Nach Oben
Afrika: Südafrika Ant Collection - Safariwoche 8 Tage ab 2170 €
Übersicht
Ablaufplan
Pferd & Sattel
Kost & Logis
Informationen
Termine & Preise

Ant Collection - Safariwoche

Ant’s Nest und Ant’s Hill sind zwei einzigartige Bush-Unterkünfte inmitten eines privaten Wildreservates in der wunderschönen Landschaft der malariafreien Waterberg-Region. Hier im Herzen der südafrikanischen Provinz Limpopo erleben Sie die wohl schönste Form der Tierbeobachtung – zu Pferd im Rahmen herrlicher Reitsafaris.

Mit etwa 90 zuverlässigen und bestens ausgebildeten Pferden und Ponys garantieren wir unseren Gästen ein auf ihre individuellen Bedürfnisse bestens abgestimmtes Reistsafari-Programm. Dank der landschaftlichen und ökologischen Vielfalt unseres Reservates verfügen wir über einen unglaublichen Artenreichtum – der Nashörner, Büffel, die seltenen Säbelantilopen, Giraffen, Zebras, Eland-Herden, Gnus, Kudus und Oryx-Antilopen umfasst, um nur einige aufzuzählen.

Das Tempo unserer Ausritte variiert zwischen der Möglichkeit, zusammen mit Giraffen und Gnus über weite Ebenen zu galoppieren, oder auf verschlungenen Pfaden in felsigem Hügelland einen wunderschönen Spot für den Sonnenuntergang zu finden, bis hin zum ruhigen Passieren einer Herde grasender Zebras oder gar eine Nashornfamilie. Zugleich eignen sich unsere beiden Lodges ebenso bestens für einen Aufenthalt von Gästen, die kein Interesse an Reit- und Pferdeaktivitäten haben. Pirschfahrten, geführte Wanderungen, Mountainbike-Touren, Tontaubenschießen sind bei uns möglich. Zudem organisieren wir für unsere Gäste gerne Aktivitäten in der Nachbarschaft, so z.B. Safaris in einem Big Five Reservat oder Touren zur Geschichte der Region. Selbstverständlich kann es sich der Gast bei uns auch einfach gut gehen lassen, ganz ohne Programm und nur zur Entspannung. 

Unsere beiden Lodges sind in ihrer einzigartigen Gestaltung wunderbar in die umliegende Landschaft eingepasst. Großflächige Terrassen, farbenfrohe afrikanische Interieurs, die Wärme der lokalen Steine, Hölzer und des Rietdaches strahlt eine wohlige Atmosphäre aus. Geheizte Pools, unsere vorzügliche Küche mit nationalen und internationalen Spezialitäten, romantische Dinner und entspannende Massagen runden das Erlebnis nach einem aktiven Safaritag ab.

Eigentümer und zugleich Betreiber von Ant’s Nest und Ant’s Hill sind Antony (genannt Ant) und Tessa Baber. Die Baber-Familie, von englischen und irischen Vorfahren abstammend, gehörte zu den frühen Pionieren in diesem Landstrich und hatte sich bereits 1886 hier als Farmer niedergelassen. Erhalten hat sich in der Familie bis heute die Liebe zu Afrika mit seinen weiten und offenen Flächen, zu Abenteuer und zur Wildnis. Mitte der 90er Jahre begannen Ant und Tessa damit, ein verfallenes Farmhaus zu renovieren, woraus schließlich Ant’s Nest geworden ist. Als passionierte Tierschützer begannen sie zugleich, auf dem früheren Farmland ein privates Wildreservat zu entwickeln, das sich bis heute zu einem wahren Paradies gewandelt hat. Ant’s Hill haben Tessa und Ant schließlich im Jahr 2003 auf einem Höhenrücken erbaut und im gleichen Jahr eröffnet.
Das Reservat verfügt heute über einen stetig wachsenden Bestand an Breitmaulnashörnern, Büffeln, prächtigen Säbelantilopen sowie eine Vielzahl anderer Wildarten.

Tessa, geborene Kenianerin mit deutschen Familienwurzeln, hat beide Lodges mit einer gehörigen Portion Exotik in leuchtenden afrikanischen Farben und handgefertigten Möbeln eingerichtet. Rauschende Schwall-Duschen, tiefe Wannen und dabei allzeit der Blick in die afrikanische Natur komplettieren die Unterkünfte mit einzigartigem Badkomfort. Antony, der auf der elterlichen Rinderfarm sprichwörtlich im Sattel groß geworden ist, hat schon bald erkannt, daß die Beobachtung der Wildtiere vom Pferd aus sowie Ausritte im Busch eine grandiose Erlebniswelt für die Gäste der Lodges erschließen würden.

Es sind engagierte und begeisterte Teams, die sich sowohl bei Ant’s Nest wie auch auf Ant’s Hill darum kümmern, dass alle Gäste grandiose Afrika-Erfahrungen sammeln, sei es mit oder auch ohne Reiterlebnissen. Die Teams bestehen aus jungen und doch schon erfahrenen Kräften, die ihre Begeisterung für Afrika, Pferde und das Gastgewerbe eint. Die Ausritte werden stets von zwei professionellen Guides aus der Gegend angeleitet, die mit ihrer Erfahrung und ihren Kenntnissen über das Wild, die Pflanzen, Spuren und Liebe zum Busch begeistern.​
   

Kurz & Knapp

Gesundheitshinweise

 
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH
© pferdesafari.de GmbH

Leistungen

Unterkunft mit Vollpension (Mittagessen nur am Anreisetag inklusive)
Hausweine
alle gängigen Getränke
Wäscheservice
Ausritte
Wanderungen
Tierbeobachtungsfahrten im Geländewagen von Ant's Nest und von Ant's Hill aus
1. Tag

Anreise - Willkommen bei Ants

Nach dem Transfer von Johannesburg oder einem anderen Zielort erreichen Sie die Lodge, gefolgt von einem Check-in durch Ihren Gastgeber. Je nach Ankunftszeit wird Ihnen ein leichtes Mittagessen serviert. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, gibt Ihnen das Team eine Einführung in die Ställe und den Hof.

Bevor Sie zu Ihrem Nachmittagsritt aufbrechen, genießen Sie den Nachmittagstee.

Die Nachmittagsaktivität endet mit einem Sundowner an einem malerischen Ort im Reservat.

2. Tag

Reiten und Genießen

Schon der Weckruf wird begleitet von einem köstlichen Kaffee oder Tee auf Ihrem Zimmer. Beim Frühstück können Sie zwischen Kontinental- oder dem Englischen Frühstück wählen und sich so für Ihren ersten Morgenritt stärken.

Zurück in der Lodge wird das Mittagessen serviert, danach haben Sie Zeit für eine Siesta.

Der Nachmittagstee wird serviert, kurz bevor Sie entweder zu einer Fußpirsch oder einem Ausritt aufbrechen. Wenn Sie die Fußpirsch wählen, sehen Sie die kleinen Dinge des Busches, die Sie beim Reiten oder vom Geländewagen aus oft verpassen.

Der Tag wird abgerundet durch einen Sundowner mit den Nashörnern und einem Vortrag über „Save the Waterberg Rhino“ im Herrenhaus.
3. Tag

Ganztagesritt

Sie erhalten Ihren Weckruf begleitet von Tee oder Kaffee auf Ihrem Zimmer. Nach dem Frühstück starten Sie zu einer ausgedehnten Safari mit Mittagessen im Busch.

Sundowner werden an einem malerischen Ort im Reservat genossen und anschließend kehren wir zum Abendessen zur Lodge zurück.

4. Tag

Kulturtag

Nach dem morgendlichen Ritual mit Kaffee oder Tee am Bett und wunderbarem Frühstück, fahren Sie nach Vaalwater, um den beliebten The Black Mamba Curio & Souvenirshop zu besuchen und nach Herzenslust zu stöbern und auch etwas zu verweilen und das Treiben auf dem kleinen Platz zu beobachten. Es folgt eine kurze Fahrt durch Lesideng, das lokale Township, mit einem Besuch der Bushveld Mission.

Weiter geht es zum Living Rhino Museum, wo Sie zu Mittag essen und das Museum besichtigen können.
5. Tag

Reiten und Schlangen

Heute steht wieder Reiten auf dem Programm. Es geht direkt nach dem Frühstück los in den Busch.
Glücklich und zufrieden zurück in der Lodge wird das Mittagessen serviert, danach haben Sie Zeit für eine Siesta.

Nachmittagsfahrt nach Ants Hill zur Schlangendemonstration, gefolgt von einem malerischen Sundowner auf dem Deck der Ants Hill Lodge.
6. - 7. Tag

Reiten und Schwimmen

Auch heute sind Sie wieder im Sattel unterwegs und lernen entlegene Regionen des Reservates kennen. Der morgendliche Ausritt endet am Damm, wo Sie mit den Pferden schwimmen können, jedoch ist dies nur in den warmen Monaten und je nach Wasserstand möglich.

Zurück in der Lodge wird das Mittagessen serviert, danach haben Sie Zeit für eine Siesta.

Der Nachmittagstee wird serviert, kurz bevor Sie zu Nachmittagspirsch oder -ritt aufbrechen.

Den Sundowner nehmen Sie wieder an einem tollen Platz im Reservat ein.
8. Tag

Abreise

Ein letztes Mal werden Sie heute vom "Wake-Up Call geweckt und nach einem leckeren Frühstück sowie einem letzten Ausritt ist es an der Zeit sich zu verabschieden.
Ihr Transfer bringt Sie wieder zurück zum Flughafen Johannesburg.

Dies ist ein beispielhafter Reiseverlauf - Änderungen und Irrtümer jederzeit vorbehalten.

Pferde
10 Jahre harter und intensiver Arbeit waren nötig, um einen Bestand von momentan annähernd 90 Pferden aufzubauen, die nach ihrem Verhalten und Charakter als Safari-Pferde in der afrikanischen Wildnis geeignet sind. Unser Bestand reicht von großen und starken Vollblütern über afrikanische ‚Boerperd’ bis hin zu dankbaren Kreuzungen. Wir verwenden große Aufmerksamkeit darauf, für jeden Reiter exakt das seinen Ansprüchen und Fähigkeiten entsprechende Pferd auszusuchen. Die Ausritte richten sich in Dauer und Gelände ganz nach den Bedürfnissen und Wünschen der Gäste. Durch die Bereithaltung einiger Ponys können wir zudem gewährleisten, daß auch Familien mit ihren Kindern zusammen das einmalige Erlebnis der Annäherung an das Wild vom Sattel aus genießen können. Für Reitanfänger stehen zudem unsere ganz ruhigen Pferde zur Verfügung, zu denen man schnell Vertrauen gewinnt und die als Lernpferde geeignet sind. Außerdem kann auf Ant’s neben dem Reiten eine Vielzahl wunderschöner anderer Aktivitäten wahrgenommen werden, die den Aufenthalt auch füt Nicht-Reiter ausgesprochen attraktiv machen.

Sattel
Wir benutzen bequeme, in der Region hergestellte Maclelan-Sättel, die besonders für lange Ausritte geeignet sind. Diese basieren auf dem bekannten Satteltyp der US-Kavallerie und werden den Ansprüchen von Reiter und Pferd in besonderer Weise gerecht. Zudem stehen einige englische Sättel zur Verfügung.

Ausrüstung
Bei Ant's Nest & Hill besteht für alle Ritte Helmpflicht. Daher raten wir, sofern Sie mehrere Stunden am Tag im Sattel sein wollen, sich Ihren eigenen und gewohnten Helm mitzubringen.​
Ant´s Nest
Auf Ant’s Nest hat alles begonnen. In einem natürlichen Amphitheater gelegen, hat das ursprüngliche Farmhaus mit seinen breiten Veranden eine klassische Afrika-Atmosphäre. Die luxuriösen En-Suite-Zimmer bieten insgesamt 12 Personen Platz (6 Schlafzimmer). Tessa, die in Kenia aufgewachsen ist, brachte in diese Kolonial-Vergangenheit einen ordentlichen Schuß Exotik mit warmen Farben und klassischem Mobiliar das aus der Gegend stammt.

Im Garten liegt der 15 Meter lange beheizte Swimmingpool, ideal für ein wenig Training, beliebt bei Kindern oder aber eine willkommene Abkühlung nach einem herrlichen Ausritt. Rasen und Beete mit einheimischen Pflanzen prägen den großen Garten. Dort gibt es auch einen wunderschönen kühlen rietgedeckten Platz, an dem auf großen Liegen eine Siesta gemacht oder Schutz vor der Sonne gefunden wird. Eine Vielzahl an Wildarten besucht regelmäßig die Wasserstelle vor dem Haus, wo zudem Pferde und Hunde herumtollen. 

Unsere Gäste sollen sich bei uns absolut zuhause fühlen. So gibt es keine geregelten Zeiten für das Frühstück oder die Mahlzeiten, vielmehr obliegt es dem einzelnen Gast, wann und wie er seinen Tag gestaltet wissen möchte. Unser Bemühen ist es, den Aufenthalt eines jeden Gastes mit dessen Interessen abzustimmen. Zudem können die Gäste auch am Arbeitsleben auf der Wildfarm teilhaben. Viele Tätigkeiten können dabei vom Pferd aus mitgemacht werden, sei es Fangarbeit zur Verladung von Tieren, das Aufspüren von verletzten Tieren, Wildzählungen oder auch die Bekämpfung von Buschfeuern.

Ant´s Hill

Ant’s Hill wird von einem wunderbaren Team geleitet, das eine offene und freundliche Atmosphäre gewährleistet. Am Rand einer Schlucht erbaut, besticht diese Busch-Unterkunft mit ihrer atemberaubenden Aussicht über die Waterbergregion. Mit ihren geräumigen Zimmern und breiten Schiebetüren fügt sich die reetgedeckte Lodge wunderbar in den Busch ein, während innen exotische Möbel und farbenfrohe afrikanische Dekors eine ebenso elegante wie gemütliche Stimmung verbreiten. Die Himmelbetten sind über zwei Meter breit, die Badezimmer beeindrucken mit Wanne sowie Schwallduschen. Auf der Spitze eines Felsen in den Stein geschlagen ergießt sich der große Pool (im Winter geheizt) über den Rand der Schlucht.

Maximal 12 Gäste können in Ant’s Hill logieren. Die Reservierung ist als Einzelbuchung ebenso möglich wie auch die exklusive Anmietung der gesamten Anlage.
Zur Verfügung stehen zwei abgelegene Honeymoon-Cottages, ein Familien-Cottage mit Hauptschlafzimmer und zwei Twin-Zimmern, sowie ein Twin-Zimmer mit Terrasse und atemberaubendem Blick in die Schlucht.

Kost
Stolz sind wir auf unsere abwechslungsreiche Küche, die Sie wann immer möglich in frischer Luft im Schatten großer Bäume verwöhnen wird. Oft enden die morgendlichen Tierbeobachtungen mit einem fulminanten Busch-Lunch; abends sitzen wir dann unter dem Sternenhimmel in gemütlicher Runde um das Feuer herum und lassen die Abenteuer des Tages bei einem Glas exzellenten Weines aus unserem gut bestückten Keller Revue passieren. Gerne stellen wir uns auf die Diät-Wünsche und möglichen Allergien unserer Gäste ein, ein vegetarisches Menü steht immer zur Verfügung.​

Gewichtslimit
Höchtsgewicht für die Reitaktivitäten: 110 kg

Helmpflicht
Bei Ant's Nest & Hill besteht für alle Ritte Helmpflicht! Wir empfehlen daher Ihren eigenen und gewohnten Helm mitzubringen.​

Lage
Das Reservat liegt an einem steilen Abbruch und gewährt wundervolle Sicht auf das Waterberg-Plateau in der Provinz Limpopo. Drei Autostunden nördlich von Johannesburg International Airport, vier Stunden östlich von Madikwe und fünf Stunden westlich des Krüger Parks ist es der ideale Platz für ein paar Tage Pause während einer Südafrika-Tour.

Anreise
Internationale Fluggesellschaften fliegen täglich von Deutschland nach Johannesburg.

Empfohlene Verweildauer
3-8 Tage (in einer Lodge oder verteilt auf unsere beiden Lodges)

Speisen
Wir erfüllen gerne spezielle Wünsche und können auf Diätvorgaben und Allergievorgaben eingehen; bitte lassen Sie uns entsprechende Wünsche rechtzeitig vorab wissen; auch bereiten wir gerne spezielle Kindermahlzeiten.

Einrichtung
Ant’s Nest besteht aus dem Haupthaus mit 2 Doppelschlafzimmern und EnSuite-Badezimmer im Erdgeschoß sowie 2 Doppelschlafzimmer im Obergeschoß. Zwei weitere Doppelschlafzimmer mit eigenem Badezimmer und Veranda liegen jenseits einer Rasenfläche.
Ant’s Hill verfügt über zwei Honeymoon-Chalets mit atemberaubender Aussicht ins Tal, die jenseits des Haupthauses liegen. Ein Familiencottage mit zwei Schlafzimmern samt EnSuite-Baderäumen, einem zusätzlichen Loft, das ideal für Kinder ist, sowie Lounge und Terrasse befindet sich im großzügigen Lodgegelände; zum Haupthaus gehörig dann noch ein luxuriöses Twin-Zimmer mit privater Veranda.

Gepäckempfehlungen
Bitte achten Sie darauf, dass alle Ihre Gepäckstücke während der Anreise abgeschlossen sind, und daß Sie eine Reiseversicherung abgeschlossen haben. Auch empfehlen wir, daß Sie einen Bekleidungssatz im Handgepäck transportieren, um auf diese Weise im Fall der verzögerten Gepäckzustellung Ihren Urlaub bei uns trotzdem unbeschwert beginnen zu können.

Das sollten Sie mitbringen
Sonnenbrille, Sonnencreme, Sonnenhut, Badekleidung, Outdoor-Garderobe, Shorts, lange Hosen, Hemden, Reithelm (auch in begrenzter Zahl vorrätig), lederne Reithosen, Wanderschuhe. Ganzjährig sollte auch eine warme Jacke dabei sein, warme Kleidung ist auf alle Fälle im afrikanischen Winter geboten (bitte beachten Sie auch unsere Klimadaten weiter unten). Auch ein Fernglas und die Fotoausrüstung mit Speichermedien und Ladegerät sollten dabei sein. Persönliche Apotheke, leichte Regenbekleidung.

Landesspezifika
Offizielle Amtssprache ist Englisch; außerdem Afrikaans und eine Reihe von lokalen Stammessprachen. Auf den Straßen herrscht Linksverkehr.

Klima
Ant’s Nest und Ant’s Hill liegen in der Waterberg Region in der Provinz Limpopo, im Norden Südafrikas. Die Region ist malariafrei und hat mit einer Lage von ca. 1.500 Meter über dem Meeresspiegel ganzjährig ein ausgesprochen angenehmes Klima. Im Sommer (November bis März) wird es mit 28 – 32 Grad ordentlich warm, bei gleichzeitig geringer Luftfeuchtigkeit, was auch höhere Temperaturen gut erträglich macht. Sommerniederschläge, die meist am Abend als Gewitter auftreten, beeinflussen unsere Aktivitäten kaum. Im Herbst (April – Mai) sind die Tage mit durchschnittlich 22 – 28 Grad noch schön warm, die Abende kühlen auf 10 – 15 Grad ab. Im Winter (Juni bis August) liegen die Tagestemperaturen um Mitte 20 Grad, nachts und bis in die Morgenstunden wird es mit 5 – 12 Grad recht kühl. In dieser Zeit regnet es ausgesprochen selten und der Busch ist trocken. Das Frühjahr schließlich (September – Oktober) bringt wärmere Tage und nachts kühlt es nicht mehr so empfindlich ab. Gelegentliche Regenfälle sind mehr als willkommen, manchmal wird es auch schon ordentlich warm.

Gesundheit
Das gesamte Reservat ist malariafrei. In der Umgebung sind ausgezeichnete Ärzte ansässig einschließlich eines landesweit bekannten Kinderarztes, so dass der Waterberg tatsächlich wohl eine der medizinisch bestversorgten Regionen des Landes ist. Lediglich den Status Ihrer Tetanus-Vorsorge sollten Sie vor der Abreise überprüfen. Bisse der Pfeffer-Zecke können – selten zwar – im Sommer das Zeckenfieber auslösen, das jedoch einfach zu behandeln ist. WICHTIG IST, DASS ALLE UNSERE GÄSTE ÜBER VOLLSTÄNDIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ VERFÜGEN. Tetanus-Auffrischungen und Hepatitis-Impfungen sind für einige afrikanische Länder vorgeschrieben, für alle empfohlen.
Vor dem Start unserer Aktivitäten müssen die Gäste ein Formular gegenzeichnen, in dem sie uns von der Haftung für Gesundheitsschäden freistellen (indemnity form). Auf beiden Lodges stehen Mitarbeiter zur Verfügung, die eine Ausbildung in ‚Erster Hilfe’ haben.

Elektrizität
Die Cottages und Zimmer beider Lodges verfügen über landesübliche Steckdosen mit 220 Volt-Ausgang; es empfiehlt sich, zum Betrieb eigener elektrischer Geräte einen entsprechenden Adapter mitzubringen.

Wasser/Allergien
Beide Lodges haben ein ausgezeichnetes Trinkwasser aus der Leitung; wenn Sie es aber vorziehen, Wasser aus Flaschen zu trinken, so informieren Sie bitte unsere Mitarbeiter. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig vor Ihrer Anreise, ob wir bezüglich des Speiseplans Allergien oder Diätvorgaben berücksichtigen sollen.

Trinkgelder
Die Gabe von Trinkgeldern ist auf unseren Lodges nicht nötig. Wenn Sie dennoch von dem Service unseres Teams so begeistert sind, daß Sie dies gesondert honorieren möchten, so halten wir einen Betrag von 100 Rand pro Tag und Gast für angemessen (das Management verteilt die Gelder am Monatsende auf das gesamte Team).

Wild

Regelmäßig gesichtet werden das Breitmaulnashorn mit Nachwuchs, Zebras, Giraffen, der Kap-Büffel, Warzenschweine, das blaue Gnu, die seltene Säbelantilope, Wasserbock, Impala, das Streifengnu, Blesbock, Kudus, das seltene Livingston Eland, Oryx, Mangusten, Springhasen, Bärenpaviane, Meerkatzen, Duiker, Schwarzrückenschakal, Scrubhase, Lesser Bush Baby, Baumhörnchen, Steinbock, Felseneidechse, Buschböckchen, und das Nyala. Manchmal sehen wir auch nachtaktive Arten wie Leopard, Luchs, Erdferkel, braune Hyäne, Stachelschwein, Löffelhund, Stinktier, Honigdachs, afrikanische Zibetkatze, Ginsterkatze, Wildkatzen und Klipspringer. Bei Bedarf stellen wir Ihnen auch gerne eine aktuelle Vogelliste zusammen.

Visum
Eine Einreise nach Südafrika ist für deutsche Staatsbürger mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage mit dem „visitor's visa“ möglich. Dieses wird Ihnen an der Grenze/ am Flughafen ausgestellt. Ihre Reisedokumente müssen maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Des Weiteren sollten Sie über ein gültiges Rückflugticket verfügen.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise eine Geburtsurkunde im Original oder als beglaubigte Kopie vorweisen.
Diese können nach Auskünften des südafrikanischen Innenministeriums auch in anderen Sprachen als Englisch abgefasst sein. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.
Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, internationale Geburtsurkunden bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen.

Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), mit beglaubigter Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht oder Sterbeurkunde oder Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, wenn die minderjährige Person in Deutschland wohnhaft ist).

Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen ein Original oder eine beglaubigte Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen („affidavit“), beglaubigte Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.

Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine beglaubigte Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Südafrika reisen soll. Beglaubigte Kopien müssen von einem Notar oder der Behörde, welche die Urkunde ausgestellt hat, stammen. Eidesstattliche Versicherungen („affidavits“) bedürfen der Beglaubigung durch einen Notar oder eine südafrikanische Auslandsvertretung.

Es wird dringend empfohlen, beglaubigte englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Fragen in diesem Zusammenhang kann nur das Department of Home Affairs (www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Auslandsvertretungen verbindlich beantworten.

Enthaltene Leistungen

 
Unterkunft mit Vollpension (Mittagessen nur am Anreisetag inklusive)
Hausweine
alle gängigen Getränke
Wäscheservice
Ausritte
Wanderungen
Tierbeobachtungsfahrten im Geländewagen von Ant's Nest und von Ant's Hill aus

Nicht enthaltene Leistungen

 
Anreise
Transfer
Reservatsgebühren (140,- pro Person pro Woche)
Kosten für den Kulturtag sowie die Big 5 Jeepsafari
Trinkgelder
spezielle Getränke
Aktivitäten die nicht im Programm vorgesehen sind wie Massagen, Tontauben- und Zielschießen
weitergehende Aktivitäten außerhalb unseres Reservates
Waren aus dem Souvenirladen
Versicherungen
Bitte beachten Sie, dass Sie bei Überweisungen aus dem Ausland alle anfallenden Bankgebühren selbst tragen.

Zusatzleistungen

 
Reservatsgebühren pro Person 140,00 €
für 8 Tage/ 7 Nächte
Johannesburg Transfer (1-3 Personen) pro Fahrzeug 450,00 €
Transfer ab/ bis Johannesburg, Fahrtdauer ca. 3 Std. pro Strecke
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
04.11.2020 - 14.12.2020 *
Plätze
ab 2170€

8 Tage/ 7 Nächte pro Person bei Unterbringung im Standardzimmer (Davidson Twin & Double)


04.11.2020 - 14.12.2020 *
Plätze
ab 2510€

8 Tage/ 7 Nächte pro Person im Superior Standardzimmer (Eagles Nest & Rondavel)


04.11.2020 - 14.12.2020 *
Plätze
ab 2725€

8 Tage/ 7 Nächte pro Person im Deluxezimmer (Weaver & Lookout Cottage)


* tägliche Anreise möglich
= Genügend freie Plätze
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Ich berate Sie gerne!
Rebecca Hoch
Telefon: +49 (0) 7121 - 145 38 10
E-Mail: info@pferdesafari.de
04.11.2020 – 14.12.2020
04.11.2020 – 14.12.2020
04.11.2020 – 14.12.2020
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema