gewohnt sind.
In jedem Jahr befinden sich einige Jungpferde in der Ausbildung. Sollten Sie Interesse haben, ein gut ausgebildetes Pferd – für Dressur ebenso wie für Vielseitigkeit im Gelände – zu erwerben, wenden Sie sich für weiterführende Informationen gern an uns.
 
​Unterbringung
In kleinen, familiengeführtenHotels mit Zweibettzimmern und eigenem Bad, komfortabel, sehr sauber und mit freundlicher Atmosphäre, drei davon sind mit Pool. Wir bemühen uns um die jeweils beste verfügbare Unterkunft, die meisten Hotels sind klein mit nicht mehr als 12 oder 16 Zimmern. Gepäck wird nicht aufs Zimmer gebracht, die meisten Zimmer liegen in der ersten oder zweiten Etage.

Eine Nacht werden wir in einer Unterkunft hoch im Gebirge verbringen (Gemeinschaftsunterkunft im Schlafsack). 

Mahlzeiten
Wir essen frische regionale Produkte, die Region ist berühmt für ihre luftgetrockneten Schinken, Käse und Forellen. Wir tun alles dafür, Ihnen eine repräsentative Auswahl lokaler Gerichte zu bieten, und bestellen überall die jeweilige Spezialität des Hauses. An manchen Tagen essen wir in kleinen Dörfern zu Mittag, an anderen machen wir ein Picknick. Bitte geben Sie unbedingt an, wenn Sie Vegetarier sind oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben.
Größe der Reitgruppe
2 bis maximal 10 Reiter plus Guide. Auf allen Ritten werden Sie durch ausgebildete Guides begleitet.
 
Länge der Ritte
Ca. 7 – 9 Stunden pro Tag unterbrochen von Pausen.
Wir reiten jeden Tag zwischen 30 und 40 Kilometer auf Reit- und Forstwirtschaftswegen sowie alten Straßen und entlang alter Bewässerungskanäle.Es wird jeden Tag Abschnitte während des Rittes geben, bei dem es erforderlich ist, dass Sie Ihr Pferd führen, da das Gelände sehr steil und uneben werden kann. An zwei Tagen wird es Abstiege zu Fuß geben, welche zwischen eineinhalb und zwei Stunden dauern können.

Gewicht
Das Maximalgewicht beträgt 90 kg.
 
Reiterliche Anforderungen
Dieser Ritt richtet sich an erfahrene Reiter, die Pferde sind bestens geschult und gehfreudig. Für die Teilnahme ist es erforderlich, im schwierigen Gelände ein Pferd in allen Gangarten sicher zu beherrschen und ohne fremde Hilfe auf- und absteigen zu können.
Sämtlichen Touren erfordern angemessene Kondition. Neben Sattelfestigkeit und Ausdauer beim Reiten sollten Sie auch Trittsicherheit mitbringen, um Ihr Pferd in unebenem Gelände führen zu können. Beachten Sie bitte auch, dass die Touren in den Bergen in Regionen bis zu 3.000 Metern führen.
 
Helmpflicht
Das Tragen eines Reithelms wird dringend empfohlen!

Gelände/Landschaft/Tiere
Die Sierra Nevada in den andalusischen Provinzen Granada und Almeria umfasst ein Gebiet von über 2.000 Quadratkilometern und ist das höchste Gebirge Spaniens. Ein Teil seiner herrlichen und artenreichen Natur wurde 1986 von der UNESCO zum Biosphärenreservat und 1999 von der spanischen Regierung zum Nationalpark erklärt. Die vielen Mikroklimata haben eine der üppigsten botanischen Vegetationen Europas entstehen lassen, mit rund 60 Pflanzenarten, die nur hier vorkommen.
Beim Ritt von Dorf zu Dorf durch die Sierra Nevada bietet sich Ihnen eine ständig wechselnde Landschaft, in der kein Tal, kein Gipfel und keine Schlucht der anderen gleicht. Genau wie die Flora, die sich je nach Höhe ständig verändert. An einem einzigen Tag kann man durch mediterrane Oliven- und Mandelhaine zu Kastanien- und Eichenwäldern aufsteigen und von dort durch Nadelwälder weiter hinauf zu von der Schneeschmelze bewässerten Sommerweiden.

Auf diesen Touren ist es möglich, den Alltagsstress vollkommen zu vergessen und auf einem ganztägigen Ritt höchstens einmal einem Schäfer oder Bauern zu begegnen. Hier gibt es weder Zäune noch Asphaltstraßen und dieses wunderbare Gefühl von Freiheit und Weite findet man in Europa heute nur noch selten.

An-/Abreise
Teilnehmer der Wochenritte sammeln sich am Tag des Tourbeginns am Flughafen Malaga und werden spätestens um 16 Uhr dort abgeholt. Die Abfahrt in Bubion zurück zum Flughafen Malaga am Tag der Abreise erfolgt nicht vor 7 Uhr früh. Die Fahrzeit von Malaga nach Bubion beträgt ca. zweieinhalb Stunden.

Auf Wunsch und gegen Aufpreis ist auch ein Transfer vom und zum Flughafen Granada möglich; die Fahrzeit beträgt in diesem Fall eineinhalb Stunden.

Visum/Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Spanien einen gültigen Personalausweis.

Gesundheit
Für die Einreise nach Spanien sind laut Auswärtigem Amt keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Achten Sie darauf, dass sich die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
Als Reiseimpfung wird vom Auswärtigem Amt eine Hepatitis A-Impfung empfohlen.

Sicherheit und Versicherung
Am Anfang der Reitsafari wird eine Sicherheitsanweisung gegeben, wie man sich in bestimmten Situationen zu verhalten hat. Bei Ankunft müssen alle Gäste eine Risikoabtretung ausfüllen.
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung, welche auch das Reiten und den Krankenrücktransport abdeckt, ist für diese Reise unerlässlich.

Klima
Aufgrund der Küstennähe ist das Klima im Frühjahr und im späten Herbst äußerst mild, selten fällt die Temperatur auf weniger als 15 Grad Celsius und erreicht im Hochsommer bis 28 Grad Celsius.

Kleidung und Anderes
Bequeme Reithosen, Reitschuhe (Boots) mit Profilsohlen, in denen Sie, wenn erforderlich auch sicher gehen können, Hemden/Blusen mit langem Arm und Kragen, Regenschutz, Handschuhe, Chaps (halblang oder lang), Kopfbedeckung (Reithelm wird empfohlen), Sonnenbrille, starke Sonnencreme, Wasserflasche.

Geld
Sie benötigen Geld für Getränke und das letzte Abendessen sowie für Souvenirs und persönliche Ausgaben. 

Enthaltene Leistungen

 
6 Nächte Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad
1 Nacht Gemeinschaftsunterkunft in den Bergen mit Schlafsack
Vollpension
6 Reittage mit qualifiziertem Guide
Gepäcktransport zu den Unterkünften
Flughafentransfer ab/bis Malaga zu vereinbarten Uhrzeiten

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Versicherungen
Weine und Spirituosen
persönliche Ausgaben
Flughafentransfer ab/bis Malaga außerhalb vereinbarter Uhrzeiten

Zusatzleistungen

 
Einzelzimmerzuschlag pro Person 175,00 €
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema