Startseite>Herbstfarben und Nordlichter
Nach Oben
Europa: Island Herbstfarben und Nordlichter 7 Tage ab 1420 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Herbstfarben und Nordlichter

Diese Reittour gibt Ihnen die Möglichkeit die Schönheit und Intensität der isländischen Natur im Herbst zu erleben.
Gegen Ende August ist der isländische Sommer vorbei. Im September werden die Tage kürzer, die Natur zeigt sich in starken Herbstfarben und bezaubernde Nordlichter huschen über den nächtlichen Himmel.
Wir reiten durch verträumte Täler, in denen sich Scharen von schnatternden Gänsen ausruhen, bevor sie die weite Reise in den Süden antreten.
Gegen Ende der Woche reiten wir rauf in die Berge, wo wir auf die Schafe mit ihren Lämmern treffen, die hier in Freiheit einige Monate verbringen durften. Nun ist es Zeit, sie auf die Heimatfelder zu treiben, denn der Winter klopft an die Tür!
6 Tage intensiver Kontakt mit dem Islandpferd, den isländischen Naturschönheiten und der Kultur des Landes erwarten Sie! Wir reiten im Durchschnitt gemütlich 4 bis 5 Stunden pro Tag.
 
Im Norden Islands liegt verträumt am längsten Fjord Islands, dem Eyjafjördur, die Farm Grytubakki.Von hier aus organisiert Polar Hestar seit mehr als 25 Jahren Reittouren in einer einzigartigen Landschaft.
An die 100 Pferde leben auf der Farm während der Wintermonate und im Juni, Juli und August gesellen sich noch weitere 20 dazu. Neugierige Jungpferde, geheimnisvolle Elfenstädte, ein vergrabener Wikingerschatz, reizvolle Täler und Flusslandschaften und eine Wunderwelt der Farben erwarten Sie hier.​
 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

alle Mahlzeiten
Getränke
Unterkunft
Transfer von Akureyri

Ablaufplan

Diese Reittour gibt Ihnen die Möglichkeit die Schönheit und Intensität der isländischen Natur im Herbst zu erleben.
Gegen Ende August ist der isländische Sommer vorbei. Im September werden die Tage kürzer, die Natur zeigt sich in starken Herbstfarben und bezaubernde Nordlichter huschen über den nächtlichen Himmel.

Wir reiten durch verträumte Täler, in denen sich Scharen von schnatternden Gänsen ausruhen, bevor sie die weite Reise in den Süden antreten.
Gegen Ende der Woche reiten wir rauf in die Berge, wo wir auf die Schafe mit ihren Lämmern treffen, die hier in Freiheit einige Monate verbringen durften. Nun ist es Zeit, sie auf die Heimatfelder zu treiben, denn der Winter klopft an die Tür!

6 Tage intensiver Kontakt mit dem Islandpferd, den isländischen Naturschönheiten und der Kultur des Landes erwarten Sie! Wir reiten im Durchschnitt gemütlich 4 bis 5 Stunden pro Tag.
1. Tag

Anreise

Im Verlaufe des späteren Nachmittags, Transfer zur Farm Grytubakki. Nach einem gemeinsamen Abendessen werden unsere Gäste mit dem Programm der nächsten Tage bekannt gemacht. Übernachtung auf Grýtubakki.
2. Tag

Tag 2

Nach dem Frühstück reiten wir runter zum Fluss Gljúfurá und um den Hügel “Höfði” herum. Wir geniessen die Aussicht aufs offene Meer und die Insel Hrisey, welche bis vor ein paar Jahren noch als Quarantänestation gedient hat. Vorbei gehts am Hrafnabjörg, den Rabenfelsen und unter uns liegt das Kühetal, zu welchem es eine interessante Geschichte gibt! Es geht weiter an die Küste von Látrarströnd. Um dort hinzukommen, reiten wir an dem kleinen Fischerdörfchen Grenivík vorbei. In diesem idyllischen Ort wohnen an die 300 Leute. Wir reiten oberhalb steiler Klippen, über gurgelnde Bäche, durch liebliche Täler. Die Mittagspause werden wir bei Svínarnes einlegen, den Ruinen eines alten Farmhauses, welches noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts bewohnt war. Heute sind sie Zeugen eines einstig puliserenden Lebens an der Küste.In dieser Gegend verbringen die Jungpferde der Anwohner den Sommer und lernen in der Natur zu überleben und trittsicher zu werden. Bald ist es aber wieder Zeit, sie auf die Heimatwiesen zu treiben, denn die intensiven Herbstfarben sind ein frühes Zeichen für den kommenden Winter. Wir sind 4 – 5 Stunden unterwegs. Nach diesem Tagesritt wartet die Kaffeetafel auf der Farm auf uns. Abendessen und Übernachtung auf Grýtubaki.
3. Tag

Tag 3

Heute brechen wir auf in das Tal der Fnjóská. Die Fnjóská ist der längste Sammelfluss Islands. Vor rund 10’000 Jahren staute sich in diesem Tal ein Gletschersee, dessen Ufer man heute noch an den Berghängen erkennen kann. Wir reiten von Grýtubakki aus gen Süden, entlang des Elfensteines – Geschichte inbegriffen ! – und über die alte Brücke nach Laufás, zu den berühmten Torfgehöften, die zu einem Museum ausgebaut worden sind. Hier steht auch eine kleine Kirche, die zu einem Besuch einlädt. Von hier aus haben wir auch einen wunderschönen Blick auf das Sumpfgebiet von Laufás und das Flussdelta der Fnjóská. Hier machen wir unsere Mittagspause. Dann geht’s weiter entlang den Schattenwäldern, Skuggabjörg durch eine idyllische, abwechslungsreiche Landschaft zur Farm Draflastaðir. Oft sind auf dieser Strecke gackernde Gänse anzutreffen, welche in Scharen an den Ufern des Flusses sitzen: Vorbereitung für den Flug nach Süden, wo sie den Winter verbringen. Im Frühjahr, wenn die Sonne wieder stärker wird kommen die Gänse dann wieder nach Island zurück. Vor dem Abendessen lädt der Hot Pot noch zu einem Entspannungsbad ein! 4 – 5 Stunden im Sattel. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus der Farm.
4. Tag

Tag 4

Nach dem Frühstück fangen wir die Pferde ein und reiten am Fusse des Berges Draflastaðarfjalls wieder nach Grýtubakki, doch unterwegs machen wir noch einen Abstecher am Helguholl, dem heiligen Hügel vorbei. Der Sage nach soll im Hügel ein Goldschatz der Wikinger versteckt sein. Versucht man ihn auszugraben, sollen alle Kirchen, die man von diesem Hügel aus sieht, abbrennen. Es hat noch keiner versucht! Kaffee und Kuchen erwarten die Reiter nach Ankunft auf Grýtubakki. Nach dem Kaffee fahren wir mit dem Bus zum Goðafoss, dem geschichtsträchtigen Wasserfall, welcher zur Zeit der Christianisierung Islands eine grosse Rolle gespielt hat. Dieser Wasserfall soll einer der schönsten des Landes sein. Abendessen und Übernachtung auf Grýtubakki.
5. Tag

Tag 5

Unser heutiges Ziel ist das wilde Tal Fjörður welches bis Ende des 2. Weltkrieges bewohnt war. Heute bevölkern nur rund 4000 Schafe das Gebiet, zusammen mit den Trollen und Elfen, welche sich die schönsten Plätze ausgesucht haben. Von der Anhöhe Leirdalsheiði aus haben wir wieder einen wunderschönen Blick über den ganzen Eyjafjörður, das Fischerdorf Grenivík und die umliegenden Farmen. Intensive Herbstfarben begleiten uns auf unserem Ritt. Auf dem höchsten Punkt erwartet uns ein überwältigender Ausblick raus zum Polarmeer. Von hier aus ist auch die Schäferhütte Gil am Ausgang des Trollentals bereits erkennbar. Dort werden wir die Nacht verbringen. Nach dem Abendessen werden wir noch einen Spaziergang unter den Sternen machen, in der Hoffnung, die wunderbaren Nordlichter erleben zu dürfen. Weg von der Zivilisation und den Lichtern der Stadt geniessen wir den Abend in diesem abgelegenen Tal. Wir sind 4-5 Stunden im Sattel.
6. Tag

Tag 6

Nach dem Frühstück machen wir uns wieder auf, zurück nach Grýtubakki zu reiten. Auf dem Weg werden wir sicher noch einige Schafe antreffen, welche ebenfalls in Richtung Tal unterwegs sind. Sie wissen, dass es nun Zeit ist, zu den Heimatwiesen zurückzukehren, denn bald werden die Bergwiesen unter einen dicken Schneedecke begraben sein! Abendessen und Übernachtung auf Grýtubakki.
7. Tag

Abreise

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück bringen wir unsere Gäste zurück nach Akureyri und verabschieden uns.
 
Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

​Pferde
Auf Grýtubakki leben über 100 Pferde, teils selbst gezüchtet, teils zugekauft. Alle Pferde sind bestens trainiert und gehören zur Familie.

Sattel und Trense
Geritten wird mit isländischen Sätteln und Wassertrense.

Reiterliche Anforderungen
Sie sollten sich in allen 3 Gangarten auf dem Pferd sicher fühlen, Tölterfahrung wird nicht vorrausgesetzt.
Unterbringung
In Grytubakki stehen 2- bis 4-Bett-Zimmer mit Etagenbad in ausreichender Zahl zur Verfügung.
Während der Ritte übernachten Sie in Farmen, Hochlandhütten, Schulen, Gemeindehäusern und Zelten, je nach Verfügbarkeit. Schulen und Gemeindehäuser stehen in Island während der Sommermonate oftmals für Übernachtungen zur Verfügung und bieten natürlich einen grösseren Komfort als Zelte oder Hütten. Letztere liegen dagegen oftmals an wunderbar einsamen Orten, an Fjordufern oder in weiten Tälern, wo man Island am intensivsten erleben kann.

Verpflegung

Immer dann, wenn Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffe oder Abendessen aufgetischt wird, versammeln sich die Gäste von Grytubakki um die gemeinsamen Esstische.
Hier gibt es selbstverständlich isländische Spezialitäten, doch wird darauf geachtet, dass keine (für mitteleuropäische Geschmäcker) zu exotischen Dinge auf den Tisch kommen.
Während der Reittouren ist für reichlich Verpflegung gesorgt, denn wir nehmen für die Mittagspausen Sandwiches und Getränke mit.​
​Größe der Reitgruppe
4 – 10 Reiter

Reiterfahrung

fortgeschrittene Reiter

Länge der Ritte
Es wird täglich 4-5 Stunden geritten

Kleidung und Anderes
Durch die isolierte Lage Islands gibt es auf der Insel nur wenige Virusinfektionen bei Tieren. Deshalb muss Reitkleidung vor Einreise nach Island desinfiziert werden oder neu sein. Die Mitnahme von Lederreitstiefeln, gebrauchten Reithandschuhen und nicht waschbaren Chaps ist nicht erlaubt. Bitte unterstützen Sie uns, unsere Tiere gesund zu halten. Gerne schicken wir Ihnen die offiziellen Richtlinien zur Desinfektion der Reitausrüstung zu.
Bitte richten Sie sich bei Ihrer Reise nach Island auf jegliche Wetterbedingungen ein. Nehmen Sie genügend warme Sachen mit, die Wind und Regen abhalten, sowie festes Schuhwerk, Handschuhe und Stirnband/Mütze.
Bitte bringen Sie ihre eigenen Schlafsäcke und Handtücher mit.

Sicherheit und Versicherung
Sie bekommen am ersten Tag Ihres Aufenthaltes eine Einweisung durch die Gastgeber, diesen Anweisungen sollten Sie Folge leisten.
Eine ausreichende Auslandskrankenversicherung muss vor Reisebeginn abgeschlossen werden.
Es besteht Reithelmpflicht für alle Teilnehmer an einem Ausritt oder einer Reittour.

Gewicht

Bis zu 95kg.

Kinder


Kinder sind bei Polar Hestar herzlich willkommen, wenn sie sich im Sattel sicher fühlen. Eine entsprechende Planung ihres Aufenthaltes kann durch uns durchgeführt werden.

Wetter

Polar Hestar hat nur von Mai bis Oktober geöffnet. Obwohl es Sommer ist kann es auch zu dieser Jahreszeit zu Wettereinbrüchen kommen, Sie sollten daher für alle Wetterlagen Bekleidung dabei haben.
Die wärmsten Monate sind Juli und August, jedoch kann es auch hier häufig regnen.

Geld

Euros (€) und andere Devisen können im Land bei Banken in Isländische Kronen (ISK) umgetauscht werden. Deutsche Kreditkarten und EC-Karten werden in Geschäften und an Bankautomaten auch für kleinere Besorgungen als Zahlungsmittel akzeptiert.

Weitere Aktivitäten
Fragen Sie das Team von pferdesafari nach weiteren Aktivitäten.

Anreise

Die Anreise erfolgt mit dem Flugzeug nach Reykjavik (von hier mit dem Linienbus nach Akureyri) oder mit dem Flugzeug nach Akureyri.

Enthaltene Leistungen

 
alle Mahlzeiten
Getränke
Unterkunft
Transfer von Akureyri

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
alkoholische Getränke
zusätzliche Aktivitäten
Trinkgelder
Versicherungen
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland anfallende Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
30.08.2019 - 05.09.2019
Plätze
ab 1420€

08.09.2019 - 14.09.2019
Plätze
ab 1420€

15.09.2019 - 21.09.2019
Plätze
ab 1420€

= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 690 75 30
E-Mail: info@pferdesafari.de
30.08.2019 – 05.09.2019
08.09.2019 – 14.09.2019
15.09.2019 – 21.09.2019
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema