Startseite>Limpopo Bush und Lodge Ritt
Nach Oben
Afrika: Botsuana Limpopo Bush und Lodge Ritt 8 Tage ab 3750 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Limpopo Bush und Lodge Ritt

Wie könnte man die atemberaubende Schönheit der Gegend besser erleben als vom Pferderücken aus! Ein unvergleichliches Abenteuer wird sie in eine Zeit zurück versetzen, in der Menschen und ihre Umgebung noch eins waren. Der Limpopo Bush und  Lodge Ritt ist ein spannender, achttägiger Wanderritt, bei dem Sie sowohl in unserem Basiscamp Two Mashatus, als auch in verschiedenen familiengeführten Lodges im Mashatu Wildreservat und im angrenzenden Charter Reservat übernachten. Wenn Sie auf einem Wanderritt nicht auf eine luxuriöse Unterkunft verzichten wollen, ist dies der richtige Ritt für Sie.
 
Wanderritt durch unberührte Wildnis, bei dem knapp 200 km in acht Tagen zurückgelegt werden erste und letzte Nacht im komfortablen Two Mashatus Camp fünf Nächte in privaten, familiengeführten Lodges.
 
Tuli Block: Ein schmaler Streifen im Dreiländereck Botswana – Südafrika – Simbabwe
 
Der Limpopo Bush und Lodge Ritt findet im Mashatu Wildreservat statt, das im nördlichen Tuli Wildgebiet am östlichen Ende von Botswana liegt. Mashatu ist 30000 Hektar groß und ist – ohne Zäune – eingebettet in einem größeren Wildgebiet von 70 000 Hektar Größe!
 
Der Tuli Block ist bekannt als das „Land der Giganten“ – mit Gutem Grund: Uralte Baobab Bäume, riesige Sandstein-Formationen, unendliche Weiten und natürlich die großartigen Mashatu Bäume entlang des Limpopo Flusses dominieren das Bild des Tuli Blocks.
 
Das Gebiet ist ideal zum Reiten: Sportliche Ritte mit Sprüngen über kleine Gräben und Baumstämme bereiten viel Spaß und Aufregung. Die langen Galoppstrecken werden aber immer wieder durch abwechslungsreiche Wildbeobachtungen unterbrochen.
 
Die Gegend bietet dazu einzigartige Gelegenheiten. Große Herden von Elefanten, mindestens 800 allein auf Mashatu, sowie Rudel von Löwen und Geparden sind hier zuhause. Am Fluß spenden riesige Bäume Schatten für Elandantilopen, Impalas, Gnus, Giraffen und Zebras. Nachts suchen der Löffelhund, die Afrikanische Wildkatze und der großartige Leopard nach Beute. Um die 350 Vogelarten können hier gesehen werden. Das nördliche Tuli Wildreservat ist stolz darauf, der Zufluchtsort für eine der größten Elefantenpopulationen in den Schutzgebieten Afrikas zu sein. Bekannt als die übrigen Herden von Shashe, sind diese Elefanten die letzten lebenden Zeugnisse der großen Herden, die einst die Windungen des Limpopo Tals bevölkerten. Heute wird ihre Anzahl auf  mehr als 1400 Tiere geschätzt.
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

Alle Übernachtungen im Doppelzimmer
alle Mahlzeiten und Snacks
Getränke an der Bar
alle Ritte mit Guide
Transfer Limpopo Valley Airfield oder Pont Drift Border in das Reitcamp und zurück
Wäscheservice
1. Tag

Anreise

Nach der Ankunft werden Sie einen unserer Guides treffen, welcher Sie zum Empfang bei den Ställen fahren wird. Nach einem leichten Mittagessen wird es Zeit, dass Sie Ihr Pferd kennen lernen. Beim Einführungsritt wird sichergestellt, dass Reiter und Pferd gut zusammen passen, wonach wir zum TwoMashatus Camp reiten. Im offenen Rondavel, das traditionell mit Ilala Palmblättern gedeckt ist, wird anschließend ein leckeres Abendessen serviert.
2. Tag

Tag 2

Der Tag beginnt bei Sonnenaufgang mit Tee oder Kaffee, mit dem Sie in Ihrem Zelt geweckt werden. Anschließend gibt es ein leichtes Frühstück. Wir reiten von den dicht bewachsenen Wäldern entlang des Limpopo Flusses hinüber zu den felsigen Hügeln, welche das Ende des Great River Valley markieren.
Die heutige Nacht verbringen wir im Majale River Camp, einer rustikalen Unterkunft oberhalb der steilen Uferbänke des Majala Flusses. Hier befinden wir uns im Herzen des Mashatu Gebiets, wo die Wildbeobachtung mit ihrer Vielfalt und Reichhaltigkeit keine Wünsche offen lässt. Das Tuli Gebiet ist das Zuhause einer der größten frei wandernden Elefantenherden südlich des Zambezi, weshalb uns eine großartige Aussicht auf diese unglaublichen Geschöpfe geboten wird. Nach dem Mittagessen und einer kleinen Siesta machen wir einen gemütlichen Ritt am kühlen Nachmittag, um die Umgebung des Kanda Gebiets zu erkunden. Das Abendessen wird über offenem Feuer zubereitet, wobei sich uns eine schöne Aussicht über den Fluss bietet.
3. Tag

Tag 3

Nach dem frühen Aufstehen wird ein leckeres Frühstück am Lagerfeuer serviert. Unser heutiger Ritt führt uns durch das Herz des Mashatu Gebiets zu alten Felsformationen.
Riesige Affenbäume bedecken das Land wie vor Jahrhunderten. Alte Elefanten Pfade sind in den Boden gestampft und herrlich lange Galoppaden in der offenen Landschaft erwarten uns.
Danach erreichen wir in der Nähe des Motloutse Flusses das Kgotla Camp an einem alten Stammesplatz. Die traditionelle Umzäunung des Camps ist aus dem Holz des Leadwood- oder Ahnenbaums gemacht und liegt im Schatten eines Jahrhunderte alten Mashatu Baumes. Durch die spezielle Umzäunung wird perfekter Schutz geboten um die Nächte unter den Sternen zu verbringen und eine einzigartige und persönliche Erfahrung im afrikanischen Busch zu machen. Der Nachmittag besteht aus einer Wanderung zum „Amphitheater“ , einer alten und atemberaubenden Bergformation. Die Wanderung verspricht außerdem traditionelle Sundowner mit einer wunderschönen Aussicht über den Motloutse Fluss. Zurück in Kgotla erwartet uns ein leckeres Abendessen am Lagerfeuer. Die Nacht verbringen wir in bequemen Betten in unserem Boma (das umzäunte Camp) mit einer Himmeldecke bestehend aus den südlichen Sternen, die einen friedlich einschlafen lassen. Eine wirklich einzigartige Erfahrung und so weit entfernt von der Stadt und der modernen Welt wie es weiter nicht sein könnte.
4. Tag

Tag 4

Heute haben wir die Wahl zwischen einem Ausritt am Morgen und am Nachmittag, wo wir die Sandsteinformationen erkunden, zu denen auch die berühmte Solomon's Wall gehört. Manche der altertümlichen Zivilisationen im südlichen Afrika hatten hier ihre Siedlungen, während die Könige sicher und geborgen auf dem hohen Plateau der Berge wohnten. Die Mapungubwe Topografie ist alt und zeitlos, kombiniert mit der Wildbeobachtung ist es mit Sicherheit ein einzigartiges Erlebnis. Die Reitgruppe hat außerdem die Alternative, Vormittags einen langen Ausritt zu erleben und am Nachmittag dann zu den Mmamagwa Hügeln aufzubrechen. Am Ende unseres kurzen und einfachen Aufstiegs zu einem schönen Affenbrotbaum werden wir mit einer atemberaubenden Aussicht über das gesamte Tuli Gebiet belohnt. Südafrika im Süden, Zimbabwe im Norden und Botsawana um uns herum – mit einem tollen Sundowner, werden wir gewiss noch viele weitere Jahre an dieses Erlebnis zurück denken.
5. Tag

Tag 5

Früh Morgens bekommen wir ein lecker zubereitetes Frühstück, was wichtig für unseren wahrscheinlich längsten Tag auf dem Pferderücken ist. Wir schlängeln uns durch den Mopanen-Busch, immer mit der Chance Elefanten zu sehen, wir machen uns auf den Weg zurück wo uns eine Nacht voller Luxus im Mashatu Hauptcamp erwartet. Für die Kunden, die Luxus gewöhnt sind, wird dieses Camp alle Erwartungen erfüllen. Die Suiten liegen rund um das Camp und sind geschaffen um absolute Privatsphäre zu ermöglichen, sie lassen eine tiefe Verbundenheit zum afrikanischen Busch und dessen Bewohnern aufkommen.
Der Nachmittag wird für eine Wildbeobachtung mit dem Geländewagen genutzt bei der wir tief ins Reservat hineinfahren um scheue Leoparden, Geparden und Löwen zu Gesicht zu bekommen, die in dieser Gegend oft zu sehen sind.
6. Tag

Tag 6

Unser heutige Ritt verspricht großartige Wildbeobachtungen vom Sattel aus, während wir das Pitsane Flusstal entdecken. Pitsane hat eine Wasserquelle weit oben in den Hügeln, welche stets Wasser führt und Wasserlöcher für durstige Wildtierherden zur Verfügung stellt.
Ein geschichtsträchtiger Ort, hier gab es während des Burenkrieges mal eine Auseinandersetzung bei der eine alte Poststelle zerstört wurde. Dort gab es einmal eine Buslinie namens Zeederbergs, welche von den Städten Transseval in Südafrika bis hin zu den heute vergessenen Siedlungen Süd-Rhodesiens, heute Simbabwe, verlief. Diese Busse kreuzten den breiten Limpopo, und folgtem dem Pitsane Fluss bis dieser Simbabwe kreuzt, bei unserem nächsten Übernachtungsplatz, dem Mashatu Tented Camp.
Unser Ritt endet zurück in Two Mashatus mit der Möglichkeit am Pool zu relaxen und den Komfort der schattigen Zelte und schönen Baderäumen zu genießen. Am Nachmittag reiten wir zu einem der ganzjährig mit Wasser gefüllten Wasserlöcher, wo sich stets eine gute Chance bietet Elefanten zu sehen. Sie kommen oft hierher um ein Bad zu nehmen und um zu trinken.
7. Tag

Tag 7

Bei unserem heutigen Ritt windet sich unser Weg durch die wunderschönen Flächen zwischen den Mojali und Pitsane Flüssen. Mit reichlich viel Wild zum Beobachten und spektakulären Aussichten in das Limpopo Tal bahnen wir uns einen Weg zurück zu unserem Base-Camp, TwoMashatus. Mit dem Gefühl eines wiederkehrenden Reisenden werden wir mit einem kühlen Getränk am Pool begrüßt und auf ein leckeres Mittagessen im offenen Rondavel eingeladen. Danach schwingen wir uns für einen Nachmittagsritt in den Sattel um zu einem wunderschönen Aussichtshügel zu gelangen, an dem wir einen frühzeitigen Sundowner bekommen.
Der letzte Tag neigt sich dem Ende, wonach wir in unseren Zelten hoffentlich einen erholsamen Schlaf mit schönen Träumen haben werden.
8. Tag

Abreise

Unser letzter Tag im Limpopo Tal eignet sich hervorragend um noch ein letztes Foto von Elefanten zu schießen sowie einem langen wunderbaren Galopp durch den Busch. Mit genügend Zeit für eine heiße Dusche und einem leckeren Brunch kommen wir bei den Ställen an, um uns anschließend auf die Heimreise zu begeben.

Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
Die Pferde wurden speziell für die Pferdesafaris ausgesucht aufgrund ihres Temperaments und ihrer Eignung für Arbeit dieser Art. Sie haben ausreichend Erfahrung im Wildreservat. Die Rassen sind Boerperde, Südafrikanische Warmblüter und Shire-Vollblut-Kreuzungen mit einem Stockmaß zwischen 150 und 170cm. Diese Rassen sind besonders gut an die extremen afrikanischen Bedingungen und das raue Terrain angepasst Alle Pferde sind rittig, in guter Kondition und selbstverständlich gesund.
 
Sättel und Trensen
Wir verwenden bequeme Englischsättel und einige australische Arbeitssättel (Australian Stock Saddle).
 
 
Unterkünfte
Die Limpopo Bush und Lodge Safari beginnt mit dem Komfort des Two Mashatus Camps, ein idealer Start mit Unterkünften auf erhöhten Holzplattformen, auf denen geräumige Safarizelte errichtet wurden. En-suite Toiletten und Duschen bieten angenehmen Komfort nach den Stunden im Sattel. Der Speisebereich ist in einer traditionellen Rundhütte mit halbhohen Lehmwänden und einem Dach aus Palmzweigen.
 
Majale River Camp: Rustikale Kabinen oberhalb des Majale Fluss. Schöne strohbedeckte Häuser in denen die Speisen eingenommen werden, wobei der Rest des Camps im Schatten eines alten Mashatu Baums liegt. Abgelegene Duschen und Toiletten. 
 
Mashatu Main Camp: Jede der mit Klimaanlage ausgestatteten Suiten ist geschmackvoll dekoriert und beinhaltet beeindruckende schwarz-weiß Fotografien von Afrikas schönsten Tieren. Ein Doppelbett und ein extra großes Einzelbett, mit einer Sitzecke die ein Einzelbett beinhaltet, sind die Suiten auch für Familien mit kleinen Kindern sehr komfortabel. Das En-Suite Badezimmer mit Badewanne und Dusche sowie einem separaten WC komplettiert die Unterkunft.
 
Mashatu Tented Camp:  Acht Zelte, welche die perfekte Privatsphäre bieten, sind unter den Ästen von riesigen Bäumen aufgestellt, welche man über gewundene Pfade erreicht. Die Zelte selbst sind sehr komfortabel und groß genug, dass sich Erwachsene nicht ducken müssen um das Zelt zu betreten. Jedes davon ist auf einer Plattform angebracht und hat seine eigenen sanitären Einrichtungen unter freiem Himmel, inklusive WC und Dusche. Stellen Sie sich eine Dusche direkt unter dem Sternenhimmel vor!
 
Kgotla ist ein alter Stammesplatz, der einst von einem lokalen Volksstamm genutzt wurde. Das Boma ist eine traditionelle afrikanische Einzäunung, die aus Leadwood Holz gebaut wird. Die Gäste schlafen auf Betten, die um das große Lagerfeuer in der Mitte herum stehen. Hier gibt es fließend Wasser, insgesamt stehen Ihnen 4 Duschen, getrennt nach Geschlecht, zur Verfügung, ein hygiensches Plumpsklo für alle gehört auch hier dazu.
 
Kost
Marthas Buschküche, die an einem knisternden Lagerfeuer unter Millionen von Sternen, begleitet von einer Sinfonie von Busch-Geräuschen genossen wird, ist ein unvergessliches Erlebnis. Martha, die eine sehr qualifizierte und erfahrene Köchin ist, bereitet unsere köstlichen Mahlzeiten über dem offenen Feuer zu. Ihre Wohltaten zum Frühstück sind ein weiteres kulinarisches Erlebnis unserer Safaris.
Länge der Ritte​
Bis zu acht Stunden pro Tag. Selbstverständlich unterbrochen von Erfrischungspausen.
 
Größe der Reitgruppe
4 bis 8 Reiter

Gewicht
Das Gewichtslimit liegt bei 95 Kilogramm.
 
Helmpflicht
Bitte beachten Sie, dass auf allen Ritten die von Limpopo Valley Horse Safaris durchgeführt werden Helmpflicht besteht!
 
Reiterliche Anforderungen
Die Reiter müssen erfahren sein. Das heißt, sie müssen regelmäßig reiten, sich auch im schnellen Galopp wohl fühlen und kleine Sprünge überwinden können.
 
Terrain
Das nördliche Tuli Wildreservat, ein geschichtsträchtiges und sagenumwobenes Gebiet, bietet außergewöhnliche Möglichkeiten der Wildbeobachtung. Es liegt in der östlichen Ecke Botswanas am Zusammenfluss von Limpopo und Shashe. Diese Gegend ist bekannt als die Tuli Enklave, eine abwechslungsreiche Wildnis von Savannen, Flusswäldern, Marschland, offenen Flächen und Sandsteinformationen. Das Terrain schließt ein Netzwerk von trockenen Flussbetten und felsigen Sandstein-Aufschlüssen ein sowie hohe Hügelkämme mit Ausblicken über die unendlichen Weiten Afrikas mit ihrem Reichtum an Wildtieren. Es ist ein Ort von außerordentlicher Schönheit, der sich am besten mit dem Pferd erkunden lässt.
Die Gegend bietet einzigartige Gelegenheiten zur Tierbeobachtung. Große Herden von Elefanten sowie Rudel von Löwen und Geparden sind hier zuhause. Am Fluss spenden riesige Bäume Schatten für Elandantilopen, Impalas, Gnus, Giraffen und Zebras. Nachts suchen der Löffelhund, die Afrikanische Wildkatze und der großartige Leopard nach Beute. Um die 350 Vogelarten können hier gesehen werden. Das nördliche Tuli Wildreservat ist stolz darauf, der Zufluchtsort für eine der größten Elefantenpopulationen in den Schutzgebieten Afrikas zu sein. Bekannt als die übrigen Herden von Shashe, sind diese Elefanten die letzten lebenden Zeugnisse der großen Herden, die einst die Windungen des Limpopo Tals bevölkerten. Heute wird ihre Anzahl auf  mehr als 1400 Tiere geschätzt.
 
Weitere Aktivitäten
Nachmittags werden Spaziergänge in den Busch und einmal in der Woche eine Safarifahrt angeboten. Zusätzlich zu diesem Naturerlebnis bietet Mashatu bemerkenswerte archäologische Sehenswürdigkeiten, zu denen die Mmagua Ruinen gehören.
 
Kinder
Normalerweise können Kinder unter 16 Jahren nicht an der Safari teilnehmen, es sei denn diese wird exklusiv von einer Familie oder einer Gruppe gebucht.
 
Getränke
Alle Getränke sind im Preis eingeschlossen: Eine Auswahl an Soft Drinks, Bieren und Weinen.
 
Kleidung und Anderes
  •     Wir empfehlen, dass Sie auf Safari naturfarbene Kleidung tragen ( khaki, braun, beige, grün )
  •     passende und bequeme Reitausrüstung (Reithosen, Schuhe, die auch bequem zum Gehen sind, Full- oder Half-Chaps, bei Bedarf Reitheilm, Handschuhe)
  •     Schwimmsachen
  •     Taschenlampe
  •     Kamera und genügend Batterien/Akkus
  •     Fernglas
  •     Bücher
  •     Sonnenschutz ( auch für die Lippen ) und Kopfbedeckung
  •     T-Shirts, auch langärmelige
  •     Insektenschutz
  •     einen Pullover für abends und im Winter ( Mai – August ) warme Kleidung
  •     Im Sommer ( November bis März ):Regenjacke
  •     Reithelm 

Versicherung
Wir halten alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen ein. Trotzdem ist es unbedingt notwendig, dass Sie ausreichend versichert sind. Bitte lassen Sie sich vom pferdesafari.de Team beraten. Ein Auslandskrankenschutz ist für alle unsere Ritte erforderlich.
 
Anreise
Mit dem Transferservice vom Johannesburg/Tambo International Airport in Südafrika in fünf Stunden mit dem Auto zum Pont Drift Grenzposten in Botswana. Bei Ankunft an Pont Drift werden Sie von einem Vertreter der Limpopo Valley Horse Safaris empfangen und zum Hauptquartier Fort Jameson gebracht.
Ab dem 3. Mai 2015 besteht ein Aircharter Transfer von/bis Johannesburg Flughafen. Informationen entnehmen Sie bitte der Seite Termine und Preise.
 
Wetter
Von September bis April ist Sommer und Oktober bis Februar sind die heißesten Monate. Die Temperaturen schwanken von 12 Grad am Morgen bis zu 38 Grad am Mittag. Die Regenzeit ist zwischen Dezember und Februar. Der Winter ist von Mai bis Ende August. Dann regnet es sehr wenig. Die Tagestemperaturen sind angenehm und nachts ist es erfrischend kühl. Die Temperaturen liegen dann zwischen 8 und 24 Grad.
 
Gesundheit
Ein Erste-Hilfe-Set wird stets mitgeführt. Trotzdem empfehlen wir, dass sie einige persönliche Notwendigkeiten (wie zum Beispiel Schmerztabletten, Pflaster und Blasenpflaster, Anithistamine) selbst mitbringen. Es besteht besonders im Sommer zwischen November und März ein (geringes) Malaria-Risiko im Limpopo-Tal. Bitte suchen Sie deshalb vor Ihrer Abreise einen Arzt bzw. Tropenmediziner auf und informieren Sie sich über geeignete Maßnahmen zur Malariaprophylaxe. Besondere Impfungen sind nicht notwendig, bitte überprüfen Sie jedoch die auch bei uns üblichen Impfungen (insbesondere Tetanus) und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Hinweis für Reisen mit Minderjährigen
Seit Oktober 2016 muss für Kinder unter 18 Jahren Original oder beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt werden, aus der die Eltern des Kindes hervorgehen.
Bei Einreise mit nur einem Elternteil oder anderen Erwachsenen als den Eltern ist eine beglaubigte Vollmacht des anderen Elternteils bzw. des/der Sorgeberechtigten vorzulegen. Sind die aus der Geburtsurkunde hervorgehenden Eltern nicht sorgeberechtigt, muss außerdem der gerichtliche Sorgerechtsbeschluss oder sonstiger amtlicher Nachweis des Sorgerechts im Original oder beglaubigter Kopie mitgeführt werden (alle Unterlagen ggfs. mit amtlicher Übersetzung ins Englische).

Die südafrikanischen „Immigration Regulations 2014“ enthalten u.a. neue Regelungen für Reisen von und mit Minderjährigen, die auch Reisende aus und nach Botsuana betreffen (namentlich Transit über Flughafen Johannesburg). Daher gilt zusätzlich:

Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise eine Geburtsurkunde im Original oder als beglaubigte Kopie vorweisen.
Diese können nach Auskünften des südafrikanischen Innenministeriums auch in anderen Sprachen als Englisch abgefasst sein. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.
Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, internationale Geburtsurkunden bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen.

Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), mit beglaubigter Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht oder Sterbeurkunde oder Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, wenn die minderjährige Person in Deutschland wohnhaft ist).

Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen ein Original oder eine beglaubigte Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen („affidavit“), beglaubigte Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.

Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine beglaubigte Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Südafrika reisen soll. Beglaubigte Kopien müssen von einem Notar oder der Behörde, welche die Urkunde ausgestellt hat, stammen. Eidesstattliche Versicherungen („affidavits“) bedürfen der Beglaubigung durch einen Notar oder eine südafrikanische Auslandsvertretung.

Es wird dringend empfohlen, beglaubigte englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Fragen in diesem Zusammenhang kann nur das Department of Home Affairs (www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Auslandsvertretungen verbindlich beantworten.

Enthaltene Leistungen

 
Alle Übernachtungen im Doppelzimmer
alle Mahlzeiten und Snacks
Getränke an der Bar
alle Ritte mit Guide
Transfer Limpopo Valley Airfield oder Pont Drift Border in das Reitcamp und zurück
Wäscheservice

Nicht enthaltene Leistungen

 
Spezielle Getränke und zusätzliche Aktivitäten
Telefon
Anreise und Abreise
Versicherungen
80 USD Touristensteuer pro Person ab 01.01.2019
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland anfallende Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Aircharter Transfer pro Person 525,00 €
Aircharter Transfer ab/ bis Johannesburg
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 690 75 30
E-Mail: info@pferdesafari.de
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema